NDR Doku

DDR: Die Flucht von Dirk Schlegel und Falko Götz | Sportclub Story | Sportclub | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Es ist der 2. November 1983, als sich Falko Götz und Dirk Schlegel in Belgrad vor dem Europapokalspiel ihrer Mannschaft BFC Dynamo Berlin absetzen – trotz ständiger Überwachung der Stasi. Ein Verrat an MfS-Chef und Klubförderer Mielke. Ein Verrat, der tödlich enden kann. Die Flucht führt die beiden DDR-Auswahlspieler und "Diplomaten im Trainingsanzug" von Belgrad nach Zagreb über Ljubljana bis nach München. Die Angst vor den Verfolgern immer im Nacken.

Der Sportclub hat Falko Götz und Dirk Schlegel an die Orte ihrer Flucht begleitet und ist mit ihnen die Strecke noch einmal abgefahren. Eine spannende Reise in die Ost/West-Vergangenheit, die für zwei DDR-Fußballer den Beginn eines neuen Lebens bedeutete.

Weitere Informationen finden Sie hier:

27 Kommentare

  1. Top Doku! Besten Dank!
    Aber hat sich bis jetzt nichts geändert vong Überwachung und Vertuschung her.

    1. Käse, klar sind die technischen Möglichkeiten zur Überwachung heute weit fort geschritten, aber ohne konkreten Tatverdacht wird man nicht überwacht. Und erst recht nicht aus so primitiven Gründen heraus wie es bei der Stasi der Fall war.

    2. Westlich Geheimdienste haben keine eigenen Gefängnisse, in denen Menschen spurlos verschwinden, weil sie Flugblätter verteilt oder Witze über die Regierung erzählt haben.

    3. Da hast Du aber den KGB und die Stasi vergessen, nur der Vollständigkeit halber.

  2. Sehr mutig, dass sie der Unterdrückung des DDR-Regimes entflohen sind!

  3. tja hätten sie nicht auf jeden rumgehackt der VIELLEICHT politisch gesehen ein feind sein KÖNNTE wären wohl nicht soviel geflohen …meine oma is damals auch geflohen mit der sbahn paar tage vor dem mauerbau

  4. Allen die aus politischen Gründen die Zone ,,verlassen,, haben war die sog. Wiedervereinigung wie ein Schlag ins Gesicht. Die vor denen man abgehauen war weil man ja nichts mit ihnen zu tun haben wollte konnten dir ja jetzt plötzlich jeden Moment auf der Straße begegnen.

    1. Das übliche dumme Geschwätz von nurbabiblublub – ohne Satzzeichen und ohne Sinn und Verstand!

  5. Einwandfreie Doku ! Aber hätte die Stasi die beiden eigentlich noch abfangen können ? Jugoslawien lag doch hinter dem eisernen Vorhang.

    1. Theoretisch schon, Jugoslawien war auch sozialistisch. Aber den Russen und der DDR nicht so ergeben wie die restlichen Ostblockstaaten (die sich was schämen sollten so einen Drecksstaat zu unterstützen). Trotzdem musste man bei den Grenzkontrollen aufpassen. Viele denen die Flucht über Jugoslawien nach Österreich gelungen ist, sind an dieser Grenze auch noch mal in den Kofferraum oder ins Grüne verschwunden.

    2. Jugoslawien war damals sozialistisch, aber kein Blockstaat, sondern blockfrei (gehörte weder zum Ostblock noch zum Westen). Es war daher abhängig davon, welche Vereinbarungen gerade mit wem galten. Manchmal neigte sich Jugoslawien dem Westen zu, aber manchmal lieferten man Flüchtlinge aus.
      Ein Vorteil war aber, daß die deutsche Botschaft die Flüchtlinge aus Jugoslawien leichter hinaus schmuggeln konnte, wogegen man in den Botschaften anderer Ostblockstaaten wie in einem Gefängnis festsaß, wenn man es überhaupt schaffte, hinein zu gelangen.

    3. Jugoslawien war zwar sozialistisch, gehörte aber nicht zu den Warschauer-Pakt-Staaten. Normale DDR-Bürger durften da auch nicht hin. Das Leben verlief dort unter Tito relativ frei, und es gab auch in den Geschäften viel mehr zu kaufen als in den anderen sozialistischen Ländern. Trotzdem lieferte Jugoslawien DDR-Flüchtlinge an die DDR aus! Sie mussten also vorsichtig sein. Das relativiert auch die hier beschriebene Story! Ich finde es im Nachhinein ganz schön riskant, die beiden mit Papieren auf falschen Namen von Jugoslawien nach Österreich reisen zu lassen. Wenn der jugoslawische Grenzer misstrauisch geworden wäre, wäre es übel für die beiden verlaufen.

  6. Super Doku! Falko Götz fand ich immer schon sympathisch und fachlich sehr qualifiziert!
    Aussagen von Teamkollegen wäre noch toller gewesen.
    Am Besten einen Stasimitarbeiter der in Belgrad war und Verantwortliche von damals, das wäre die Doku des Jahres gewesen!

  7. Lieber NDR, wann wurde diese Doku gedreht?
    P.S. …und danke fürs hochladen.

    1. Das steht doch ganz am Ende in der vorletzten Minute. Die Doku ist von 2014.

    1. Wie soll man das jemandem erklären der die „DDR“ für demokratisch hält?

  8. Irgendwie kann ich diese Geschichte nicht so ganz nachvollziehen. Zwischen dem Absetzen von der Mannschaft und dem jugoslawisch-österreichischen Grenzübertritt vergingen ja mehrere Stunden. Die jugoslawischen Grenzer hätten also schon informiert und deswegen besonders aufmerksam sein können. Die beiden Fußballer waren ja recht bekannt. Jugoslawien lieferte DDR-Flüchtlinge ja auch an die DDR aus! Warum ist man hier dieses Risiko eingegangen? Wenn man schon unbedingt über Jugoslawien fliehen wollte (andere westliche Länder waren da sicher geeigneter gewesen), dann hätte man besser die grüne Grenze zwischen Jugoslawien und Österreich illegal durch den Wald passieren sollen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Flucht von zwei bekannten DDR-Fußballern mit bundesdeutschen Passersatzpapieren auf falschen Namen erfolgreich wäre, war doch wohl eher gering. Dass das geklappt hat, grenzt an ein Wunder!

    1. Markus Duesseldorf Ich vermute, dass es auch ganz auf den Grenzer drauf an kam. Ist eine individuelle Sache. Es ist durch aus möglich, dass er sie erkannt hat, aber menschliches Verständnis da war. Da hat er sie fahren lassen. Kann aber auch organisatorische Gründe haben. Außerdem wäre es in Österreich nicht ganz sicher gewesen. Auch aus anderen Berichten kommt diese Behauptung. Und auf jeden Fall unauffälliger als im Wald rumzurennen

  9. Ein DDR Oberliga Fußballer verdiente Mitte der 80er zwischen 7000–10.000 Ostmark

    1. es ging um freiheit und nicht um ostgeld mit dem man sich eh nichts kaufen konnte!

  10. Falko Götz kenne ich selbstverständlich, aber Dirk Schlegel, ehrlich gesagt, nicht…    Die Doku ist aber sehr gut!

  11. Oh Tannenbaum , oh Tannenbaum , der Falko Götz ist abgehaun ! Erst spielte er beim BFC , jetzt spielt er in der BRD . Oh Tannenbaum , oh Tannenbaum , der Falko Götz ist abgehaun ! Das haben wir damals gesungen , wenn der 1.Fc Lokomotive Leipzig gegen Milkes Stasi – Verein gespielt hat !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.