JERYKO

Ein Mädchen fütterte jahrelang Krähen, wie sie ihr gedankt haben ist unglaublich!

Affiliate Kickstarter System

Für viele sind Raben und Krähen seltsame schwarze Vögel … Unglaublich scharfsinnig, äußerst gierig und ein wenig böse. Doch Gaby Mann, ein Mädchen aus den USA, hat bewiesen, dass sie eigentlich intelligent, freundlich und großzügig sind.

50 Kommentare

    1. Trolling Biggest trolling Es passt aber zum Thema also halt deine Fresse und spiel Minecraft mit Fortnite Skins. Du Kiddie.

    1. kevino !!! die Weintrauben sind nicht nur für den Bauern da ,der ist nur sofort neidisch sonst nichts . tierfreund Bauer hat es auch noch nie gegeben . der soll erst mal seine Tiere anständig halten bevor er die kotze raushängt . Bäuerchen und die gier ist das gleiche . die Tiere brauchen nicht fressen der mensch schon ??? die Tiere sind nicht Profitgierig der mensch schon . die Tiere lügen nicht der mensch schon

    2. tierliebe tierlieb was laberst du da für nen Misst? Tiere belügen sich auch gegenseitig und sind wie die Menschen. Denn wir, die Menschen sind auch nur Tiere! Das einzige was uns unterscheidet ist, dass wir viel mächtiger, stärkee und intelligenter sind. Ein Mensch, der aus Haut und Knochen besteht ist auf der Nahrungskette ganz oben. Wir bauen Städten, fahren Autos, können fliegen und in den All. Wir können kilometer weit tauchen und riesen Strecken in kruzer Zeit ablegen ohne irgend ne Kraft zu verbrauchen. Wir bauen Häuser, schlafen in beheizten Zimmern und haben Medizin.

    3. ich mache es schon mehrere Jahre-sie hatten auch keine Angst vor meinem Hund, der immer bei mir war!

    1. Feyyaz Das Knabbermix ich werde jetzt ein Gebratenes essen.gehe nur schnell etwas Gemüse kaufen.

    2. Feyyaz Das Knabbermix fütter einfach Hühner es kann sein das die Hühner deine besten Freunde werden

  1. Ich mochte Krähen eigentlich schon immer…. Genauso wie Hyänen. Hab irgendwie angefangen die Tiere zu mögen die sonst niemand mag xD

    1. Moonlight Wolf Bei der Spotted Hyena geht es den Männern ziemlich schlecht.. Du würdest kein männliches Mitglied sein wollen.
      So, ich stell dies mal hier hin…
      Könnt ihr euch anschaun oder nicht.

    2. Krähen und Hunde haben es schon. Jetzt fehlt noch dem Menschen das wohlwollen.

    3. Ja weil das alle Anderen so schön provoziert, man ist das krank!

    4. Hyänen und afrikanische Wildhunde sind ganz tolle Tiere!

  2. Ein ehemaliger Bekannter von mir, lief in unserer Stadt srehts mit seiner Krähe auf der Schulter herum.-Er hatte sie als verwaistes Jungtier das noch nicht fliegen konnte gefunden & dann aufgezogen.-Selbst bei befahrenen, lärmigeren Straßen ist sie ihm nie von der Seite gewichen.-Hatte mich zutiefst berührt.

    1. Beeindruckend und wirklich berührend ja ^^ sowas lässt mein Herz strahlen.

  3. Solange der Mensch denkt dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken

  4. Wenn ich eine Krähe wo sitzen sehe, lasse ich auch mehr oder weniger unauffällig was fallen, das wissen die und warten immer, bis ich Pause habe. Ich fand Krähen eigentlich schon immer toll, das scheinen die zu spüren. Da merkt man, wie feinfühlend Krähen sind, nicht nur hochintelligent, wenn es darum geht, Probleme zu lösen, sondern auch emotional hochintelligent. Vor mir zeigen Krähen keine Angstreaktionen, sondern verhalten sich in meiner Nähe so, als hätten sie sich schon an mich gewöhnt. Ich mag Krähen!

    1. Patrick Schlosser ich liebe Krähen schon seit dem ich denken kann. *3*

    2. Ich liebe auch krähen, ich füttere sie auch, wenn ich kann, sie sehen dich als ihre Familie

  5. Die Nachbarn werden sich freuen. Meine Mutter füttert jeden Tag ein Krähenpaar. Die verstecken sofort ihr Futter. Angeblich damit andere Krähen nicht angelockt werden. Wenn sie bei Nachbarn zu Besuch ist, schauen die von Ästen durch das Fenster meine Mutter an. Sie meint, das machen die nur, weil sie ihre Stimme erkennen und nur dann wenn sie zu Besuch ist.

  6. Ich hatte auch mal eine Saatkrähe (von Hand aufgezogen). Sie machte mir auch Geschenke : halbvolle Zigarettenschachteln, nur die Marke passte manchmal nicht so 🙂
    Und später klaute sie mir sogar die Feuerzeuge (sie wusste, dass ich rauche). „Meine“ Krähe war „Freiflieger“ (als sie alt genug war, wilderte ich sie aus, aber sie kam immer wieder zurück). Und wenn es stark regnete oder stürmte, klopfte sie ans Fenster und wollte rein. Als ich damals noch zur Berufsschule fuhr (mitten in München), flog sie meinem Auto hinterher und wartete auf dem Fenstersims der Schule auf mich. Meine Lehrer waren schon teilweise genervt, wenn sie ans Fenster hackte, als es regnete (sie hasste Regen!).
    Papageien und Rabenvögel sind sehr intelligente Tiere! Die Krähe verstand sich auch sehr gut mit meinen Papageien (welche aber große Orientierungs-Probleme haben und man sie draußen besser nicht fliegen läßt) 🙂 Alle „Krumm-Schnäbel“ finden schlecht nach Hause, Rabenvögel und Finkenartige jedoch nicht 🙂

    1. Samudra208 Das ist echt cool, ich rette selber Tiere in Not

  7. Die Tiere und die Natur danken es uns, wenn wir ihnen Aufmerksamkeit, Achtung und Respekt entgegenbringen.

    1. Max Müller sorry aber das klang so, als wolltest Du Schluss machen

    2. Adam M. Bei mir ist es genauso,mein lebenlang habe ich fasst nur schlechtes erlebt und liebe Tiere mehr wie die meisten Menschen.Aber gebe nicht auf, es gibt noch genügend liebenswerthe Menschen die Herz haben.Sind selten geworden , aber es gibt sie noch.Irgendwann kommt so ein Mensch zu dir…

  8. Ich habe als Kind und Jugendlicher zwei Dohlen gesund gepflegt, die eine war angeschossen, die andere hatte einen lahmen Flügel. Beide blieben über Jahre bei mir, obwohl sie wieder völlig gesund waren. Als sie dann irgendwann dem Ruf der Natur folgten und sich ihren Artgenossen anschlossen, kamen sie noch über Jahre immer wieder gelegentlich zurück zu mir, blieben für eine oder zwei Stunden, und flogen dann zu ihren Familien zurück. Tiere sind die wesentlich besseren Lebewesen als wir Menschen, sie sind sozial, liebevoll und dankbar, Menschen machen Krieg, beuten die Natur aus und zerstören ihre eigene Umwelt, jeder von uns.

    1. Nein nicht im krieg, den im krieg geht es darum die andere seite zu vernichten! Das tun dohlen überhaupt nicht, die stecken nur ihre grenzen ab und verteidigen sich, dabei rotten sie sich nicht aus! Ausserdem sind es treue tiere bei ihnen hält eine ehe ein leben lang!

    2. Klee777 du solltest dich vielleicht etwas intensiver mit dem Tierreich befassen. Recht schnell lässt sich feststellen das es auch dort Auseinandersetzungen kriegerischer Natur gibt. Wusstest du zb das Männliche Delfine in Gruppen ein Weibchen so lange jagen und angreifen bis dieses aufgibt, was dann folgt würden wir als Vergewaltigung bezeichnen. Tiere und Menschen sind nicht so unterschiedlich wie du denkst.

    3. Hey Dalai Lamer – hast du schonmal gesehn, das ein Delfin seine leeren Thunfischdosen und Pepsiflaschen im Meer runterspült? Oder das er eine Bohrinsel zum platzen bringt, weil Delfine so gerne in Erdöl baden?

      Du solltest dich vielleicht mal etwas intensiver mit dir selbst befassen. Du grhörst schließlich zu dieser beschissenen Spezies. Zur Krone der Schöpfung, mit Intelligenz gesegnet und gleichzeitig doch so gehirnamputiert das einzige zu zerstören, was er sein zu Hause nennt. Ist das nicht die beschissenste Ironie die es jemals gab auf der Welt?

    4. LemurToujours wusste nicht das das hier ein Schwanz vergleich ist im wer die Umwelt zerstört. Anscheinend begreifst du nicht worauf ich aus war. Selbstverständlich ist der mensch durch seine außerordentlichen Fähigkeiten im stande den Planeten zu zerstören. Worüber ich schrieb war aber was vollkommen anderes. Den Eindruck den ich bei recht vielen Menschen bekomme ist die recht niedliche Betrachtungsweise von Tieren. Auf nichts anderes war meine Aussage gerichtet.

  9. Hallo ich liebe Krähen und Raben , hatte ein Pärchen ich nannte sie Oskar und Elli .Und auch ich füttere sie jeden Tag mit Erdnüsse mal Kartoffeln oder Nudeln oder Hackfleisch ,das schon 2 Jahren sie bekamen Junge und wo sie Flüge wurden kamen sie auch zu mir aufs Dach .Ich nannte sie Kracks und Krarr.Manchmal rufen die mich ganz laut bis ich raus gehen ich finde sie Wundervoll. Ich habe eine besondere Verbindung zu ihnen , hin und wieder bekomme ich Federn was mich echt Freut. Mittlerweile sind es 8 Krähen die ich habe .

  10. Das sind wirklich sehr intelligente Tiere. Ich fütterte sie gerne mit süßen Mandeln, die ich aus einem kleinen Fenster warf. Als ich einige Tage später spazieren ging, erkannten sie mich sofort wieder, obwohl sie mich am Fenster doch nur teilweise sehen konnten und nicht die ganze Person. Sie waren überhaupt nicht mehr scheu, blieben gerne nah bei mir. Manchmal kommen sie ans Haus und „schreien“, wenn sie ein „Leckerchen“ haben möchten. Also die sind sehr liebenswert und klug. und trotzdem gilt ein Tier gesetzlich nur als ein Gestand, eine Sache und nicht als lebendiges, beseeltes Wesen. Das ist schon traurig. Seid gut und lieb zu den Tieren!!!!

    1. Stärkung von Rechten für Tiere fände ich begrüßenswert.

    2. So lange Tiere gesetzlich nur als SACHE, als „Gegenstand“ deklariert werden, sieht es leider für die Stärkung ihrer Rechte schlecht aus.

  11. Als 9 Jähriger fand ich ein Kolkraben Kücken und habe es aufgezogen. Ich hatte seit dem einen Freund an meiner Seite und Nannte ihn Hugin ( “ der Gedanke “ ) Nach Odins Raben. Es ist schon imposant wenn man einen Raben auf der schulter hat der knapp 1,5 Meter Flügelspannweite hat. Hugin war überall dabei morgens mit zur Schule nachmittags holte er mich ab, er ist mit in den Familienurlaub gekommen und so vieles was man erlebt hat… Nach 12 Jahren Freundschaft wurde dies von einem Schnaps liebenden menschen mit Vogelphobie und Rostigem Luftgewehr in einer Gartenkollonie beendet. Hugin kämpfte noch eine Stunde bis es zu ende war. Zum glück war ich nicht allein sonnst hätte dieser Unrat von Mensch sein eigenes Grab ausheben dürfen… Ich habe mir gewünscht das er an seinem Billigen Fusel zu Grunde geht, wie es dann auch geschah. Wie dem auch sei nicht nur Hunde und Katzen, viele Tiere bauen eine Bindung auf auch eine Emotionale und zeigen es auch.

  12. Es ist nur die Arroganz mancher Menschen ist der Grund warum, welche denken Tiere wären geistlos.. Doch dabei sind es genau sie die geistlos sind, jeder der Tiere beobachtet kann erkennen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.