Christian Bischoff

3 SCHRITTE um deine negative VERGANGENHEIT loszulassen

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Die Vergangenheit loslassen. In diesem Video zeige ich Dir, wie Du Dich von der Negativität aus deiner Vergangenheit trennen kannst.

22 Kommentare

  1. Wow du bist der beste Youtuber! Das mit dem dankbar sein ist ein genialer Trick 🙂

  2. Genau die negative Vergangenheit und die Glaubenssätze die mir über Jahre eingetrichtert wurden stehen mir jetzt So extrem im Weg, dass ich meinen Erfolg und Fortschritt selber sabotiere..
    und das ärgert mich, da ich kurz davor bin endlich nach 20 Jahren meinen größten Traum zu erfüllen/ erreichen..

    1. wenn du weisst, dass du es eigentlich drauf hast dann hilft ein einstig mit den „fake it till you make it“, gib deinem negativen umfeld subjektiv das gefühl dass du kein fick drauf gibst und schau wie sie reagieren, zieh dein ding durch und schau wieviele dieser glaubenssätze sich bewahrheiten und wer am ende übrig bleibt.

      geh trainieren und schau gut aus. gib diese positive ausstrahlung dann nach und nach innen und sei vollkommen 🙂 spätestens beim neuen job kannst du dich neu interpretieren und dich so repräsentieren wie du es für richtig hälts.

    2. Ich wünsche dir viel Glück. Nach 20 Jahren mehr als verdient!

    3. Limited Edition clairvision lernt wie man solche Blockaden loslässt, mir hat es sehr geholfen.

  3. Christian ich mag dich und deine Videos doch eins vermisse ich in dem Video, es sollte empfohlen werden zum Therapeuten zu gehen
    Ich spreche aus eigener Erfahrung ich bin in Therapie durch schwerster psychischer Misshandlung die über Jahre hinweg stattgefunden hat, das früheste Ereigniss war mit 5 Jahren.

    Therapie hilft sehr viel, erkannte vor suizid schützen

    1. Da kann ich dir nur zustimmen, ich habe auch erst 3 Anläufe gebraucht, es ist dennoch gut mit jemanden zu reden, denn so kommt man selber darauf was man ändern muss

    2. hansmaulwurf111 Ja das ist gut, aber ich habe zB keinen gefunden, der mir zuhören konnte, also war ich 1 Jahr fast komplett allein, um mir mal selbst zuhören zu lernen, bevor ich es immer erst anderen recht mache.

    3. Schlechte Therapeuten können die suizidalität auch erhöhen. Es ist dann wichtig genug Auswahl zu haben. Habe schon 4 langzeittherapeuten gehabt die scheiße waren .einer war sogar so ein krankes egoarschloch dass ich ständig sein verhalten interpretierte.

    4. Katharina Brummer Ja genau. Viele „Patienten“ sind ja auch emotional sehr intelligent, mehr als ihre Therapeuten. Viele sind gerade deshalb depressiv. Weil sie ihre Intelligenz nicht ausleben konnten und ihre Größe früh untergraben oder unterjocht wurde.
      Deshalb gilt es, die Wunden verheilen zu lassen, das in Stärke umzuwandeln, und uns zusammen zu tun. Warum sind die sensiblen Seelen in dieser Gesellschaft immer die Dummen?? Lasst uns das zusammen ändern und zu uns stehen!! Dumpf sein kann jeder. Sensibilität ist eine Qualität!!!!!!!

  4. Zwei Gedanken dazu von mir:
    1. Manchmal *ist* man Opfer und auch das gilt es erst Mal zu akzeptieren. Danach kann man sich davon lösen und sollte es auch.
    2. Man kann sich ja selbst danken, wie gut man selbst die Situation lösen konnte, welch guter Mensch man trotz allem war/wurde. Das ist der eigene Verdienst, nicht der der Person die das Leid weitergegeben hat / die für das Leid verantwortlich ist.
    Schönes Video. Liebe Grüße.

  5. Super Idee…wie man damit umgeht…ich schreibe immer meinen Ärger auf Papier ,dann ist er aus dem Kopf…und ich kann in Ruhe schlafen

  6. Leider beschränkst du dich in dem Video nur auf die „negative Vergangenheit“ in der Opferrolle. Eine negative Vergangenheit hat auch der Vater, der nie da war, oder die lieblose Mutter. Schuldgefühle aus der Vergangenheit sind für viele Menschen mindestens genauso schmerzhaft, wie negative Erlebnisse als Opfer.

    1. Das wäre ein weiteres Video wert. Christian würde vielleicht sagen. Du kannst Deine Fehler aus der Vergangenheit nicht ungeschen machen. Aber Du kannst es Dir verzeihen, weil du es nicht besser konntest und wußtest. Vielleicht kannst du auch deine „Opfer“ um Verzeihung bitten und versuchen, die Fehler wieder gut zu machen. Vor allem kannst Du es künftig besser machen, da Du daraus gelernt hast.

    2. Resilenz Das Leben ist eine Schule sagt:

      Heike Schwinn ja das ist ein guter Satz von Christian Bischoff den kann ich zu 100% unterstreichen. Aber eins stört mich daran wendest du Ihn in der Praxis an und sagst ich wusste es nicht besser habe mir vieles gefallen lassen und bin deshalb gescheitert und heute weis ich es besser, dann heißt es ich suche nach Ausreden. Und hör auf nach Ausreden zu suchen , man sei selbst Verantwortlich heißt es dann . Und schon macht man sich Schuldvorwürfe. Und das nächste Seminar heißt dann wie du Deine Schuldvorwürfe los wirst .Also was den jetzt du kannst nichts dafür ok, aber im nächsten Satz heißt es hör auf Opfer zu sein und nach Ausreden zu suchen, aber genau dann hast du wieder diese Schuldvorwürfe ein Teufelskreis eben

  7. Man muss aber auch nicht immer alles entschuldigen . Mein Vater hat sich nie um mich gekümmert – ausgetauscht gegen eine neue Familie mit neuem Sohn . Da kann man nicht immer mit Krieg kommen . Dem neuen Sohn hat man alles ermöglicht . Heute liegt mein Vater mit Demenz im Pflegeheim – ich kümmere mich um ihn . Mehr verzeihen kann man nicht . Der neue Sohn lässt ihn dort verrecken ……ich liebe meinen Vater , dennoch hinterlässt er nichts als Scherben . Alles falsch gemacht ………..komisch nur , dass ich nicht so geworden bin . ICH hatte die Wahl !! So wie jeder Mensch sich entscheiden kann , wie er Menschen behandelt .

    1. Das nennt man Resilienz ( geistige Widerstandsfähigkeit) gegenüber schwierigen Lebenssituationen 😉 Sie ist bei uns Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt, hängt immer mit unseren positiven und negativen Erfahrungen von klein auf zusammen.

  8. Das was Du immer sagst, ist sooo gut und heilend, dass mir die Worte fehlen! Daaanke! Namastè!

  9. Danke für das tolle Video. Wieder voll auf den Punkt gebracht ! Du hast nur einen Punkt vergessen 😉
    Man erlebt immer wieder „Rückschritte“ in Form dass man in alte Muster fällt. Da nicht aufgeben, sondern dran bleiben. Und manchmal reicht es auch schon, wenn man seine Sprache verändert, also die Sätze positiv umbaut

  10. Sehr gutes Video, denn Deine Vergangenheit kannst Du nicht ändern, sondern nur verstehen. Deine glückliche Zukunft, die liegt in Deiner Hand. Deine Impulse aus dem Video finde ich klasse: Vergangenheit anschauen, bearbeiten, verarbeiten und seinen individuellen Weg für die glückliche Zukunft finden.
    Eine Ergänzung habe ich noch: Es ist bei Kindern psychisch erkrankter Eltern – wie auch bei narzisstischen Eltern – die in ihrem weiteren Leben oft in eigenen negativen Dynamiken leben eine jahrelange Arbeit das Verhalten langfristig zu ändern. Verzeihen und Dankbarkeit für das Geschehene ist dabei oft nicht möglich, eventuell sogar destruktiv.
    Herzliche Grüße! Marie

  11. Briefe schreibe ich an mich selbst, verständnisvolle, liebevolle Briefe, um mich selbst zu trösten und zu motivieren, ich mache es mir selbst, was ich eigentlich von anderen erwarte, ich kenne mich am Besten und bin meine beste Freundin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.