NDR Doku

Abenteuer Frachtsegler | die nordstory | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Kapitän Cornelius Bockermann möchte die Frachtschifffahrt umweltschonend betreiben. Dazu baut er mit freiwilligen Helfern einen Schoner um.

32 Kommentare

  1. Unglaublich tolle, idealistische Menschen! Klasse Projekt!

  2. Interessantes Projekt, aber dass das ganze nicht im gewünschten finanziellen und zeitlichen Rahmen bleibt, bei einer Arbeitscrew aus jugendlichen Freiwilligen, ist doch mehr als Vorhersehbar. Schade um die 1,2millionen €uro die das Projekt schluckt, ich denke es dauert weit über 10 Jahre bis sich das ganze rentiert, grade bei der geringen Zuladekapazität.
    Aus wirtschaftlicher Sicht also kein so toller Plan wie hier dargestellt.

    1. Ein 10-Jahres Horizont für die Amortisation wäre sogar gut. Die ganz großen Kähne brauchen länger. Und: Nicht alles muss sich immer und überall rechnen.

    2. Tres Hombress eine 32meter Brigantine ist seit 10 Jahre erfolgreich auf der Atlantikroute unterwegs.

      Nordlys (1873) ältester Frachtseglerüberhaupt im Einsatz hat für 2017 ein +/- 0 angepeilt mit leichtem Minus da sie von einem anderen Schiff gerammt wurde. Der Schaden wurde durch Versicherung bezahlt aber in der Reperaturzeit fand halt kein Umsatz statt für 2018 ist ein Jahres Plus für 40.000€ angerechnet.

      Grayhound ist ein Relativ neuer Lugger Nachbau.

      Kiellegung für den Fair Transport Clipper “ The Spirit of Rotterdam “ soll auch bald sein.

      Engländer Planen den Neubau eines weitern 2 Masters. Costa Rica ist ein 3 Mast Schooner im Bau.

  3. Toll, dieser Enthusiasmus für ein Ideal – ich wünsche allen daran Beteiligten viel Kraft und Freude trotz aller Rückschläge, die bei einem solchen Projekt zwangsläufig auftauchen. Uns Zuschauern wünsche ich einen interessanten zweiten Teil, hoffentlich mit Happy End.

  4. Tolle Norstory, klasse Projekt, aber ich vermisse dan Link zu deren Internetauftritt, klar kan den jeder selber suchen. Aber warum den nicht einfach mit in die beschreibung?

  5. Klasse Doku….aber irgendwie mittendrin aufgehört. Wie ging es weiter?
    Eine Fortsetzung der Doku wäre schön

    1. ich schlisse mich an ein bericht wie es jetzt aussieht wäre super auf facebook sieht man ja das das schiff schon fertig ist wie leuft der alltag dort jetzt ?

  6. Hoffentlich ist es gut versichert, wenn dieses „Avontuur“ sinkt.
    Bis 50:00 gesehen, es reicht.

  7. Schaut euch noch mal die Übersetzung bei 8:35 an… ist mir neu das „fossil fuels“ mit „Philosophie“ übersetzt wird 🙂

    1. TheSchniposa allgemein is die übersetzung nicht so richtig gut

  8. Ich habe die Aventuur in Rostock zur Hanse-Sail gesehen. Die erste Fracht war schon an Bord: Gin und Wodka aus Hannover.
    Dann der Besatzung und dem Schiff Mast- und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel

    1. Auf kurzen Strecken sind Frachtensegler immer noch deutlich günstiger zu betreiben und sind sogar schneller.

  9. 08:54 ist selbstverständlich völliger schwachsinn. da geht es um schwefeloxide, nicht CO2.

  10. Ich finde das ist ein sehr schönes und interessantes Projekt, nur: von der zukünftigen Besatzung Geld nehmen zu wollen, ausser vielleicht Kostgeld… das finde ich nicht so toll. Denn man muss als Seemann hart arbeiten und riskiert auch etwas. Dass es für begehrte Jobs, Praktika usw. kein Geld gibt, das ist ja heutzutage sehr verbreitet. Aber ungefähr 2000 Euro im Monat draufzahlen? Wie sollen sich junge Leute das leisten können?

  11. hippies beim arbeiten zuschauen ist der hammer. die hälfte sitzt.. 3 leute schrubben an irgendwas rum ohne ergebnis.. zeit ist eh relativ und keiner hat richtig von was ahnung außer vegetarisch kochen. den kapitän und steuerman kann man ernst nehmen der resst ist ein totaler sauhaufen.

    1. Redest du über die Leute die da KOSTENLOS geholfen haben?

  12. Der Kaeptn kommt sehr sympatisch rueber. Die Begeisterung war ansteckend. Hoffe, man kann das weiter verfolgen.

  13. Eine wirkliche interessante und auch spannende Dokumentation. Bitte in ein paar Monaten oder in einem Jahr noch weiter eine Doku drehen, wie das Projekt angekommen ist. Und natürlich weiter solche Geschichten zeigen! Egal aus welcher Branche.

  14. Warum sagt man nicht einfach „Freiwillige“, statt „volunteer“ immer wieder falsch auszusprechen? 😛

  15. das [ uu‘ ] in avontuur, wird nicht ausgesprochen wie ‚[ u ] in uhr, sondern wie [ ü ] in Tür
    weiter ist es ein klasse project 😉

  16. Wie kann ein jugendlicher Drogendealer sein Leben in den Griff kriegen?(Abitur machen,studieren,wahre Freunde finden)

  17. Das ist wirklich ein tolles Projekt, viel Glueck und Spass !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.