Erfolgreich

Das Geheimnis des Unterbewusstseins – Die Kraft Ihres Unterbewusstseins

Pixabay

Die Kraft Ihres Unterbewusstseins

Die Menschheit befindet sich in einer Phase des technischen wie des geistigen Umbruchs, in einer Zeit der grundlegenden Veränderung. Diese Umstellung bietet dem Menschen vorher nicht für möglich gehaltene Chancen, gleichzeitig überfordert sie ihn, er ist nicht dazu in der Lage, dieser Entwicklung Herr zu werden.

In vielen lesenswerten Büchern ist dieser zwiespältige Umstand sehr gut beschrieben worden, gleichgültig, ob es sich um wissenschaftliche Abhandlungen oder mehr der Praxis zugewandte Schriften handelt.

Alle diese Untersuchungen kommen zu dem gleichen Schluss: Die Bewältigung der Schwierigkeiten, den Zustand dauerhafter Zufriedenheit und wahren Glücks kann der einzelne nur aus sich selbst heraus erreichen. Nur in uns selbst sind die Möglichkeiten für ein zufriedenstellendes und erfülltes Leben zu suchen.

Und: Je intensiver sich die Wissenschaft mit der Erforschung und der Analyse des menschlichen Geistes beschäftigt, um so stärker findet die alte Weisheit Bestätigung, der zufolge alle Kraft und alle Möglichkeiten des Menschen in seinem Geist liegen.

Die moderne Wissenschaft bediente sich außerordentlich komplizierter Methoden und Verfahrensweisen, um die Wechselbeziehung von Körper und Geist näher zu bestimmen. Dies hat, paradoxerweise, dazu geführt, dass wir uns wieder auf die in jedem von uns liegenden verborgenen Kräfte und Fähigkeiten besonnen haben.

Ein Anstoß von außen, von Seiten der Wissenschaft war nötig, um den Menschen auf die ihm innewohnenden Möglichkeiten hinzuweisen.

Es ist schon merkwürdig: Die Menschheit des 20. Jahrhunderts interessiert sich in erster Linie für die Erkundung und Eroberung des Weltraums, des Mondes, der Venus und der noch weiter entfernten Planeten und Sternsysteme. Das Naheliegende aber, der menschliche Geist, der diese Gedanken hervorbringt, ist noch immer in hohem Maße unerforscht. Ihm wird nicht die nötige Beachtung geschenkt, obwohl dieser Geist, unendlich viel Kraft und Energie entfalten kann. Um den Zugang zu dieser Kraft des Geistes zu finden, gibt es bestimmte Schlüssel, bestimmte Methoden.

Sie allein versetzen uns in die Lage, den großen, noch unerforschten Raum des menschlichen Geistes zu betreten. Wir können unser Leben nicht sinnvoll gestalten, solange wir nicht die wichtigsten Regeln verinnerlicht haben und automatisch nachvollziehen. Die Regeln, die Grundlage einer erfolgreichen Lebensführung sind.

Wir müssen uns klar machen: Die Technik kann dem Menschen in vielen Bereichen eine Hilfestellung geben, sie mag ihm vieles erleichtern. Aber sie wird niemals dazu in der Lage sein, die Kreativität, die schöpferischen Kräfte des Menschen zu ersetzen.

Diese Einsicht mag Albert Einstein dazu bewogen haben, folgende Erkenntnis zu formulieren:

“Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen”

Das Geheimnis zeigt Ihnen, wie Sie diese Kräfte des Unterbewusstseins erfolgreich nutzen können. Es leitet Sie dazu an, diese Kräfte zu erschließen und in der Praxis anzuwenden.

Sie müssen sich einer grundlegenden Tatsache bewusst sein: In Ihrem Unterbewusstsein sind die Fähigkeiten verborgen, die es zu erkennen und einzusetzen gilt. Indem Sie diesen Umstand anerkennen, können Sie die Schaffenskraft Ihres Unterbewusstseins zur Geltung bringen. Sie können, über Ihr Bewusstsein, in diesen verborgenen Bereich vordringen, Sie können Ihr Unterbewusstsein mit konkreten Wünschen und Zielen vertraut machen. Damit ist ihm die Möglichkeit gegeben, an der Verwirklichung Ihrer Pläne konstruktiv und kreativ mitzuwirken.

Ihr Unterbewusstsein gleicht einem unerschöpflichen Sammelbecken, in dem Wissen und Energie gespeichert sind. Sie können sich diesen Fundus zunutze machen, wenn Sie Ihrem Unterbewusstsein übermitteln, was Sie erreichen, was Sie in Angriff nehmen wollen. Es wird Sie dann auf den Weg führen, auf dem Sie Ihre Ziele verwirklichen können.

Sie müssen sich klar machen, welch große Bedeutung dem Unterbewusstsein zukommt: Es ist in einer sehr tiefen Schicht unserer Persönlichkeit angelegt. Von dort aus reguliert es nicht nur so lebenswichtige Körperfunktionen wie den Herzschlag, die Atmung oder die Verdauung. Es steuert und bestimmt auch alle unbewussten Vorgänge seelisch geistiger Natur. Und es speichert und verarbeitet alle unsere Erfahrungen und Wahrnehmungen.

Noch etwas kommt hinzu: Alle unsere Ängste, alle Ursachen für Unsicherheit und Beklemmung sind in unserem Unterbewusstsein zu suchen. In dem Bereich, der von einer bewussten Kontrolle weitgehend frei ist.

Ihr Unterbewusstsein kann Sie in jeder Zielsetzung unterstützen. Es wird die positiven Gedanken, die Sie ihm immer und immer wieder übermitteln, in die Tat umsetzen. Aber: Es kann nur die Forderungen erfüllen, die Sie auch tatsächlich aufstellen.

Sie müssen wissen: Jeder Gedanke stellt den Beginn eines Ablaufes dar, in jedem Gedanken steckt der Ursprung, die Ursache, die eine bestimmte Wirkung hervorrufen wird. Jeder Gedanke ist der Keim, der Ausgangspunkt für eine Tat, für ein Geschehen.

Damit haben wir ein neues Gebiet des Denkens erschlossen, wir werden uns einer neuen Dimension des Denkens bewusst: Von jedem Gedanken geht eine starke Kraft aus. Eine Kraft, die selbst unser körperliches Befinden steuert, eine Kraft, die bestimmte Körperreaktionen hervorrufen kann: Die Geschwindigkeit und den Rhythmus des Herzschlags, die Erschlaffung oder Anspannung der Muskeln, die Vergrößerung oder Verkleinerung einzelner Organe, die Wirkungsweise des Blutkreislaufs, die Zusammensetzung von Blut und Speichel, die Arbeitsweise der einzelnen Drüsen und der Verdauung, schließlich die Art und die Geschwindigkeit unserer Atmung.

Aber die Kraft der Gedanken geht weit über diesen körperlichen Bereich hinaus: Gedanken können unser Inneres, unsere Einstellung ebenso wie das Verhältnis, das wir zu unserer Umwelt haben, entscheidend bestimmen.

Tatsache ist: Alles Sein entspringt der Verwirklichung des Denkens. Ausgangspunkt jedes Tuns ist zunächst der Gedanke, er fördert eine bestimmte Absicht, die schließlich in die Tat umgesetzt wird. Der Gedanke mündet auf diesem Wege in die Tat.

Das Unterbewusstsein entspricht dem Erdreich, das jedes Samenkorn, jede gute oder schlechte Saat in sich aufnimmt. Ein einfaches Beispiel: Wenn Sie in Ihrem Garten zwei Samen aussäen, ein Weizenkorn und den Samen eines giftigen Nachtschattengewächses, wird der Boden in beiden Fällen gleichartig reagieren. Er wird beiden Samenkörnern die Nährstoffe bieten, die sie zum Wachsen und Gedeihen brauchen. Beiden Samen sind die gleichen Möglichkeiten zur Entfaltung gegeben, dem fruchtbaren wie dem giftigen.

Daraus folgt: Wir müssen bereits bei der Aussaat darauf achten, welche Art von Samen wir einpflanzen.

“Wie ein Mensch denkt, so ist er.”

“Wir sind das Ergebnis unserer Gedanken.”

“Der Glaube erzeugt die Tatsachen.”

“Die Inhalte Ihres Denkens und Glaubens gestalten Ihre Persönlichkeit, Ihr Leben, Ihre Zukunft.”

Diese im Grundtenor gleichen Lebensweisheiten stammen aus sehr verschiedenen Epochen. Zwischen der ersten und der vierten Feststellung liegen nicht weniger als zweitausend Jahre der Menschheitsgeschichte.

Am Befund, an der Einschätzung hat sich trotz dieser langen Zeitspanne nicht das Geringste geändert. Das erste Zitat ist ein berühmt gewordenes Wort aus der Bibel: “Wie ein Mensch denkt, so ist er.”

Die Feststellung: “Wir sind das Ergebnis unserer Gedanken” stammt von dem römischen Kaiser und Philosophen Mark Aurel.

William James, der große Psychologe und Philosoph, fasste die Erkenntnisse seines Lebens in dem Satz zusammen:

“Der Glaube erzeugt die Tatsachen.”

Und Joseph Murphy, der berühmte Lehrer des positiven Denkens, der unzählige Menschen durch seine Schriften inspiriert und angeregt hat, ging von der elementaren Erkenntnis aus: “Die Inhalte Ihres Denkens und Glaubens gestalten Ihre Persönlichkeit, Ihr Leben, Ihre Zukunft.”

Es hat in keiner Epoche der Menschheitsgeschichte an religiösen Predigern, an Eiferern und Fanatikern gefehlt, die eine bestimmte Glaubensrichtung vertraten. Die die Menschen dazu aufgefordert haben, an diese oder jene Botschaft, an ein bestimmtes Dogma zu glauben.

Aber: Sie alle haben diesen Glauben gefordert, ohne zu erklären, wie der Mensch sich dieser Gedanken, dieser Inhalte bemächtigen kann. Wie es ihm gelingen kann, diesen Glauben in sich wirken zu lassen.

Keiner dieser religiösen Prediger hat darauf hingewiesen, dass der Glaube eine bestimmte Geisteshaltung ist, die sich der Mensch durch Autosuggestion, durch Selbstbeeinflussung anzueignen vermag.

Im folgenden wollen wir in einfachen, leicht verständlichen Aussagen darlegen, wie ein Mensch den Glauben finden kann, wie der Glaube in einem Menschen geweckt werden kann.

Grundlage ist: Dass Sie, Vertrauen zu sich selbst haben. Und auch dem Unendlichen Vertrauen schenken.

Man kann den Glauben finden, wenn man weiß:

Dass der Glaube zu allen Zeiten das heilbringende Mittel ist. Der Glaube vermag dem Leben Kraft zu verleihen. Er gibt dem Denken Sicherheit und Wirksamkeit.

Dass der Glaube der Ausgangspunkt, die Grundlage allen Reichtums ist.

Dass der Glaube die sogenannten Wunder und Geheimnisse zu erklären und zu ermöglichen vermag, denen die wissenschaftliche Logik hilflos gegenübersteht.

Dass allein der Glaube Misserfolge verhindern und Schwierigkeiten bewältigen kann.

Dass der Glaube die elementare Grundlage ist, die – in Form des Gebets – die direkte Verbindung zur Allumfassenden Vernunft herstellt.

Dass der Glaube dazu in der Lage ist, die Schwingungen des menschlichen Verstandes aus ihren engen Grenzen zu befreien und sie in geistige Entsprechungen umzuwandeln.

Dass der Glaube den einzigen Weg darstellt, dem Menschen die kosmische Kraft der Allumfassenden Vernunft nahe zubringen. Nur durch den Glauben wird der Mensch diese Vernunft in sich spüren. Nur durch den Glauben weiß er sie auch zu gebrauchen.

Daraus ergibt sich die oberste Lebensregel, das grundlegende Erfolgsgesetz:

Der Mensch ist das Produkt seiner Gedanken. Wie er denkt, so ist er!

Wir müssen uns klar machen: Die Wirksamkeit des Glaubens ist unabhängig von einer bestimmten Glaubensrichtung, einem bestimmten Glaubensinhalt. Unabhängig von bestimmten Ritualen, Zeremonien oder Gebetsformeln.

Für Christen, Buddhisten und Moslems gilt gleichermaßen: Ihre Wünsche werden erhört, ihre Ziele werden verwirklicht, weil sie von der starken inneren Überzeugung getragen werden, dass ihre Gebete erhört, ihre Wünsche erfüllt werden.

Und: Das Medium, das unsere Gebete in eine der Allumfassenden Vernunft verständliche Sprache übersetzt, ist das Unterbewusstsein. Es übermittelt unsere Botschaft und empfängt daraufhin die Antwort, die eine Verwirklichung unseres Wunsches, unserer Bestrebung garantiert. Es empfängt den Plan oder die Idee, die uns zur Erreichung unseres Zieles führt.

Nur wer dieses Prinzip des Glaubens erkannt und verstanden hat, wird wissen, dass das bloße Ablesen und Wiederholen einer bestimmten Gebetsformel in keinem Fall die Verbindung zwischen menschlichem Verstand und göttlicher Weisheit herzustellen vermag.

Wer noch immer an der Wirksamkeit, an der Kraft des Unterbewusstseins zweifelt, sollte sich folgenden Sachverhalt klar machen: Sehr oft ärgern wir uns über etwas, ohne dass wir dies wollten.

Und: Was in negativer Hinsicht funktioniert, kann gleichermaßen auch auf positiver Ebene stattfinden. Die Grundlage jedes Erfolges ist das magische Dreieck aus Wunsch, Glaube und Erwartung. Das Zusammenwirken dieser drei Kräfte ist es, das den persönlichen Erfolg im Leben ermöglicht.

In die Praxis übertragen, bedeutet dies:

  1. a) Sie müssen den starken, den intensiven Wunsch haben, ein bestimmtes Ziel erreichen zu wollen.
  2. b) Sie müssen den festen und tiefen Glauben haben, Ihr Lebensziel verwirklichen zu können.
  3. c) Sie müssen voller Zuversicht sein, Sie müssen von der Erwartung erfüllt sein, dass Sie dieses Ziel erreichen können.

Diesem magischen Dreieck aus Wunsch, Glaube und Erwartung kommt sehr große Bedeutung zu, es kann, zusammen mit anderen Faktoren, sogar die Dauer unseres Lebens beeinflussen. In jedem Fall aber bestimmt es die Qualität, die Güte und den Wert unseres Lebens.

Durch das Zusammenspiel von Wunsch, Glaube und Erwartung werden wir in die Lage versetzt, unser Lebensziel auf geradem Wege zu erreichen. Und im Laufe dieses Prozesses all die naheliegenden Ziele zu verwirklichen, die mit unserer Grundbestrebung vereinbar sind.

Das bedeutet: Wir müssen sehr diszipliniert sein in unserem Denken, wir müssen unsere Gedanken und Vorstellungen unter Kontrolle haben. Damit tragen wir dem großen Einfluss Rechnung, den das Denken auf unser Leben hat.

Auf die Art, wie wir sind, vor allen Dingen aber auch auf unsere Entwicklung, unser Voranschreiten, auf das, was aus uns wird. Erinnern wir uns des Zitats aus der Bibel: “Wie der Mensch denkt, so ist er.”

Und Buddhas Lehre entstammt die Aussage: “Alles was wir sind, ist das Ergebnis dessen, was wir gedacht haben.”

Diese Lebensweisheit steht im Zentrum aller bedeutenden und wichtigen Religionen und Philosophien, sie kennzeichnet die Lebensführung großer Persönlichkeiten: Jeder Mensch ist und wird das, was er denkt.

Und: Er verwirklicht seine Gedanken desto schneller, je intensiver, stärker und tiefer er an seine Vorstellungen glaubt!

In der Bibel heißt es: “Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.”

Diese Feststellung mag uns sehr kühn anmuten, aber ihre Richtigkeit erschließt sich uns dann, wenn wir den sogenannten Wundern, den scheinbar unerklärlichen, den wunderbaren und wundersamen Vorgängen auf den Grund gehen.

Dann zeigt sich die wirkliche Ursache, die hinter diesen Geschehnissen steht: Ein tiefer, fester Glaube.

Wenn man sich mit den Biographien großer Persönlichkeiten der Geschichte näher befasst, gleichgültig, ob sie auf politischem, naturwissenschaftlichem oder philosophischem Gebiet tätig waren, erkennen wir: Ihre großen, vorbildhaften Leistungen waren allein deshalb möglich, weil diese Menschen von einem tiefen Glauben an ihre Fähigkeiten und Ziele beseelt waren.

Auf psychologischer Ebene wurde bewiesen, dass der Mensch alle Ziele erreichen kann, die er sich vorzustellen vermag, an deren Verwirklichung er unerschütterlich glaubt.

William James stellte dazu fest: “Der Glaube erzeugt die Tatsachen.”

Und: “Über das Gelingen oder Scheitern Ihrer Pläne entscheidet ein wichtiger Faktor: Die Intensität, mit der Sie daran glauben. Ohne Glauben gibt es keinen Erfolg. Das ist die fundamentale Wahrheit.”

Entscheidend aber ist: Der Glaube beruht auf diszipliniertem, kontrolliertem Denken. Nur wenn dieser Glaube zielgerichtet ist, nur wenn all unser Denken sich auf die Verwirklichung dieses Zieles konzentriert, erreicht der Glaube die Stärke und Intensität, die zur Erfüllung des Wunsches nötig ist.

William James sagt klar und deutlich: “Wenn dir nur genug am Angestrebten liegt, wirst du es erreichen. Willst du reich werden, so wirst du reich werden; wenn du gelehrt werden willst, wirst du gelehrt werden; willst du ein guter Mensch werden, wirst du auch einer. Nur musst du das Angestrebte tatsächlich wollen.”

An anderer Stelle weist der große Psychologe auf einen weiteren wichtigen Punkt hin: “Nur muss der Mensch, was er anstrebt, wirklich wollen; er muss, was er will, ausschließlich anstreben und darf nicht gleichzeitig hundert andere Ziele ebenfalls erreichen wollen, die mit seinem Hauptziel unvereinbar sind.”

Das heißt: Unabdingbar ist die Konzentration auf ein Hauptziel, die geistige Disziplin, die unsere Gedanken in diese Richtung gehen lässt und verhindert, dass wir vom eigentlichen Weg abkommen.

Der Schriftsteller Walter Scott kam zu der Erkenntnis: “Erfolg oder Versagen ist viel eher die Folge unserer geistigen Einstellung als unserer geistigen Fähigkeiten.”

Und: Unsere geistige Einstellung beruht im wesentlichen auf der geistigen Disziplin. Der Prozess von der gedanklichen Vorstellung bis zur Verwirklichung eines Ziels verläuft folgendermaßen: Indem Sie sich auf einem bestimmten Gebiet persönlichen Erfolg wünschen, verbinden Sie mit diesem Wunsch bestimmte gedankliche Vorstellungen. Wenn Sie fest genug an die Verwirklichung Ihres Ziels, Ihrer Absicht glauben, werden Sie damit starke geistige Kräfte in Bewegung setzen.

Ihr Ziel muss es sein, die Vorstellung vom Erfolg fest genug in Ihrem Geist zu verankern, eine klare und zielgerichtete geistige Einstellung zu schaffen. Dann ist Ihnen die Möglichkeit gegeben, selbst äußere Bedingungen in Ihrem Sinne zu beeinflussen und zu verändern.

Grundvoraussetzung für die Verankerung der geistigen Einstellung bleibt aber immer die geistige Disziplin, die Sie dafür aufzuwenden bereit sind. In diesem Prozess kommt dem Unterbewusstsein entscheidende Bedeutung zu. Es steuert alle Vorgänge seelisch geistiger Natur, ohne dass wir die Arbeits- und Funktionsweise des Unterbewusstseins kontrollieren könnten.

Darüber hinaus ist das Unterbewusstsein für die Funktionsweise aller wichtigen körperlichen Organe verantwortlich, es steuert lebensnotwendige Prozesse wie den Herzschlag, die Atmung oder die Verdauung.

Wir müssen uns klarmachen: Ein Mensch wäre niemals dazu in der Lage, diese vielschichtigen Vorgänge über sein Bewusstsein zu steuern und zu kontrollieren. Er könnte die Unzahl von Impulsen, die beispielsweise für regelmäßigen Herzschlag oder gleichmäßige und rhythmische Atmung an das Nervensystem weitergegeben werden müssen, über keinen noch so kurzen Zeitraum steuern.

Ohne das Unterbewusstsein wäre er außerstande, diese lebenswichtigen Vorgänge auch nur eine Minute lang aufrechtzuerhalten. Deshalb wurde der Mensch von der Natur mit diesem tief wirkenden Bereich, dem Unterbewusstsein ausgestattet. Diese Vorgehensweise, diese Weisheit der Natur kann der Mensch bis heute nicht einmal ansatzweise begreifen.

An dieser Stelle wollen wir kurz auf eine Sprachregelung hinweisen, die von den meisten Psychologen benutzt wird. Sie sprechen im Zusammenhang mit dem Unterbewusstsein ausdrücklich von dem “Unterbewussten” und nicht, wie es einige ihrer Kollegen tun, vom “Unbewussten”. Sie treffen diese Unterscheidung deshalb, sie vermeiden den Begriff des Unbewussten deshalb, weil in ihm Zustände wie Bewusstlosigkeit, Willenlosigkeit und Passivität zum Ausdruck kommen.

Dies widerspricht aber offensichtlich dem Charakter des Unterbewussten, der von vollkommener und dauerhafter Aufmerksamkeit und Aktivität geprägt ist. Deshalb werden auch wir im weiteren Verlauf dieses Programms immer vom “Unterbewussten”, nicht aber vom “Unbewussten” sprechen.

Neben den oben beschriebenen Aufgaben, die das Unterbewusstsein im Rahmen der lebensnotwendigen Körperfunktionen wahrnimmt, arbeitet es auch in einem anderen Bereich: Es sammelt und speichert alle Gedanken, Überzeugungen und Gefühle, die der Mensch während seines Lebens gedacht, empfunden und erfahren hat. Jede Glaubensvorstellung, jeden geistigen Einfluss, dem der Mensch ausgesetzt war. Im Unterbewusstsein werden all diese Erfahrungen und Wahrnehmungen gespeichert.

Und: Diese Lebenserfahrungen nehmen – über das Unterbewusstsein – Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung, auf die Formung des Charakters, sogar auf die Lebensgestaltung jedes einzelnen Menschen.

Diese Funktion des Unterbewusstseins ist von so großer Bedeutung für Ihr Leben, dass Sie sich die Aussagen des letzten Absatzes tief einprägen sollten.

Denn diese Erkenntnisse laufen auf folgenden Tatbestand hinaus: Der Mensch, der heute sind, Ihr Charakter, Ihre Persönlichkeit, Ihre Lebensumstände resultieren aus dem, was Sie in Ihrem bisherigen Leben gedacht und geglaubt haben.

Das heißt: Sie sind das Ergebnis Ihrer eigenen Gedanken, Erfahrungen und Überzeugungen.

Wenn Sie also augenblicklich nicht mit sich selbst zufrieden sind, dann liegt die Ursache dafür allein bei Ihnen. Sie sind dafür verantwortlich, niemand sonst. Ihre Persönlichkeit und Ihr Leben wurden von den Inhalten Ihres Denkens und Glaubens geprägt. Die Ursache von Unzufriedenheit und Missmut liegt in Ihren eigenen Gedanken, in Ihrer eigenen inneren Einstellung. Ihr Unterbewusstsein hat die Erfahrungen Ihres Lebens gespeichert und verarbeitet, es hat Sie zu dem Menschen gemacht, der Sie heute sind.

Wir haben auf diese Tatsache, die in allen großen Religionen und Philosophien deutlich zum Ausdruck kommt, in früheren Abschnitten mehrfach hingewiesen. An der Richtigkeit dieser Lebensweisheit besteht nicht der geringste Zweifel.

Dieses allgemeingültige Lebensprinzip, das zu allen Zeiten gegolten hat und auch in Zukunft weiter gelten wird, macht Ihnen deutlich: Sie sind das Abbild Ihrer Anschauungen und Überzeugungen, und Sie werden dies – geprägt von Ihrem Unterbewusstsein – in positiver wie in negativer Hinsicht auch zukünftig bleiben.

Ein zweiter Punkt, ein zweites Gestaltungselement des Unterbewusstseins kommt hinzu: Die Art Ihres Charakters, Ihrer Persönlichkeit, Ihrer inneren Einstellung hängt entscheidend von der Intensität, von der Stärke oder Schwäche bestimmter Gedanken und Gefühle ab. Nicht ihr Vorhandensein allein prägt den Menschen also, sondern vor allen Dingen ihre Stärke, ihre Wirksamkeit, ihre Intensität.

Zwei Beispiele sollen Ihnen diesen Tatbestand klar machen:

Starke Hassgefühle, die Sie einer bestimmten Person Ihrer Umgebung entgegenbringen, werden Ihr zukünftiges Leben und die Entwicklung Ihrer Persönlichkeit in viel größerem Maße beeinflussen als eine eher beiläufige Abneigung, die kaum von starken Empfindungen begleitet wird.

Gleiches gilt für die Intensität von Gefühlen der Angst und der Unsicherheit. Ängstlichkeit in geringem, begrenztem Ausmass wird kaum schädlich sein, dagegen kann starke und große Angst einem Menschen allen Mut, allen Lebenswillen nehmen.

Eine weitere Eigenschaft des Unterbewusstseins kann nicht hoch genug eingeschätzt werden: Das Unterbewusstsein verschafft Ihnen den Zugang zum “unendlichen Bewusstsein”, zu dem, was auch als “unendlicher Geist”, “universeller Geist” oder “kosmisches Bewusstsein” bezeichnet wird. Religiöse Menschen setzen dieses unendliche Bewusstsein mit dem Begriff “Gott” gleich.

Aber unabhängig davon, ob ein Mensch einer bestimmten Religionsgemeinschaft angehört oder aber von einer atheistischen Weltanschauung geprägt ist, besteht kein Zweifel an der Existenz dieser übergeordneten Macht, dieser unendlichen Kraft.

Selbst Albert Einstein und Max Planck, zwei Naturwissenschaftler, deren Arbeit von Rationalität und Logik bestimmt war, kamen – an den Grenzen ihrer Forschungen angelangt – zu der Einsicht, dass es ein “unendliches Bewusstsein” geben muss.

Charakteristisches Element dieser Bewusstseinsebene ist ihre Unendlichkeit. Unendlichkeit des Wissens, was Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft angeht. Unendlichkeit der Macht, unbegrenzter und immerwährender Einfluss. Schließlich Unendlichkeit der Zeit, was dem Begriff der Ewigkeit entspricht. Unendlichkeit in diesem umfassenden Sinne meint Allgegenwärtigkeit an jedem Ort und zu jeder Zeit.

Die ungeheure Dimension des unendlichen Bewusstseins lässt sich auf der Ebene des begrenzten menschlichen Geistes nur unzureichend nachvollziehen. Wir können die Ausmaße dieses Bewusstseins nur entfernt erahnen und sollten nicht versuchen, diese Unendlichkeit näher bestimmen zu wollen. Entscheidend ist vielmehr, dass wir um das Vorhandensein dieses Bewusstseins wissen.

Dass wir uns klar machen: Über unser Unterbewusstsein haben wir einen Zugang zum unendlichen Bewusstsein. Dieser Umstand wird im übrigen in einigen Glaubenslehren dergestalt beschrieben, dass die Seele des Menschen Anteil an Gott habe – die Bezeichnungen mögen verschieden sein, der Tatbestand bleibt der gleiche.

Sie müssen sich vor Augen führen: Mit dieser Teilhabe am universellen, am unendlichen Bewusstsein ist Ihnen die Möglichkeit zu unbegrenzter Macht, zur unbegrenzten Entfaltung Ihrer Fähigkeiten gegeben. Wenn wir von der weit verbreiteten und allgemein anerkannten philosophischen Erkenntnis ausgehen, dass der Mensch allein ein Nichts ist, erkennen wir, dass ein Mensch in seinem Leben nur dann einen Sinn sehen kann, wenn er sich auf eine übergeordnete Quelle des Wissens und der Macht bezieht.

Das Unterbewusstsein ist es, das uns diesen Zugang und diese Teilhabe am unendlichen Wissen und an der unendlichen Macht ermöglicht.

Auf diesem Wege – vom Unterbewusstsein zum unendlichen Bewusstsein – gelingt es Ihnen, die Gedanken und Vorstellungen, an die Sie fest und unbeirrbar glauben, auch tatsächlich in die Tat umzusetzen.

Die drei Bewusstseinsebenen sind:

a) Das Bewusstsein
b) Das Unterbewusstsein
c) Das unendliche Bewusstsein

Ausgangspunkt für die Verwirklichung Ihres Lebensziels ist das Bewusstsein, das Sie in Ihrem Sinne beeinflussen und kontrollieren können. In diesem Bereich können Sie die Intensität und die Stärke Ihres Glaubens, Ihrer Überzeugung fest verankern. Ihr Bewusstsein beschreibt die Ebene der Gedanken und Vorstellungen.

Das Unterbewusstsein dagegen kann als die Ebene dargestellt werden, in der Ihr Denken verarbeitet und umgesetzt wird. Diese Möglichkeit ist dem Unterbewusstsein deshalb gegeben, weil es aus dem unerschöpflichen Reservoir des unendlichen Bewusstseins die Weisheit und die Macht gewinnen kann, die zur Verwirklichung Ihres Ziels benötigt werden.

Am Anfang dieses Prozesses steht die bewusste Entscheidung für ein bestimmtes Lebensziel, für Erfolg, Wohlstand, Einfluss oder Ansehen. Für jedes Ziel, das Sie sich immer aussuchen.

Sie haben diese Entscheidung sorgfältig überdacht, ehe Sie Ihren endgültigen Entschluss gefasst haben. Nun gilt es, mit festem, unbeirrbarem Glauben an die Erfüllung Ihres Wunsches zu denken.

Diesen Vorgang der Entscheidungsfindung wie den der Heranbildung einer tiefen inneren Überzeugung können Sie in dem Ihnen zugänglichen Bereich des Bewusstseins steuern.

Vom Bewusstsein aus werden sich Ihre Gedanken und Ziele dem Unterbewusstsein einprägen. Ihr Unterbewusstsein wird dann, im Prinzip selbständig und ohne Einfluss von außen, alles in die Wege leiten, was zur Erfüllung Ihres Wunsches notwendig ist.

Sie müssen sich einer Tatsache bewusst sein: Je öfter und je stärker Sie an die Erfüllung Ihrer Bestrebungen denken, je beharrlicher und je fester Sie daran glauben, desto nachhaltiger werden sich Ihre Vorstellungen dem Unterbewusstsein einprägen können. Durch diese starke innere Überzeugung wird Ihr Unterbewusstsein die ihm zur Verfügung stehenden Kräfte mobilisieren und einsetzen.

Und: Das Unterbewusstsein wird die Macht und das Wissen des unendlichen Bewusstseins nutzen, es wird einen Zugang zu diesem Bereich schaffen. Damit ist gewährleistet, dass Ihre Überzeugung, Ihr Glaube in die Tat umgesetzt wird.

Man kann sich diesen Mechanismus, der zwischen den einzelnen Bewusstseinsebenen abläuft, vereinfacht so vorstellen: Das Bewusstsein gleicht der Geschäftsleitung eines Unternehmens. In diesem Bereich werden die Entscheidungen getroffen, hier werden die Zukunftspläne entworfen, die das Unterbewusstsein, die eigentliche Produktionsstätte, dann ausführen soll.

Mit Hilfe des ‘ Glaubens gibt das Bewusstsein dem Unterbewusstsein die entsprechenden Aufträge. Je intensiver Sie an die Verwirklichung Ihrer Pläne glauben, desto rascher und unmittelbarer, desto präziser kann Ihr Unterbewusstsein die Produktion aufnehmen und die ihm erteilten Aufträge zu Ihrer Zufriedenheit erledigen.

Dabei ist eines zu beachten: Das Unterbewusstsein bewertet die eingegangenen Aufträge und Instruktionen nicht, es übernimmt ungeprüft die Gedanken, Vorstellungen und Gefühle Ihres Bewusstseins. Und die Kraft und Weisheit des unendlichen Bewusstseins ermöglicht es dem Unterbewusstsein dann, diese Anweisungen auszuführen.

Das Erkennen dieser Zusammenhänge ist von großer Bedeutung, damit wissen Sie um die Funktionsweise der Persönlichkeitsentwicklung. Sie wissen, warum und wofür Sie die Kräfte Ihres Denkens und Glaubens einsetzen, Sie wissen, dass es allein an Ihnen liegt, ob Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Aber auch wenn Ihnen diese psychologischen Vorgänge nicht völlig klar geworden sind, haben Sie die Möglichkeit, in der beschriebenen Weise die großen, unerschöpflichen Kräfte des Denkens für Ihre Zwecke und Ziele zu nutzen.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie die folgenden Richtlinien beachten und anwenden:

– Die Kraft und Intensität Ihres Glaubens entscheidet über die Erfüllung Ihres Wunsches. Das heißt: Wenn Sie nur fest genug an die Verwirklichung Ihres Zieles glauben, werden Sie mit großer Sicherheit das erreichen, was Sie sich vorgenommen haben.

Es genügt hingegen nicht, eine vage Zielvorstellung zu haben und darauf zu hoffen, dass sie in Erfüllung gehen möge. Voraussetzung ist immer, dass Sie unerschütterlich an Ihr Ziel glauben, dass Sie von seiner Verwirklichung fest überzeugt sind.

– Sie müssen Ihre Wunschvorstellung mit einem bestimmten, klar umrissenen Inhalt verbinden, Sie müssen sich auf diesen genau beschriebenen Inhalt stark konzentrieren. Diese Präzision Ihres Denkens garantiert, dass Sie Ihre Vorstellung verwirklichen können.

Aber: Wenn Sie sich gleichzeitig mit großer Kraft auf mehrere Ziele konzentrieren wollen, dann werden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht eines der angestrebten Ziele erreichen können.

Je öfter Sie die Überzeugung in sich wirken lassen, dass sich Ihr Wunsch erfüllen wird, desto schneller und unmittelbarer wird Ihre Vorstellung Wirklichkeit werden.

Das heißt: Sie müssen den Glauben an Ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten, an Ihren Wunsch tief verinnerlichen. Sie müssen sich so oft wie möglich auf diese Überzeugung konzentrieren, bis Sie erreicht haben, dass der Glaube ein Teil Ihrer Persönlichkeit, ein Teil Ihrer selbst geworden ist.

Du bist hier richtig, wenn du dein Leben liebst und weißt, dass noch mehr möglich ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.