Lebensberatung

Das Geheimnis des Unterbewusstseins – Kraft der Gedanken

unterbewusstsein photo

Kraft der Gedanken

Welchen Einfluss Gedanken auf Materie nehmen können, haben wir schon an unserer Entspannungsübung sehr deutlich gesehen.

Durch Gedankenkraft wurden autonome Steuerungsabläufe unseres Körpers willentlich beeinflusst.

Gedanken üben generell gesehen auf zweifache Art und Weise Kraft auf Materie aus:

  1. mittelbar
  2. unmittelbar

Zu 1: Wenn wir unserer Hand den Befehl geben “Strecke Dich in die Höhe”, so wird uns die Hand gehorchen. Die Hand in diesem Sinne hat kein eigenes Bewusstsein, bzw. wir sind in der Lage, die Eigenschwingung der Hand mit unseren Gedanken zu überlagern. Es ist kein Widerstand möglich, die Hand hebt sich. Wir können hierbei von einer mittelbaren Einflussnahme sprechen.

Zu 2: Schon unverständlicher erscheint es, wenn man sagt, dass Gedanken auch Materie außerhalb des Körpers beherrschen können. Nichts anderes wird aber in dem Satz “Was der Mensch denkt, erlebt er” ausgesagt. Die Summe der Gedanken eines Menschen entscheidet über sein Erleben.

Gefühlsmäßig wird dies von jedem Menschen (u.U. auch bewusst) wahrgenommen. Schon allein das Gesetz der Affinität (gegenseitige Anziehung) unterliegt den Gedanken. “Zeige mir Deine Freunde, und ich sage Dir, wer Du bist. “Analog seinem Wissensstand zieht man entsprechende Menschen an oder wird durch irgendwelche Umstände von ihnen getrennt.

Dies trifft z.B. auch auf das GEHEIMNIS zu. Sie wären nie an dieses Programm gekommen, wenn nicht ein Wunsch nach Weiterentwicklung, Selbstverwirklichung o.a. schon einige Zeit in Ihnen geschlummert hätte.

Das heisst: Die Affinität bezieht sich nicht nur auf Menschen, sondern auch auf die allgemeine Umgebung. Die Wohnung oder das Haus, in dem Sie wohnen, das Auto, welches Sie fahren, die Wohnungseinrichtung, all diese Gegenstände repräsentieren Ihren Entwicklungsstand.

Einem geschulten Auge ist allein von der “toten” Umgebung her eine ziemlich genaue Definition des entsprechenden Entwicklungsstandes möglich. Wir haben bis jetzt aber nur das Gesetz der Affinität angesprochen, die eigentliche Frage “Können Gedanken Materie beherrschen?” ist noch nicht geklärt.

Genau genommen ist die Fragestellung aber nicht ganz richtig. Dass Gedanken Materie beeinflussen können, ist bereits in unzähligen, unter strengsten Bedingungen durchgeführten Laborversuchen eindeutig bewiesen worden (Telekinese). Es ist also weniger eine Frage des OB als vielmehr eine Frage des WIE!

Mit diesem WIE der Macht der Gedanken über die Materie wollen wir uns in den nächsten Lehreinheiten auseinandersetzen. Wie wir wissen, liegt die Einzigartigkeit dieses Programms gerade darin, dass die neuen Erkenntnisse nicht nur gelesen, sondern sofort in die Praxis übertragen werden. Aber: Diese Umsetzung muss geübt und erlernt werden. Um es noch einmal zu sagen: Vom Lesen allein ist noch niemand erfolgreich geworden.

Eines ist sicher und verbürgt: wenn Sie Ihr Verhalten zu Ihren Mitmenschen und zu Ihrer Umwelt ändern, wenn Sie die Übungen zur Entfaltung von  Geist, Seele und Körper erfolgreich durchgeführt haben, dann werden Sie Ihre Persönlichkeit um mindestens 100 Prozent steigern können. Und dies völlig unabhängig von dem Kenntnisstand, den Sie augenblicklich haben.

Und noch etwas ist sehr wichtig: Jeder noch so kleine Schritt zur Bewusstseinserweiterung ist mit sehr großem Aufwand verbunden und erfordert ein hohes Maß an Selbstüberwindung. Aber: Auch der kleinste Fortschritt rechtfertigt jeden noch so großen Aufwand allemal. Denn die positiven Auswirkungen dieses Fortschritts werden Ihr Leben grundlegend verändern.

Um dieses hohe Ziel zu erreichen, lohnt es sich immer, die erforderlichen Anstrengungen auf sich zu nehmen. Eine Entwicklung auf geistigem Gebiet kann niemals erfolgen, ohne dass sich die gesamte Einstellung zur Umwelt und zur eigenen Person ändert.

Wenn ein Wissenschaftler eine großartige neue Entdeckung macht, dann muss sich deswegen in seinem privaten Bereich noch lange nichts ändern. Er kann nach wie vor seine Kinder und seine Frau schlagen, kann voll Neid und Hass auf seine “Feinde” sehen.

Bei einer Entwicklung auf geistigem Gebiet ist dies nicht möglich. Jede noch so kleine Bewusstseinserweiterung wirkt sich sofort auf alle Lebensbereiche aus. Die Einstellung zu allen Dingen ändert sich.

Sie müssen sich klar machen: Entscheidend ist die Umsetzung auch von zunächst scheinbar unwichtigen und nebensächlichen Dingen in die alltägliche Praxis. Sinnlos dagegen wäre es, theoretisches Wissen nur immerzu anzuhäufen, ohne es jemals anzuwenden. Denn: Die sogenannten kleinen Dinge sind in Wirklichkeit die großen und wichtigen Dinge des Lebens.

Know How und Zusammenfassungen der Bewusstseinserweiterung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.