NDR Doku

Endlich zu Hause! | die nordstory | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Arbeit, Wohlstand, ein Leben ohne Sorgen: Viele Menschen im Osten sind nach der Wende weit weggezogen. Der Film verrät, warum es sie dennoch an Orte ihrer Kindheit zurückzieht.

35 Kommentare

  1. Ich denke die meisten wohnen lieber „in der Natur“ als in einer Großstadt, dort gibt es nur keine Jobs mit denen man leben kann.

    1. Ich finde Kapitalismus an sich sehr gut, nur um die Verteilung des Geldes kann man sich streiten.
      Es gibt leider nunmal menschen die wissen wie man Geld macht und die Mehrheit die das nicht weis.

      Aber ich verstehe schon was Du meinst, das müsste aber weltweit geändert werden, und ich wüsste nicht wie man das ändern sollte.

      Hier in Deutschland gab es ja mal sowas wie Soziale Marktwirtschaft, dadurch konnte sich jeder Postboote ein Einfamilenhaus kaufen, heute kann das in Großstädten nur schwerlich ein paar wo beide einen Job wie Diplom Ingenieure haben.

      Aber arm ist auch immer relativ, auch mit Hartz 4 kommt man ganz gut über die runden, obwohl es zuwenig ist.
      Aber Arm sein in irgendeinem zweite oder gar dritte Weltland, bedeutet keine Krankenversicherung oder gar täglich den Kampf um den Hunger zu führen.

      So sind leider die meisten Frauen, desto jünger, desto mehr so.
      Das sieht man perfekt an solchen Studien.
      Als Mann ist man der Versorger, war auch noch nie anders wenn man zurück schaut.

      Sollte heute eigentlich obsolet sein, aber die Damen sehen das nun mal anders.

    2. entschuldigung aber du bist dumm. du heißt etwas für gut,was du gar nicht verstehst! du hast nicht mal das grobe grundprinzip oder den zweck von kapitalismus verstanden…

      kapitalismus ist eben genau das was wir gerade erleben! das sich eben nicht mehr jeder ein haus leisten kann,das rentner und alleinerziehende pfand sammeln müssen,usw… das ist kapitalismus!

      “soziale marktwirtschaft“ hat es hier noch nie gegeben! funktioniert auch gar nicht,weil das wirtschaftssystem vom finanzsystem abhängt und das ist nunmal hochgradig asozial, kapitalismus eben! wo alles was getan wird, nicht für den menschen gemacht wird, sondern für das kapital und zwar auf kosten der menschen! deswegen gibt es auch so viele dinge zu kaufen, die eig keiner braucht und deswegen gibt es auch so viel werbung, damit wir glauben wir brauchen es. setz dich doch bitte erstmal mit einem thema auseinander,bevor du dafür sprichst…

      und zum schluß, traue keiner studie, die du nicht selbst gefälscht hast…denn ich bezweifele mal ganz stark, das du dir die mühe gemacht hast zu recherchieren, welche institute diese studien im auftrag von wem überhaupt betrieben haben…

    3. Natürlich hat es in Deutschland die Soziale Marktwirtschaft gegeben, ein reiner Kapitalismus hat es NIE ! gegeben.

      Beispiele habe ich oben schon gegeben zur Sozialen Marktwirtschaft.
      In einem reinem Kapitalismus würde es auch kein Hartz 4 geben oder sonstige Soziale Leistungen

      Gerade wegen dem Kapitalismus sitzt Du heute in einer warmen Wohnung/Haus vor deinem Smartphone/PC.
      Nichts anderes hat die Welt soweit gebracht wie der Kapitalismus.
      Nichts anderes hat armen Menschen soviel Wohlstand gebracht, wer solche einfachen dinge nicht erkennt, ist einfach nur dämlich.

      Weist Du wozu auch der Kapitalismus geschaffen wurde ? Das sich nur die intelligenten vermehren können und die arme und dumme Schicht irgendwann ausstirbt.

      Ach, Studien darüber haben laut deiner denke sicher das „weiße-hetero-Patriarchat“ gemacht, oder ?

      Mit Dir wäre selbst Wissenschaft nicht möglich, denn das könnte dein Weltbild ja verletzen und das darf auf keinen Fall passieren !…

    4. rechne dir doch mal aus, was passieren würde wenn hartz4 wegbleibt… glaubst du tatsächlich, das die 2,5 millionen menschen für die es schlichtweg keinen arbeitsplatz in diesem land gibt, einfach verhungern würden ohne einen aufstand bei dem das land brennt? zudem sind sie mitlerweile ja nach ganz kapitalistischer manier dabei, ausgenutzt zu werden, 1-€-job und ähnliche maßnahmen sind ja weitgehend bekannt und lohndumping ist in diesem land auch erst dadurch möglich geworden, das hartz4-gelder gesperrt werden,wenn man den unmenschlich vergüteten job nicht annimmt!

      das mit der intelligenz wird so meist auch nur von minderintelligenten, die sich für schlau halten gedacht…unser bildungssystem zeigt ganz klar auf,das du unrecht hast…es hat nämlich rein gar nix mit intelligenz zu tun 😉 es ist schlichtweg eine abrichtung für die wirtschaft und die hörigsten und unterwürfigsten, kriegen dabei dann die “besten“ posten… pfeiff das richtige lied und du bekommst nen job in der faschistenfabrik…intelligenz wurde in unserem bildungssystem noch nie wirklich gefördert…sehr viele der intelligentesten und erfolgreichsten köpfe der welt sind schulabbrecher!

      und nein ich glaube nicht, das dieses “weiße-hetero-patriarchat“ überhaupt existiert! jeder weiß doch die wirklich mächtigen stehen auf kleine jungs…

      außerdem gibt es beheizbaren wohnraum und technischen fortschritt schon wesentlich länger als wir im kapitalismus leben. kapitalismus bedeutet nur,das dies auf kosten von anderen passiert,nicht das es überhaupt passiert.

      mit deinem halbwissen und deinen bild-zeitungs-schlagzeilen-phrasen, kannste vllt an deinem stammtisch oder beim nachbarn punkten, aber ich bin da zu aufgeklärt für, sorry…

  2. Yuppie 2.0
    Irgendwas mit Medien – aber auch schön vegan aufm Dorf.
    Ich lach mich kaputt.

  3. Ich habe viel Glück, dass in Wittenförden schon Glasfaser angekommen ist. Dieses Privileg haben die meisten nicht. Sonst wäre meine Arbeit wohl auch so nicht möglich. Es ist schon richtig, dass es nicht leicht ist einen (gut bezahlten) Arbeitsplatz zu bekommen und ich hoffe, dass die MV-Firmen langsam aber sicher etwas dagegen tun!
    Die (meisten) Arbeitsplätze sind einfach schrecklich unattraktiv. Ein Grund mehr sich selbstständig zu machen 🙂

  4. Was für eine schöne Reportage ! ich wohne ebendfalls in Berlin und meine Eltern wohnen auch in der Gartenstadt, sogar die Street stimmt. Ich kann nur eins sagen, ich bin in Berlin wegen meiner Freundin, weil sie hier studiert. Jedoch stammt die Persönlichkeit, von welcher die Leute nicht genug bekommen von der Phase deines Ursprungsort. Dieser hat dich geprägt und dich so gemacht, wir du jetzt bist. Also wie ich immer zu pflegen vermag, Hauptsache man weiß wo man herkommt und ist freundlich zur allen, aber wenn was die Mecklenburger wirklich können, ist es eine gewisse positive Haltung an den Tag zu legen, welche einfach unglaublich liebevoll ist. In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag.

    1. Das ist doch Unfug… die Studienphase ist z.B. auch sehr prägend und die hat selten noch was mit dem Ursprungsort zu tun. Also ich denke man wird von verschiedenen Sachen und Orten und Menschen geprägt, nicht nur der Vergangenheit im Heimatort.

  5. Stefan und Stefanie wollen (oder müssen) zurück von der Berliner Weltoffenheit in die Schweriner Spießigkeit!? Eigentlich traurig! Als ob Berlin in seinen Außenbezirken (oder sogar in Prenzlberg, Kreuzberg usw.) keine Drei- oder Vierzimmerwohnungen hätte!

    1. Stellen Sie sich vor, es gibt auch Menschen, die keine Großstadt mehr möchten…. zurück in die Natur, Ruhe, Entschleunigung….. Ich würde in einer Großstadt wahnsinnig werden! Aber ich finde das sollte jeder selbst entscheiden dürfen und ohne Wertung von anderen 😉

    2. Ihr ging es ja um die Natur und der Wechsel der Jahreszeiten. Mit ihrer komischen Aussage, dass man das in Berlin nicht finden kann, fand ich mehr als komisch. Komische Hipster.

  6. Kein allgemein gültiger Vergleich. Solche Kapitalistenschw…. mit einem Baumarkt haben es überall gut.

  7. Es macht schon Sinn, für Rückkehrer zu werben. Insbesondere wenn auf diese eine Familie wartet. Dann hat man als Rückkehrer nicht nur im menschlichen Sinne etwas davon, oft auch im finanziellen – da steht nicht selten ein Haus der Eltern, in dem man später alt werden, oder gar die Enkel wilkommen heißen kannl. Durchaus eine überlegenswerte Option, anstatt sich zu 400k EUR auf Lebenszeit für eine 80qm Wohnung in Berlin in netter Lage zu verpflichten.
    Ohne einen familiären MV-Hintergrund fände ich es jedoch schwierig, dorthin zu ziehen, so als gänzlichen Neuanfang.

    1. 45:30 Der Blick des Schwiegervaters verändert sich nach einer Weile in Richtung „Ich höre genau was Du jetzt sagst, Freundchen!“ ;-).

  8. Wie lang ist es in Schwerin denn hell? Bis Mitternacht? Wenn es „weit nach 10 Uhr Abends“ immer noch taghell ist… oO Also in Schwerin würde ich die Sommerzeit jedenfalls abschaffen. Ist doch schlimm – so lange hell!

  9. also wenn er meint, dass norddeutschland, wie neuseeland aussieht, hat er nicht viel von neuseeland gesehen…

    1. Kathi ohne Nachname is aber die letzte Stadt in die man ziehen will
      Rostock ist besser

  10. Und hoffentlich gibt es in der schwer verdienten „Mutter-Kind-Kur“ auch eine vegane Auswahl. Hilfe..wie anstrengend kann der Prenzlauer Berg sein…???? es gibt auch andere Mütter, die sicher eine Mutter-Kind-Kut bräuchten..und diese nicht genehmigt kriegen.

  11. Ja gut. In jungen Jahren mit dicker Bugwelle in die große weite Welt, da nichts geworden und dann heim zu Mama und Papa unters Dach. Anstrengend…

    1. manche arbeiten mit dem Kopf. manche mit den Händen. Ich bin mir sicher, dass sie so einiges nicht kennen, dass jeder intelektuelle kennt.

  12. Ja, die Sehnsucht nach meiner Heimat Grabow bleibt immer. Eventuell als Rentner. Doch um seine Familie zu ernähern so wie in Norwegen….. unmöglich. Und gewollt als Facharbeiter im Bauwesen (Meister ) wollte man uns auch nicht mehr (allerhöchstens für einen Hungerlohn).Meine Frau Lehrerin(Ostdeutsche). Mittlerweile leben 3000 hochspezialisierte Fachkräfte aus Mecklenburg in Norwegen.Kaum einer kann sich eine Rückkehr ins wunderschönen Mecklenburg vorstellen.Aber es bleibt die Heimat.

  13. Wenn man Kinder bekommt, ändert sich die Einstellung oft grundlegend. Schon oft erlebt. Wie sagte schon der alte Fritz: Jeder soll nach seiner Facon selig werden. Recht hat er.

  14. Also …was macht die nun beruflich ….? Irgendwas im Internet …. ich denke sie ist in Neuseeland gescheitert … der Kerl verdient die Kohle …. warum zum teufe sind die von Neuseeland wieder nachdem Drecks Mc pomm gekommen….und dann BERLIN … METROPOLE …. was für ein Witz …. irgendwas stimmt da nicht …..

  15. Was reden diese Eltern da? Berlin ist doch schon ziemlich grün im Vergleich mit anderen Metropolen… im Sommer einfach fantastisch… man ist auch ganz schnell an der Havel oder an einem der vielen Seen oder im Wald. Aber gut, jeder, wie er meint. Ich finde es sogar gut, wenn Leute nach „Ostdeutschland“ zurückgehen. Da gibt es natürlich auch ganz viele tolle Flecken, was viele gar nicht wissen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.