Christian Bischoff

Die Fähigkeit für eine GESUNDE und ROMANTISCHE Beziehung

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Viele Menschen wissen wie eine gesunde und romantische Beziehung aussieht. Allerdings wissen sie nicht wie sie für sich selbst eine gesunde und romantische Beziehung erschaffen können. In diesem Video gebe ich Dir Tipps was Du tun kannst um Dir die Partnerschaft Deiner Träume zu kreieren.

25 Kommentare

  1. Unglaublich guter Tipp! Umarmungen, Küsse und Berührungen schütten im Körper ein Hormon aus, dass uns Glück empfinden lässt. Dieses Glück verbinden wir dann automatisch mit unserem Partner und das sorgt für eine noch innigere Beziehung!

    1. Hi, das Hormon müsste doch Serotonin heißen ein Botenstoff der Glückshormone ausschüttet. Im Grunde genommen ist es ein Neurotransmitter im zentralen Nervensystem. Im Grunde genommen ist es aber ein zusammenspiel mehrerer Botenstoffe nehme ich an.

    2. Ja es ist vor allem Serotonin (auch als Kuschelhormon bekannt)!
      Viele Grüße 🙂

    3. Ich hab´s jetzt extra nochmal nachgelesen und du hast Recht. Oxytocyn ist das Kuschelhormon, aber Serotonin gehört ebenfalls zu den „Glückshormonen“ 🙂

  2. Wow. Sehr guter Tipp. Mir fällt gerade auf, wie sehr man sich um materielle und in dem Fall unnötigere Dinge, wie dem Geld, sorgt und dabei das wichtigste vergisst, nämlich die Person ansich, die einem am wertvollsten ist. Danke für den Tipp und die Erkenntnis.
    Schönen Tag noch, Christian!

    1. Egal in welcher Beziehungslage, das Individuum Mensch ist so vielfältig, da ist deine Aussage schon richtig das „Geld“ nicht alle Probleme löst. Die finale Antwort ist LIEBE.

  3. Habs grad meinem Bruder geschickt.., er hat große Pläne.. 🙂

  4. es wäre schön wenn sie büchertipps hätten zu den jeweiligen themen 🙂

    1. Es wäre schön, wenn Herr Bisschoff selbst ein BUCH veröffentlicht meinst du.

  5. Super, top. Genau so ist es. Und gilt auch für andere Beziehungen. Eltern, Kinder z.b.

  6. wieder ein mal total spannend und auf den Punkt, mag Deine Themenmischung und wie Du gut Du scheinbare „Kleinigkeiten“ analysierst

  7. Was soll ich sagen….Christian hat wieder mal recht.

  8. Schönes Thema 🙂 Ich würde es über alles gerne anwenden. Momentan lebe ich aber allein. Vor kurzem hatte ich mit einer unglaublich schönen Frau mehrmals Augenkontakt. Mein Herz hat wie wild geschlagen. „Sprich sie an!“ sagte es. Ich war aber zu feige und hatte schiss bekommen… Dann trennten sich unsere Wege wieder. Das war vor einer Woche und seitdem Suche ich Wege, sie auf mich aufmerksam zu machen. In dem Laden (eine Würstchenbude) , wo wir uns sahen habe ich einen Zettel mit meiner Nummer da gelassen und der Verkäuferin mein Anliegen erklärt. Vielleicht geht die schöne Frau da nochmal hin und dann erkennt die Verkäuferin sie hoffentlich. Der zweite weg ist, dass ich bei verschiedenen Radiosendern einen Post auf der Facebook Seite hinterlassen habe. Ein bekannter Radiosender der Region hat den Beitrag veröffentlicht und zum teilen aufgefordert. Der Beitrag wurde schon über 100 mal geteilt. Der dritte weg war ein Interview bei einem anderen Radiosender. Das kam überraschend und schnell. Und schwups: ich war im Radio und habe von der Begegnung gesprochen.
    Bis jetzt kann noch kein Zeichen von ihr. Ich gehe heute wieder zu der Würstchenbude. Vielleicht ist sie auch wieder da…

  9. Ich kenne noch einen guten Spruch von Mutter Theresa.
    Wenn ihr eine antikriegsveranstaltung werde ich nicht kommen. Wenn ihr eine friedensveranstaltung habt ladet mich ein. Es ist also sinnvoll sich auf das zu konzentrieren was man will und es ist kontraproduktiv sich mit den zu befassen was man nicht will. Absicht und Ablehnung sind die stärksten Mächte im Universum des einzelneb

    1. „Unglaublich“ ich habe Mutter Theresa aus den Erzählungen und Zeiten meiner Eltern kennen gelernt. Sie ist ein Juwel, genau wie eine Frau in der Art von Lady Diana.

  10. Tolles Video, ich setze es immer um und man merkt es auch das es sich toll anfühlt. Lg

  11. Prima, mach weiter so!
    4 Schritte zum Glücklichsein.
    ● Bemühe dich, das zu bekommen, was Du möchtest, aber fordere es nicht.
    ● Akzeptiere, was auch immer geschieht, … für den Augenblick.
    ● Zeige Liebe und eine akzeptierende Haltung, auch wenn Du nicht das bekommst, was Du willst.
    ● Respektiere und achte dich, was immer du tust und erlebst.

  12. Sooo wahr. Mein Mann und ich sind seit 25 Jahren ein Paar und wir begrüßen uns tatsächlich jeden Morgen mit einem Kuss. Wenn er abends nach Hause kommt, öffne ich ihm die Haustür und umarme ihn. Es ist ja auch nicht selbstverständlich, dass man sich abends wohlbehalten wiedersieht. Wir haben viele kleine Rituale, die uns wichtig sind, ich glaube, das macht auch eine Menge aus.

  13. Sehr gutes Video und sehr relevant! Bei manchen Beziehungen könnte man denken, die beiden nur nur noch Bekannte – keine Romanz, keine Euphorie, keine Liebe – Ich glaube die meisten Beziehungen zerbrechen nicht aus Streit sondern weil man auseinanderdrivtet.
    Lg DENKEN Zwei Punkt Null

  14. Hallo Christian — ich bin in 2 Deiner Argumenten anderer Ansicht ! Für mich ist : 1. LIEBE ist KEINE Entscheidung — 2.Routine ( in der Begrüßung beispielsweise) wird oberflächlich+ womöglich „tötlich „

    1. Renate Becker Ja, ich stimme dir in einem Punkt zu: Routine ist tödlich. Wenn sie denn einfach nur gedankenlos abgespult wird, ohne wirkliche innere Beteiligung, ohne Bewusstheit.
      Und da kommen wir zum Punkt: „Liebe ist eine Entscheidung“
      In meinen Augen ist Liebe auch eine Entscheidung. Ich kann mich bewusst und mit ganzem Herzen dafür entscheiden, liebevoll zu sein. Aufmerksam meinem Partner gegenüber zu sein. Eben nicht gedankenlose Beziehungsroutine abzuleiern.
      Liebe lebt nach meiner Erfahrung auch dadurch, dass ich mich bewusst für sie entscheide, anstatt beispielsweise meinen Partner einfach nur als selbstverständlich anzusehen. In manche Beziehungen kehrt so eine Art Achtlosigkeit ein, eine Gleichgültigkeit, man dümpelt nebeneinander her und widmet sich weder Zeit noch wirkliche Aufmerksamkeit.
      Für mich heißt „sich für die Liebe zu entscheiden“, dass man sich im Grunde jeden Tag noch einmal bewusst für seinen Partner entscheidet, und aktiv etwas zu einer gelungenen Beziehung beiträgt.
      (Damit meine ich ausdrücklich nicht, an einer im Grunde kaputten Beziehung eisern festzuhalten wider besseren Wissens, versteh mich da bitte richtig)

    2. Kathrina Hof —dein Kommentar hat mich sehr gefreut und noch mal nachdenklich werden lassen — ich habe versucht mich mit deinem Standpunkt „ Liebe IST eine Entscheidung „anzufreunden — es gelingt mir jedoch bisher nicht . Ich entscheide mich für „den Mann/ die Frau „aber die Liebe wird „gefühlt erlebt erfahren „ jeden Moment neu — mehr —weniger— intensiv ………. völlig frei und gleichzeitig in Verantwortung und Vertrauen vorallem BEDINGUNGSLOS . Durch die Definition der ENTSCHEIDUNG wird sie für mich zu einem Objekt ……So reduziert sich die Liebe wieder an Erwartungen ( die natürlich in der Verliebtheit nicht gesehen werden oder übersehen werden wollen ) die allzu oft wieder zu Trennung führen .

    3. Renate Becker Ja, ich kann nachvollziehen, was du schreibst.
      Ich hab schon mit Absicht das Wort „auch“ eingefügt, und geschrieben: „Liebe ist auch eine Entscheidung“.
      Für mich ist die klare Entscheidung (und damit der Fokus auf die bewusste Gestaltung der Liebesbeziehung) EIN Teil von dem, was wir Liebe nennen.
      Ich finde, zu Liebe gehört mehr als „nur“ die Schmetterlinge im Bauch.
      Liebe ist für mich sowohl wunder-voll und unerklärlich, als auch schlichtweg ein Hormoncocktail in Verbindung mit biologischen Prozessen und ein Ablauf von Mustern und Prägungen (wie unromantisch, gell?), als auch Entscheidung und auch ein Ergebnis von sog. „Beziehungsarbeit“ und (hoffentlich) gelungener Kommunikation. Und bestimmt fallen mir da bei noch längerem Nachdenken noch mehr Komponenten ein.
      Was ich ehrlicherweise nicht hinkriege, ist das Dings mit der „bedingungslosen Liebe“. Vielleicht in Ansätzen oder Teilbereichen, und je nachdem wie es mir selber gerade so geht…

    4. Kathrina Hof „ so spürbar erhellend und erfrischend —dein Kommentar — DANKESCHÖN für diesen wert/wundervollen Austausch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.