NDR Doku

Craftbeer, Mode, Landwirtschaft – selbst ackern ist Kult | die nordstory | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Selbst angebaut, selbst designt, selbst gebraut und selbst genäht – das Selbermachen erlebt weiter einen Aufschwung. Ein Trend, der auch im Norden zu spüren ist.

16 Kommentare

  1. 18:55 Der Mantel ist ein Traum, so toll hat sie sich es gestickt, ich bin schon kreativ genug, aber stricken, nähen und Co ist nicht mein Welt, aber feiere die, die es koennen, tolle Handarbeit 🙂 Macht weiter so …( noch nicht bis zum Ende geschaut)

  2. die Familie am Anfang finde ich unsympathisch. reden die ganze Zeit davon wie viel Achtung sie vor ihrem selbsgezogenem Bio Gemüse haben, und die hälfte wird dann weggeschmissen.

    1. JA das dachte ich auch ……das ist halt der Schock wenn die merken das das nicht im Supermarkt wächst….da ist es ja makelos und ohne flecken …..

  3. Eines habe ich nie verstanden: Warum schält man Kartoffeln?

    1. Solanin, ein natürlicher Abwehrstoff der Kartoffel gegen Schadinsekten, wird in die reife Schale eingelagert. Dieser Stoff ist vorallem für Kinder und Schwangere riskant.
      Wie überall macht beim Verzehr von Kartoffeln mit Schale, die Dosis erst das Gift, deshalb kann man es nicht allgemein verbieten oder gutheissen.

    2. Zudem werden nicht ökologisch angebaute Kartoffeln gespritzt und die Pestizide befinden sich in der Schale. Daher würde ich solche Kartoffeln ausschließlich geschält essen. Muss aber jeder selbst entscheiden.

    3. Dass mit dem Spritzen und der Schale muss nicht stimmen bzw. dass sich Pestizide nur in der Schale befinden. Wenn denn überhaupt etwas davon in der Kartoffel ankommt. Ich spritze meine Kartoffeln auch und habe keine Bedenken sie mit Schale zu essen. Da ist sicherlich das Solanin schädlicher als Pestizide. Die meisten Mittel sind in der Regel nach 10 Tagen nicht mehr in der Pflanze nachweisbar.

    4. Lenni und was ist mit diesen Anti-Pilzmitteln oder Ähnlichem, was nachträglich noch auf die Kartoffeln gegeben wird?

    5. Kate Mosh. Dazu kann ich nichts sagen. Damit haben auch die Landwirte nichts am Hut. Also, dass auf die geerntete Kartoffel Pilzgifte gegeben werden, davon habe ich noch nichts gehört. Wohl aber davon dass die Kartoffeln, kurz bevor sie in den Supermarkt-Regalen landen, mit einem Keimhemmer bahndelt werden. Dies dient dazu, dass die Kartoffel eben nicht keimt wenn Sie längere Zeit liegt und auf den Verkauf wartet. Aber das ist nicht immer der Fall. EDEKA z.B. macht dies meines Wissens nicht. Dieses Vorgehen halte ich allerdings auch für bedenklich.

  4. Und leider wieder nur aus diversen, alten Dokus zusammengeschnitten. Schreibt es wenigstens dazu, bitte.

  5. 02:00 Warum fahren die Irgendwohin um Gemüse zu ernten und machen das nicht einfach im Garten ihres Hauses selbst?????

    1. Stefan Sell Weil die vielleicht kein Haus haben und vorallem keinen Garten. Die können schließlich auch in einer Wohnung mit Balkon oder sogar ohne wohnen.

  6. Der Trend wurde hier allerdings zu einseitig beleuchtet, denn der reicht durchaus noch weiter. DIY im Bereich Schmuck, Elektronik, Deko usw ist immer beliebter. Dinge wie Repaircafes haben ebenfalls Bezug dazu. Auch kann man beobachten, dass sogar das ja eigl schon lange beliebte Heimwerken wieder eine gewisse Renaissance erlebt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.