Erfolgreich

Der kosmische Aufbau des Menschen – Bewohner der Mental-Ebene

Bewohner der Mental-Ebene

So wie die Astralebene ihre Bewohner hat, so hat auch die Mental-Ebene die ihren. Außer den uns bekannten Gedankenformen sind es vor allen Dingen die Verstorbenen, die dort wohnen. Ihre Astralkörper wurden – aufgrund ihrer Reife – durch die Elemente aufgelöst. Ihr Aufenthaltsort richtet sich nach dem Grad ihrer Vollkommenheit. Das heißt, sie erhalten ihrer Entwicklung entsprechende Regionen in der Mental-Ebene zugewiesen.

Wie schon auf der astralen Ebene gibt es auch auf dieser Ebene eine “Elemental-Essenz”, welche die Erzeugung von künstlichen Wesen ermöglicht. Gedankenformen spielen unter den Lebewesen, die auf der mentalen Ebene tätig sind, naturgemäß eine große Rolle.

Vergleichbar mit den uns bereits aus der Astralwelt bekannten, sind sie jedoch viel strahlender und prächtiger gefärbt, sie sind kräftiger, dauerhafter und stärker belebt.

Denn dies ist die natürliche Folge einer Entwicklung: Je höher die intellektuellen Fähigkeiten eines Menschen steigen, desto schärfer zeichnen sich die Umrisse der von ihnen gebildeten Formen ab. Sie erzeugen geometrische Figuren von einzigartiger Vollkommenheit, die in leuchtenden Farben von ebenso einmaliger Reinheit erstrahlen.

Man kann hier auf künstlerische Gedanken von seltener Schönheit treffen, und so ist es nicht verwunderlich, dass Maler, die in traumartigen Visionen einen Schimmer ihres Ideals erhaschten, sich oft aufreiben und gegen ihre Unfähigkeit ankämpfen, die leuchtende Schönheit dieses Ideals in den stumpfen Farben unserer Erde wiederzugeben.

Durch die Schwingungen des Denkens bildet die Elemental-Essenz eine entsprechende Gestalt. Wie schon in der astralen Welt, so entstehen auch hier “künstliche Elementale”, und der Gedanke selbst bildet gleichzeitig das beseelende Leben dieser Gestalt.

Alles, was wir im GEHEIMNIS an früherer Stelle über diese Wesen erfahren haben, trifft auch auf diese Ebene zu.

Der gravierendste Unterschied ist jedoch folgender: Durch die erhöhte Kraft und Dauer der Formen hat ihr Erzeuger eine viel weitreichendere Verantwortung. Auch hier müssen wir erneut die drei höheren Unterabteilungen der mentalen Ebene, die “formlosen”, von den vier niederen Abteilungen unterscheiden. Während auf den vier niederen Unterabteilungen die Elemental-Essenz Formen bildet, erzeugt die Elemental-Essenz auf den “formlosen” Unterabteilungen leuchtende Blitze, funkelnde, farbige Ströme, ohne diesen eine bestimmte Form zu geben.

In den beiden Hauptregionen der mentalen Ebene gibt es zahllose geistige Wesen, deren niederster Körper aus dem leuchtenden Stoff der Elemental-Essenz dieser Ebene gebildet ist. Sie werden die “Leuchtenden” genannt. Es sind jene Wesen, die die Naturvorgänge lenken.

Aber auch andere große Wesen kommen manchmal an diesen Ort, wenn eine besondere Mission eine solche Manifestation erfordert. So sieht man hier manchmal die herrlichen Gestalten der Meister, obwohl sich diese doch meist in den höchsten Sphären der “formlosen” Abteilung der Mental-Ebene aufhalten. Keine räumlichen Schranken trennen die Wesen mehr. Jede Seele kann mit jeder anderen schon dadurch in Verbindung treten, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf sich richtet. Denn die Verständigung erfolgt ja “gedankenschnell”. Keine Worte beschränken und behindern die Verbindung. Der vollständige Gedanke fährt wie ein Blitz von einem Wesen zum anderen, oder, genauer ausgedrückt: jeder sieht schon, wie der andere den Gedanken erfasst. Das ist die vollkommene Kommunikation!

Die drei höchsten Unterabteilungen der Mental-Ebene stellen die Heimat des Denkers dar. Auf dieser hohen Stufe ist sich der Denker seiner Umgebung voll bewusst. Er erinnert sich an seine ganze Vergangenheit.

Er kennt die Körper, die erträgt und mittels derer er mit den niederen Ebenen in Kontakt tritt. Und er ist imstande, sie in starkem Maße zu beeinflussen und zu lenken. Er sieht die Schwierigkeiten und die Hindernisse, auf die sie zugehen. Und deshalb bemüht er sich, ihnen Kräfte einzuflößen, durch die sie für ihre Aufgaben besser gerüstet sind.

Seine Führung wird manchmal in einem niederen Bewusstsein als gebieterische und zwingende Gewalt erlebt, der man gehorchen muss. Man wird zu einer Handlungsweise bewegt, deren Gründe dem mentalen und dem astralen Körper nicht immer völlig klar sind.

So haben bedeutende Persönlichkeiten schon oft zugegeben, dass sie eine innere, sie emporhebende und zwingende Macht fühlten, die ihnen nicht die Wahl ließ, anders zu handeln. Der Denker, der innere Mensch, aber vollbrachte das Werk bewusst durch die Körper.

Mit fortschreitender Entwicklung werden eines Tages alle Menschen diese hohen Kräfte erlangen und sie zum Wohle ihrer Umwelt einsetzen können.

Arbeiten wir daran.

„Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder;
Sie geben das Empfangene zehnfach zurück.“
August von Kotzebue

Happiness House – Erlaube Dir glücklich zu sein!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.