NDR Doku

Costa Rica – Paradies zwischen den Ozeanen | Länder – Menschen – Abenteuer | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Leuchtend grüner Urwald, der bis an die Ufer von gleich zwei Weltmeeren reicht und dem Land seinen Namen gegeben hat: Costa Rica, reiche Küste.

30 Kommentare

  1. Tolle Doku da hat man auch gleich Lust auf viel grüne Natur

    1. ChunkyMonkey wieso heißt du dann ChunkyMonkey????

    2. Der Name spielt doch keine Rolle ihr Helden. Ich mag die Viecher nicht. Scheiss egal wie die heißen

  2. Solange der NDR weiterhin solche tollen Dokus produziert, ist die Welt noch in Ordnung!

  3. Gute Doku ! Das ist ein bisschen wie eine „Nordstory“… nur halt in Costa Rica ^^

  4. Die dortige Post bewundere ich, hier in Deutschland sind weder die Packetdienste noch die Zeitungszusteller in der Lage einen Nebeneingang (trotz schriftlichem Hinweise am Haupteingang , und korrekter Adresse ) zu finden!
    Mehr man power (natürlich bezahlt ) auch für Germany eine Lösung !

  5. Der sympathische Sandlieferant sollte nur gegen Vorkasse arbeiten.

  6. Ein echtes Abenteuer dieses Land, toll, ich bin begeistert :o)

  7. Ansich sehr interessant, aber wie so oft Fehler in der Übersetzung. Zb. 20:30 „machst du mir ein eis?“ Original : „schenkst du mir ein Eis.“ Flüchtigkeit oder bewusst?

    1. Der Postbote fragt: „Me regala un copo?“ Wörtlich übersetzt heißt das tatsächlich: „Schenken Sie mir ein Eis?“ Wer sich auskennt, weiß, dass das in vielen Teilen Lateinamerikas der durchaus übliche Auftakt zu einem Handel ist. Dabei erwartet der Fragesteller nicht wirklich eine unbezahlte Lieferung. Vielmehr gibt er auf höfliche und respektvolle Art zu verstehen, dass er den Lieferanten – in diesem Fall den Eisverkäufer – für einen großzügigen Menschen hält. Der fühlt sich in aller Regel geschmeichelt und antwortet mit „ …. claro, solo mil Pesitos …“, „ … natürlich, nur tausend Pesolein …“ Die Verniedlichung ist nicht ironisch gemeint. Der Lieferant bedeutet damit, dass er die eben erfahrene Anerkennung zu schätzen weiß. So entsteht von der ersten Sekunde an zwischen Käufer und Verkäufer eine angenehme, freundschaftliche und respektvolle Atmosphäre.  Das Wissen um soviel kulturelle Andersartigkeit können die Autoren beim Zuschauer nicht voraussetzen.  Auch haben sie keinen Platz für lange Erklärungen. Daher entscheiden sie sich für die freie Übersetzung: „Machst Du mir ein Eis?“ ist absolut sinngemäß, selbst wenn dabei aus dem „Sie“ ein „Du“ wird. Da oft auch die eigene Mutter und das eigene Kind gesiezt wird, verschwinden die Unterschiede zwischen den Anreden. Diesbezüglich gibt es natürlich auch Nuancen, aber dazu gern mehr ein anderes Mal ….

    2. Pablo Pescador erst mal vorweg, „wer sich auskennt weiß dass in vielen Teilen Südamerikas…“ klingt ziemlich arrogant.
      Und deutet auch darauf hin das Süd und Mittel Amerika verallgemeinert wird. Fakt ist aber das die Kulturen und (Spanisch) Dialekte in den einzelnen Ländern so unterschiedlich sind dass sich zb. Mittel und Südamerikaner nur sehr mühsam verständigen können.
      Auch ist es bekannt das es in einigen Ländern kein du gibt und in anderen Ländern alle geduzt werden.
      Trozdem bleibe ich bei meiner Aussage das falsch übersätzt wird. Meiner Meinung nach sollte entweder richtig übersätzt werden oder die Hintergründe erklärt werden, alles andere ist unglaubwürdig.

    3. Das stimmt nicht so ganz:) Klar gibt es, ähnlich wie in Deutschland, in Lateinamerika unterschiedliche Dialekte ( z.B ein Chilene hat nen ganz anderen Dialekt als ein Mexikaner oder Kolumbianer) aber nichtsdestotrotz können sich die spanisch sprachigen Lateinamerikaner mühelos untereinander verständigen.
      Auch wurde hier m.M.n alles richtig übersetzt. Wie Pablo Pescador schon richtig schrieb, kann man vor allem das lateinamerikanische Spanisch nicht wörtlich übersetzen, da die Menschen vieles aus Gründen der Höflichkeit „verniedlichen“ – wie auch in diesem Fall.

    4. Denis H. Ich habe 20 Jahre dort unten gelebt, von demher kenne ich die Kultur einigermaßen. Aber wir in allen Bereichen kann es unterschiedliche Meinungen geben.
      Nur so nebenbei, und meinem Freundeskreis sprechen fast alle spanisch, trotzdem reden wir untereinander ausschließlich Deutsch um die Kommunion einfacher zu machen. Das nur so am Rande.

  8. 36:35 wenn die wüssten wie viel tropenholz (mahagoni) alt bestand es alleine in Deutschland gibt…

  9. Costa Rica ist wesentlich demokratischer als Deutschland. Weniger Steuern, keine Rundfunkgebühren, weniger Zensur.

  10. Sollte ich mal einen Brief nach Costa Rica senden, gebe ich wohl am Besten die Koordinaten an. 😀

  11. tollte Doku, aber Straßennamen & Hausnummern einzuführen wäre wohl kein Problem.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.