NDR Doku

Biohof oder konventionelle Landwirtschaft: Bauernhöfe in Mecklenburg-Vorpommern | die nordstory | ND

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Ob Biohof oder konventionelle Landwirtschaft: Die Tage sind randvoll mit Arbeit. Die nordstory stellt zwei ganz unterschiedliche Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern vor.

63 Kommentare

  1. Vielen Dank für die geilen Dokumentationen !!! 🙂

    1. NDR Doku Danke auch von mir.Wirklich top Qualitaet eure Dokus!

  2. voll affig vegetariern keinen praktikumsplatz zu geben, die können doch essen, was sie wollen.
    grad für so eine „naturverbundene Biobäuerin“ ist das doch lachhaft

    1. m Chris ich finde das richtig das mit diesen ganzen Vegetarier und Veganer scheiß finde ich sowieso total bescheuert bei mir würde die auch kein Praktikums oder Ausbildungsplatzes kriegen!

    2. Vegetarisch&vegane sollte man selber im Stall mesten haha ich Stall auch keine ein

  3. Was denkt ihr denn warum es diese Boden Krankheit gibt? Weil ihr den Boden fickt jedes Mal wenn ihr irgendwas auf ihn drauf gibt

    1. Klaus Chef dann sterbe doch ohne Lebensmittel schaffts du es nicht ganz so weit würde ich behaupten. Du nennst dich Forscher und hast keine Ahnung

    2. Klaus Chef Du bist die größte Pfeife die ich jemals in einer Komentarsektion entdeckt habe

    3. Da hat aber jemand richtig Ahnung. „Fickt den Boden“ – selten so einen geistigen Dünnschiss gelesen

  4. Gesunde Schweine? Junge soll ich dich mal von klein auf ein sterren in ein viel zu kleinen Käfig und dann bis zum es geht nicht mehr meisten und meinst du du schmeckst dann noch?

    1. Bluemlein Schweine sind intelligente Tiere, welche genauso wie andere vernünftig gehalten werden müssen! Dazu zählen Auslauf, Wohlmöglichkeiten, frische Luft. Iss doch einfach weniger aber dafür Biofleisch, dann kann sich das jeder leisten! Sich vor der moralischen Verantwortung als Fleischesser zu drücken ist falsch.

    2. Das könnte ich mir so schon leisten wenn ich wollen würde – aber will ich das? Dieses „Moral“ – wer definiert das? Apropro: Nur weil „Bio“ dransteht ist es nicht zwangsläufig besser – es ist einfach nur teurer. Ist es moralisch also vertretbar, wenn das Tier erst glücklich ist und dann gekeult wird? Ist doch totaler Schwachsinn diese Idiologie. Ich möchte, dass es den Tieren gut geht in einem Rahmen, der für alle wirtschaftlich tragbar ist. Diese „dann ess doch weniger davon“ ist doch Blödsinn. Ist doch genauso moralischer Blödsinn. Oder gehe ich zu der unteren Schicht unserer Gesellschaft und sage: Sorry, dann esst halt noch weniger(„garnichts“) davon, weil ihr es euch nicht leisten könnt. Die, die also Geld haben dürfen weil sie können und die anderen sollen nicht weil sie es dann nicht mehr können? Das Leben ist keine Einbahnstraße. Und da für mich die Versorgung von Menschen mit preiswerten(Achtung: Nicht BILLIG!) Lebensmitteln, die sich auch jeder(ja auch das untere Drittel der Bevölkerung) leisten kann, im Vordergrund steht, führt für mich kein Weg an konventioneller Haltung vorbei.
      Wobei hier gesagt werden kann, dass ich aber auch der Meinung bin, das die Erlöse für die Erzeuger(Achtung, nicht für den Endkunden!) für min. 5% steigen sollten, damit auch sie für ihre Arbeit richtig entlohnt werden – und im Umkehrschluss auch wieder mehr für das Tierwohl investieren können.
      Leider sind die Erzeuger selten in guter Verhandlungsposition, der Lebensmitteleinzelhandel ist zu mächtig und kann die Preise diktieren. Nach unten tritt es sich bekanntlich leichter als sich nach oben zu boxen…

    3. Klaus Chef du hast heute aber auch zu meckern… 5 Kommentare nur voller Kritik an die Landwirte…

    4. Die schweine kennen es nicht anders und finden es so am schönsten

  5. 30:37 – Interessant, haben die Brüder schon Biogas-Traktoren?

  6. Es gibt doch Studien, daß Glyphosat schon bei den meisten Menschen im Blut nachweisbar ist. Und dass die Bienen drunter leiden, ist auch nicht ausgeschlossen. Na ich bin kein Fan davon. Ist zwar logisch, daß die Landwirtschaft nur mit Herbiziden bessere Erträge macht. Aber wozu so riesige Erträge erwirtschaften?
    P.S.
    Den Biohof find ich sehr gut. Ich würde den Käse sofort kaufen. Den anderen prämierten Hof naja…

    1. Zeig mir doch mal bitte die Studie wo Glyphosat bei Menschen im Blut nachgewiesen wurde.
      Eine vernünftige Anwendung von Glyphosat ist vollkommen unbedenklich, das ist Fakt.

    2. Das ist doch das Problem. Um auf dem Markt mithalten zu können, muß man billige Produkte anbieten. Um wiederum dieses zu realisieren, muß günstig produziert werden. Leider sind Pestizide das Mittel der ersten Wahl, um möglichst viel Ertrag zu bekommen. Das es im Grundwasser und in den Tieren landet, sowie über die Nahrungskette auch im Menschen, wird aus wirtschaftlichen Gründen einfach ignoriert. Da hab ich noch nicht mal die Umweltbelastung mit gerechnet, in Form von Massentierhaltung und Antibiotikagebrauch in der Tierhaltung. Merkt ihr nicht, daß was schief läuft?

    3. Und die Gegenstudien vom Glyphosat wurden sicher von Monsanto und Bayer in Auftrag gegeben.

    1. Wir sind früher auch barfuß gemolken im Sommer. Und ich Acker jetzt auch immernoch barfuß

  7. tolle Doku, nur Fee sollte sich doch den Hygienevorschriften anpassen. Bitte nicht mit Stallklamotten hinter den Verkaufstresen gehen!

    1. Menschen sind üblicherweise deutlich resistenter und widerstandsfähiger als die Tiere. Was die nicht umbringt, juckt uns noch weniger.

    2. Wo sie die Kühe rausgetrieben hat tat es mir schon beim angucken weh:
      Erstmal haben die Kinder die Tiere nur verdammt nervös gemacht wie die da rumgesprungen sind
      Und dann noch das sie die über einen Weg getrieben hat, wo alte Metall teile rumlagen(schon von Grass überwuchert
      Und noch ihre heftige Stall Hygiene. Solche Leute die mehr vom Ponyhof geträumt haben regen mich einfach auf !

    3. Nordsee Gaming aber trotzdem noch besser wie irgend ein mastbetrieb

  8. Ein Demeter Bioheumilchbetrieb ist ja schön und gut, allerdings wird dem Verbraucher in dieser Doku vermittelt, dass es möglich ist die Welt mit solch einem Bilderbuchbetrieb zu versorgen. Allerdings ist dies nicht der Fall, man benötigt die großen konventionell wirtschaftenden Betriebe

    1. Adry Wobbler natürlich für Energie. Aber Biogas Anlagen sind so wie sie Betrieben werden energetisch recht sinnlos, und sind meist nur wegen den Subventionen wirtschaftlich.
      Na der Zucker kommt von denen die meist nur Weizen Weizen Zuckerrübe in ihrer Fruchtfolge haben.
      Ja aber die Aussage das man nur mit konventioneller Landwirtschaft die Weltbevölkerung ernähren kann ist totaler Quatsch, weil einfach total viel Fläche für Biogas und Vieh drauf geht.

    2. Selbstversorgung - Grün. Frisch. Bio! sagt:

      @Paul: Sorry! Will Dir wirklich nicht zu nahe treten, aber in anbetracht der Tatsache, dass gem. WWF Studie in Deutschland jährlich rund 18,4 MILLIONEN TONNEN Nahrungsmittel ungenutzt entsorgt werden, ist Deine Aussage stumpf gelogen. Niemand, wirklich niemand braucht langfristig “ die großen konventionell wirtschaftenden Betriebe“ um zu überleben. Außer den Agrarkonzernen natürlich. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass wir keine Landwirte brauchen! Aber wir brauchen Landwirte, die wieder bereit und in der Lage sind ohne Gifte (Glyphosat ist leider nur eines von vielen) und Medikamentenberge zu arbeiten. MfG!

    3. Selbstversorgung – Grün. Frisch. Bio! Ja ich nehm das nicht persönlich. Ja wir leben im Überfluss und Nahrungsmittel werden weggeworfen. Aber Leider ist es nicht mehr früher als sich die meisten zu 80% selbstversorgen konnten. Die landwirtschaftlichen betriebe nehmen jährlich immer mehr ab und dass Resultat sind eben große konventionelle Betriebe. Aber diese gibts sowohl mit Tierzucht als auch Gemüse etc. . Also glaube ich nicht dass es ohne große Betriebe gehen wird. Außer die Menschen schätzen die Lebnsmittel mehr wert, sodass es mehrere kleine Betriebe gäbe.

    4. Queen Diana es geht nicht nur um Fleisch auf Biobetrieben wird auch weniger Getreide und Milch produziert und andere Lebensmittel also würde es nachher nicht mehr für die Bevölkerung ausreichen!

    5. Selbstversorgung – Grün. Frisch. Bio! Das wird auch alles gehen wenn die Verbraucher nicht so viel von den Lebensmittel wegschmeißen würden die wir produzieren!

  9. mit Socken in Stall darauf kommen nur bio heinis.ich finde das bescheuert

  10. Geil und dann haut man sich in Socken volle Kanne mit der Forke aufn Fuß oder was? 😀

  11. Gubbel, Dreck, Bruch und Dallas….Warum muss bei den Bioleuten immer alles so ungepflegt und Kaputt aussehen??……

    1. kolbenhirsch können sich nicht mehr leisten .ist doch logisch

    2. Antoin k was ein Scheiß…….. es gibt genug Bio Betriebe mit Top Maschinen. Und ich würde mal sagen das vor allem gut wirtschaftende Bio milchvieh Betriebe sich deutlich mehr leisten können als konventionelle milchvieh Betriebe.

  12. drücke der bio-bäuerin die daumen!! besser bio!

    1. Herr Sittich naja kommt auf den Bischof darauf an diese kinderlieben menschen

    2. Carolin Senger mal ne frage warum findest du bio Höfe so viel besser?

    3. Carolin Senger das es den Tieren auf Biohöfen automatisch besser geht is völliger Quatsch

  13. Warum sieht es auf den ganzen Biohöfen immer aus wie bei den größten Asis ? Es gibt so viele gute Bio Höfe mit großer und Moderne Technik und sauberen Anlagen und Feldern und dann gibt es sowas…..

    1. FactionalSky Heftig. Da muss man ganz schoen auf zack sein.

    2. Ich bin selbst von Beruf Landwirt, ich kenne Kollegen die ihr Bio Höfe vollkommen im Griff haben, die Große Maschinen fahren und eine sauberen und ordentlichen Bestand haben. Die Frau hat zwar durchaus Fachwissen, aber wahrscheinlich nur aufgrund ihren Studiums und nicht aus Erfahrung raus. Alleine der Weidebau ist ne Katastrophe, die bekommt keinen Cent bei einen Unfall, ich denke die vorher zu viel geträumt und zu wenig nachgedacht.

    3. bloss weiles keine moderne technik hat und keine sauberen anlagen ist es kein schlechter hof !!! und auch wenns aussieht wie sau ist das völlig ok. ist ja kein garten sondern ein arbeitsplatz.meine güte… sie ist 26 und macht das quasi alleine ! ich finde sie toll!!!

    4. Ein bisschen Ordnung muss sein, ich bin auch nicht der Penibelste aber so gehts nicht. Was mich aber wirklich stört ist ihr Weidebau, der ist ne Katastrophe, wenn die Viecher ausbrechen ist dass ein Unfall passiert kann sie ihren Betrieb schließen, Ich hab selber schon mehrere hundert Hektar weider gebaut, so geht aber absolut nicht!

    1. LOSTPLACES 24 ja und man kann immer etwas lernen, vor allen die Neuerungen und Verbesserungen.

  14. Fee ist zwar super sympathisch, aber wenn ich ehrlich bin glaube ich nicht das sie lange den Bauernhof so finanzieren kann. Ich wünsche ihr trotzdem alles gute.

  15. Ich glaub das mit dem Bio Betrieb läuft nicht lange wenn man es sich nicht leisten kann darf man es garnicht erst Anfangen oder man muss umstellen!
    Ich mache eine Lehre auf einem konventionellen schweinemastbetrieb und es ist alles andere als schlimm für die Schweine man kann es auch mit diesem bio scheiß übertreiben!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.