Erfolgreich

Das Gesetz der Erwartung

 

Pixabay

Das Gesetz der Erwartung

Prinzipiell müssen wir uns vor Augen führen: Es kann nur das eintreten, was man erwartet. Menschen können nur solche Dinge im Leben verwirklichen, die sie sich auch vorstellen können. Das Gesetz der Erwartung verlangt nun, dass man sich auf die Situation vorbereitet, auf die man wartet.

Nur wo die Motivation vorhanden ist, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, kann eine Realisierung erfolgen. Um die bestmögliche Voraussetzung für eine Realisierung zu schaffen, verhält man sich so, als ob der Wunsch bereits verwirklicht wäre. Man tut bestimmte Dinge, die dem gewünschten Ziel entsprechen. Auch wenn das Ziel noch nicht vorhanden ist.

Hierbei spricht man auch vom tätigen Glauben

Ein Beispiel: Wünscht sich jemand aus tiefstem Herzen ein Haus, so sollte er bereits beginnen, die Vorhänge zu nähen, den Fußabstreifer und das Geschirr zu kaufen, die Einladungskarten für die Einweihungsparty vorzubereiten usw.

Wünschen Sie sich ein bestimmtes Auto, dann kaufen Sie sich schon den Pflegelack, die Fußmatten, das Autoradio usw.

Was einem Unwissenden als glatter Irrsinn erscheinen muss, ist für uns vollkommen klar. Wir wissen, dass es auf der Geistebene keine Zeit gibt.

Das heisst: Jeder Gedanke ist dort sofort Realität. Im Moment des Wunsches ist auch der vollständige Lösungsweg schon vorhanden.

Die physische Materie benötigt Zeit zur Realisierung. Das heisst: Jeder Wunsch wird in’ der Regel mit einer zeitlichen Verzögerung realisiert. Diese Zeitverzögerung hängt vor allem von der Intensität des Wunsches ab. Je stärker der Wunsch ist, um so schneller zeigt sich die Auswirkung auf der materiellen Ebene.

Auf das Gesetz der Erwartung übertragen, bedeutet dies: Dass man sein Tun und Handeln so ausrichtet, als wäre das angestrebte Ziel bereits verwirklicht worden. Will man z.B. Millionär werden, dann denkt man so, spricht so, kleidet sich so, geht so. Kurz gesagt:Man richtet sein Leben nach diesem Ziel aus.

Das Gesetz der Erwartung, des tätigen Glaubens, ist immer mit dem Tag der kleinen Dinge zu kombinieren. Erinnern Sie sich: Kleine Vorzeichen kündigen das große Ereignis an. So wie Kolumbus zunächst Treibholz im Wasser sah und dadurch auf Land schließen konnte – so müssen Sie auf kleine Vorzeichen Ihres großen Zieles achten.

Sein Leben nach dem Ziel ausrichten, heißt nicht, z.B. bei dem Wunsch, Millionär zu werden, sofort einen Rolls-Royce zu bestellen, sondern zunächst auf den Tag der kleinen Dinge zu achten. Vielleicht erhält man plötzlich durch “Zufall” einen Prospekt von diesem Auto; oder man wird von einem Finanzmakler versehentlich angeschrieben, um 5 Millionen Euro in ein bestimmtes Projekt zu investieren usw.

Gefragt ist ein wachsames und intelligentes Ausschauhalten nach kleinen Vorzeichen. Seinen Lebensraum passt man bereits langsam den neuen Voraussetzungen an (z.B. Freunde, Freizeit, Einrichtungsstil usw.).

Spätestens jetzt ist jedem aufmerksamen Leser klar geworden, dass eine gehörige Portion an Mut dazugehört, erfolgreich zu werden. Aber es lohnt sich. Bedenken Sie immer: Letztendlich sind Sie es selbst, der Ihr Schicksal bestimmt. Verlassen Sie sich nicht auf andere Menschen, nehmen Sie Ihr Schicksal in die eigenen Hände.

„Denken Sie die richtigen Gedanken, und Ihre Arbeit –
jede Arbeit – wird weniger unerfreulich sein.“
Arthur Schopenhauer

Du bist hier richtig, wenn du dein Leben liebst und weißt, dass noch mehr möglich ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.