Amazon FBA by Marcus

Bild Zeitung: gefälschte Produkte aus China? bye, bye Amazon!

FBA Seller Academy – Wie auch du mit physischen Produkten, komplett automatisiertvierstelliges Einkommen generierst! – Erfahre hier mehr

Ein weiterer Skandal um Amazon diese Woche in der Bildzeitung. Amazons Großkunde Birkenstock stellt ab sofort alle Geschäftsbeziehungen zu Amazon sein. Und erwirkt weltweit einen Lieferstop seiner Produkte an Amazon FBA. Geht Amazon zu fahrlässig mit China Fälschungen um?

Ich empfehle ausschliesslich Produkte und Services, die ich selbst für mein Amazon Business benutze. Für die Links trete ich als Werbetreibender Affiliate auf.

Entscheide du ob die Aufregung gerechtfertigt ist. Boykottiert Birkenstock Amazon zu recht. Birkenstock wirft Amazon vor nicht genug gegen gefälschte Produkte auf Amazon.de und den anderen weltweiten Marktplätzen zu unternehmen. Seit langem beschwert sich der deutsche Schuhhersteller schon gegen Plagiate auf dem Marktplatz. Die Frage ist wer ist hier im Recht? Verkaufen Amazon Händler dreiste Kopien von Birkenstock Produkten im Internet? Oder beansprucht Birkenstock das alleinige Recht Korksandalen mit Lederriemen anzubieten und bezeichnet ähnliche Produkte als Kopien? Der Streit fing aus Amazon.com an, wo sich Birkenstock zuerst von der US Version der Amazon Webseite zurück gezogen hat. Als Reaktion darauf hat Amazon Kontakt zu Brikenstock Verkäufern hergestellt, um die Ware von Händlern einkaufen zu können. Allerdings hat der Hersteller davon Wind bekommen und seinen Einzelhändlern darauf verboten Amazon zu beliefern. Der Streit hat sich nun auf Europa ausgedehnt wo Birkenstock nun ebenfalls die Zusammenarbeit mit Amazon eingestellt hat. Birkenstock ist ein Markenhersteller der seine Marke pflegen muss. Die Produkte befinden sich im oberen Preissegment. Wahrscheinlich verlieren die wegen dieser Entscheidung an Umsatz. Noch wichtiger ist es aber wohl die Exklusivität der Marke zu schützen. Für Birkenstock war der Verkauf auf Amazon ein Experiment das wohl nicht in die Unternehmenspolitik passt. Bei Luxusmarken ist es ganz üblich nicht auf Amazon zu verkaufen. So sieht man dort keine Gucci, Versace oder Rolex Produkte. Diese Edelmarken setzen auf den persönlichen Kontakten über die ausgewählten Händler. Die Einzelhändler wird es freuen das deren Position gestärkt wird. Wer Birkenstock Schuhe kaufen will muss demnächst wieder in die Stadt zum einkaufen fahren. War das die richtige Entscheidung für Birkenstock, oder werden sie irgendwann wieder auf Amazon zu finden sein?

2 Kommentare

    1. alles was in der Facebook Gruppe gepostet wird bleibt da und neue Mitglieder können es nachlesen. Das ist der Vorteil gegenüber Whatsapp

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.