Körpersprache – Der Körper lügt nie

Bild Quelle: pixabay.com

Der Körper lügt nie

Werden Sie, sich der Wichtigkeit der Körpersprache bewusst: Sie ist die einzige Sprache, die alle Menschen gleichermaßen sprechen. Aber: Nur die wenigsten Menschen wissen, welch große Bedeutung der Körpersprache zukommt!

Machen Sie sich klar:

Die Worte, die Sie während eines Gesprächs wechseln, machen nur 10 Prozent des Eindrucks aus, den Ihr Gesprächspartner während der Unterhaltung von Ihnen gewinnt.

Viel größere Bedeutung kommt der Art Ihres Sprechens zu: Der Lautstärke, der Geschwindigkeit und der Betonung.

Und schließlich: Von entscheidender Wichtigkeit ist Ihre Körpersprache. Sie macht mehr als 50 Prozent des Gesamteindruckes aus, den Ihr Gesprächspartner von Ihnen hat.

Die Einflüsse und Auswirkungen der Körpersprache werden beispielsweise deutlich bei dem, was der Darsteller in einem Stummfilm durch seine Gesten und seinen Gesichtsausdruck zu vermitteln vermag. Oder bei dem Eindruck, den Sie von einer Person haben, die im Fernsehen auftritt. Einzige Bedingung: Sie müssen zuvor den Ton Ihres Fernsehapparates abgedreht haben.

Sie müssen sich der folgenden Tatsache bewusst sein: Alle Menschen, mit denen Sie zusammentreffen, seien es Geschäftspartner, Vorgesetzte, Mitarbeiter oder Familienmitglieder, sie alle sprechen diese Körpersprache. Und diese Körpersprache verrät mehr von ihrer Geisteshaltung, von ihren Absichten und Meinungen als alle Worte, die sie sprechen.

Nichts ist interessanter im Leben als die Analyse des Menschen, die Erforschung seiner Persönlichkeit, seines Charakters und seiner Wesensart. Denn: Jeder Mensch zeigt seinen Charakter sehr offen.

Allerdings ohne sich dessen bewusst zu sein. Denn es kommt ihm nicht in den Sinn, dass er sich mit seinen Handbewegungen, seinem Gang, seiner Art, sich zu bewegen und zu benehmen, dass er sich durch seine ganze äußere Erscheinung verrät. Untrügliche Kennzeichen erlauben es einem scharfen Beobachter, die Persönlichkeit und die Eigenart eines Menschen zu erkennen.

Schon bei seiner Geburt sind dem Menschen untrügliche und unverwechselbare Zeichen und Verhaltensweisen mitgegeben, die genaue Aussagen über sein Wesen und seinen Charakter ermöglichen.

Die Körpersprache ist das Mittel der nicht mündlichen Kommunikation. Es ist für einen Menschen unmöglich, nichts durch die Körpersprache auszusagen. In dem Zeitraum, da ein Mensch etwa 1,000 Worte spricht, gehen von seinem Körper rund 700.000 (!) Signale aus. Es ist daher unerlässlich, die Körpersprache des Menschen eingehend zu studieren.

Ein weiterer Faktor kommt hinzu: Wer es unternimmt, die Menschen in seiner Umgebung zu beurteilen und einzuschätzen, der muss auch sich selbst gegenüber ehrlich sein und darf seine eigene Person von dieser Betrachtung nicht ausschließen. Er lernt auf diesem Wege nicht nur seine Mitmenschen kennen, sondern wird sich auch des eigenen Verhaltens, seiner Sprache, seines Ganges, seiner Lebensweise bewusst.

Ein Studium der Körpersprache aber ist nur dann sinnvoll und zweckmäßig, wenn die dabei gewonnenen Erkenntnisse auch sofort in die Praxis umgesetzt werden. Eine umfangreiche theoretische Abhandlung mit Tausenden von Erläuterungen zur Körpersprache wird niemandem hilfreich sein. Wichtig ist vielmehr: Einige unverzichtbare Grundbegriffe zu kennen, mit deren Hilfe man andere Menschen und sich selbst besser verstehen lernt.

Wir müssen uns zunächst die Entstehung der Körpersprache klarmachen: In einer bestimmten Situation gelangt das menschliche Gehirn zu einer bestimmten Einschätzung. Es stellt sich auf die neue Lage ein. Diese Einstellung, diese Geisteshaltung wird vom Gehirn auf die einzelnen Körperteile übertragen. Die zentrale Steuerung gibt ihnen die Anweisung, etwas Bestimmtes zu tun, auf eine bestimmte Art und Weise zu reagieren.

Diese Gesten und Signale des Körpers, die vom Gehirn angeregt wurden, gibt der Mensch an seine Umwelt weiter. Seine Verhaltensweisen in der betreffenden Situation entsprechen seiner Körpersprache. Dass er über seinen Körper bestimmte Mitteilungen an die Umwelt macht, ist dem Menschen aber oft überhaupt nicht bewusst.

Machen Sie sich klar:

Die Worte eines Menschen können unwahr sein -seine Körpersprache aber lügt nie!

Ihr Ziel muss es sein: Die Körpersprache Ihrer Mitmenschen verstehen zu lernen. Um diese Fähigkeit zu erwerben, bedarf es einiger Übung. Aber wenn Sie es schließlich gelernt haben, die Körpersprache richtig zu deuten, werden Sie sehr aufschlussreiche Erkenntnisse gewinnen.

Sie werden merken, ob Ihr Gesprächspartner die Unwahrheit sagt, ob er ungeduldig ist oder sich langweilt, ob er Zuneigung für Sie empfindet oder sich abweisend verhält. Sie werden spüren, ob er Sie hintergehen will oder offen und ehrlich ist. Ob er Ihnen zustimmt, ob er das Gesagte abwägt. Ob er misstrauisch, wütend, nervös oder besorgt und unsicher ist.

Auf diese Weise wird es Ihnen auch gelingen, die verborgenen sozialen, gefühlsmäßigen oder sexuellen Absichten Ihres Gesprächspartners zu erkennen. Sie wissen dann, was sich hinter seinen Gesten wirklich verbirgt.

Die Körpersprache eines Menschen ist sehr vielschichtig. Zu ihr gehören: Körper- und Sitzhaltung, Armstellung, die Bewegungen während des Sprechens, die Gangart, der Gesichtsausdruck, die Sprache der Augen, die Art des Händedrucks etc. Auch sehr alltägliche, sehr gewöhnlich erscheinende Gesten, die kaum mehr wahrgenommen werden, sind bedeutsame Elemente dieser Körpersprache.

Sie müssen sich einer Tatsache bewusst sein: Die Körpersprache Ihrer Mitmenschen zu deuten und zu entschlüsseln, ist das eine. Aber mindestens ebenso wichtig wird es sein, Ihre eigene Körpersprache zu kontrollieren und zu beherrschen. Denn: Sie ist es, die massgeblichen Einfluss darauf hat, welche Meinung sich Ihre Mitmenschen von Ihnen bilden.

Die Bedeutung der Körpersprache ist bei bestimmten Berufszweigen besonders augenfällig. Erwähnt seien hier nur Schauspieler, Lehrer, Verkäufer oder Kellner. Die Worte, die sie sprechen, mögen sich oft gleichen, der Unterschied liegt einzig und allein in der jeweiligen Körpersprache dieser Menschen.

Wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben und zu einer Deutung der Körpersprache fähig sind, dann haben Sie die Tür zu einer ganz neuen Welt aufgestoßen.

Bei der Entschlüsselung der Körpersprache müssen Sie folgendermaßen vorgehen: Sie dürfen nicht den Fehler machen, ein einzelnes Element willkürlich herauszugreifen, um daraus allgemeingültige Schlüsse zu ziehen.

Ein Beispiel:

Wenn sich Ihr Gesprächspartner an die Nase fasst oder während des Sprechens den Mund mit der Hand bedeckt, dann kann das darauf hindeuten, dass er unsicher und nervös ist.

Aber: Weshalb ist er unsicher? Beruht seine Unsicherheit auf dem, was er sagt? Oder darauf, dass er nicht weiß, wie das Gesagte auf den Empfänger wirken wird?

Oder: Kann es nicht auch eine ganz harmlose Erklärung für sein Verhalten geben? Kann es nicht auch sein, dass er einen Niesreiz spürt und sich nicht sicher ist, ob er diesen wird unterdrücken können?

Sie sehen: Es reicht bei weitem nicht aus, ein einzelnes Element herauszugreifen. Um zu einer zutreffenden Beurteilung zu kommen, müssen Sie die Gesamtheit der Körpersignale auswerten. Um zu einer gesicherten Einschätzung zu kommen, müssen mindestens zwei oder drei Einzelelemente erkennbar sein, die in die gleiche Richtung deuten.

„Es gibt nur drei Methoden, um leben zu können:
betteln, stehlen oder etwas leisten.“
Gabriel de Riqueti, comte de Mirabeau

„Dieses Buch wird Ihr Leben für immer verändern“