NDR Doku

Frauen in der Rentenfalle | 45 Min | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Das größte Armutsrisiko in Deutschland? Weiblich sein und alt werden. Was Frauen an Rente bekommen, reicht oft nicht zum Leben. Woran liegt das und wieso ändert sich das nicht?

32 Kommentare

    1. Was ein Quatsch. Jetzt sind doch die ganzen Kommentare und Diskussionen weg -.-

    2. Wie meinst du das denn jetzt? Wehe du sagst ja jetzt sowas wie, dass die vom Staatsfernsehen uns manipulieren wollen :O 😀

    3. Pas cal ne, ist bestimmt nur ein Mitarbeiter unglücklich mit der Computermaus abgerutscht. Kennt man ja auch von B. von Storch 😉

    4. Moin! Wir haben das Video neu hochgeladen, da die erste Version leider ein paar Bildfehler hatte.

  1. Ich seh mir das Video für 2 Minuten an ich frage mich direkt ob die Reporter das ernst meinen.
    Die Dame wohnt mit ihrem Mann im Eigenheim, welches sie (wenn der Mann mal stirbt) verkaufen kann. Ich glaube nicht, dass DIESE Frau dort eure Zielgruppe für den Beitrag ist.

    Eher trifft es Frauen in der Großstadt die zur Miete wohnen und am Ende gar nichts haben. Viel anders sieht es allerdings auch nicht aus wenn ich an die Millionen von Menschen denke die für 8,50€ (oder was auch immer es jetzt ist) arbeiten oder gar keine Arbeit haben. Die haben GAR NICHTS..

    1. DreaMeRHoLic Sie Lehrerin, er Ingenieur. Das ist echt ziemlicher Hohn.
      Aber die Doku ist länger als 2 Minuten, da kommz bestimmt was 😉

  2. Fakt ist, die Frauen in der Doku trafen Entscheidungen (Kinder direkt nach Staatsexamen, anstatt sich erstmal auf einer vollen Stelle verbeamten zu lassen; Unternehmensberaterjob aufgeben, weil man keinen genauen „Karriereplan“ hatte und es einfacher war sich an den gut verdienenden Mann zu hängen) und geben Äußerungen von sich, wie „Es ist nur ein Vorurteil, dass Eltern junger Kinder mehr Fehlzeiten im Job hätten“. Das einzig Gute an der Doku ist der Satz der Rentenberaterin, die sagt, dass es auch für Frauen wichtig ist, sich frühzeitig um Rentenfragen und Erwerbstätigkeit zu kümmern.

    1. Pesinho85 die Verbeamtung ist die Ausnahme und eher Einzelfall Thema

    2. Sonnen Schein dann habe ich sehr viele Ausnahmen im Freundes- & Bekanntenkreis

    3. Verbeamtung ist auch abhängig wo man wohnt, bei uns im Bundesland werden Lehrer zu den Sommerferien gekündigt, um kosten zu sparen… etwas fucked up…

  3. „Frauen kümmern sich zu wenig um Geld.“ Naja einige Frauen kümmern sich vor allem ums Geld ausgeben. Aber es stimmt: Ich kenne bündelweise Familien, wo der Mann Geld,- und Steuerthemen managen soll und quasi die finanzielle Verantwortung für die Partnerin übernehmen soll. Das das dann öfters in die Hose geht, versteht sich von selbst.

  4. Ok man. Das ist eine Lehrerinn, die jetzt auf 9 Arbeitsstunden die Woche reduziert, selbst zugibt, dass das ein Gewinn an Lebensqualität ist und dann wird das unter das Label der armen Frauen in der Rente gestellt. Da wäre auch ein Mann arm. Da wäre jeder arm und das zu Recht. In was für ner Welt leben die denn, dass die glauben mit ner Viertelstelle am Ende „genug“ Rente zu erhalten? Wieviel denn? 1000? 1500? Ja ihr Leut, da müsste die 14,15000 brutto/ Monat bei 100% haben, damit da noch solche Renten bei rauskommen. Und dann der Spruch danach, wo die Frau sich wünscht, dass der Mann einfach früher daheim wäre. Am besten so um drei. Also sprich, sie will einen Industriebeamten mit nem alten, fetten Vertrag, der sich keinen Ast hebt. Die Zeiten sind vorbei Madam.

    1. 9 bzw 13 Stunden als Lehrer zu arbeiten ist nicht gleich besoldet wie zb ein Mini-Job, eine Vollzeitstelle für Lehrer liegt bei 28 Std. da sollte man vielleicht etwas sinnvoller nachdenken, und es sind bei 9 Lehrerstunden, keine effektiv 9 Stunden die man arbeitet, je nach Fach sind das am Ende doch die 20 Std. … es muss ja auch bei Deutsch vor und nachgearbeitet werden. Dass sie sich wünscht, dass der Mann früher daheim ist, geht ja auch dahin, dass sie sich bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie wünscht. Sollte in der heutigen Zeit normal sein, dass man sich ein gleichberechtigtes Berufsbild wünscht um vielleicht selbst doch noch mehr Stunden arbeiten zu können, ohne die Kinder bis 18 Uhr in die Kita zu stecken.

    2. Einkommen hat zwei Parameter. 1. Arbeitsstunden 2. Stundenlohn. Wer mehr verdienen will muss mindestens einen Parameter davon hochdrehen und das ist richtig so. Eine wichtigere Idee wäre es natürlich das Rentensystem sinnvoll umzubauen. Zum einen sollten die Rentenbeiträge, so gesenkt werden, dass alle nur noch eine Minimalrente von ~1050€ (= HartzIV + Wohnung) bekommen. Dann sollte für alle der gleiche Einkommensteuersatz gelten, damit es sich mehr lohnt, mehr zu leisten anstatt weniger. Dann können die gering Qualifizierten ihr Handicap durch Leistung ausgleichen. Da alle weniger Abgaben auf die Rente zahlen, bleibt dann mehr übrig, was sie in eine private Altersvorsorge stecken können. Wieso ist die PAV besser als eine staatliche Rente? Bei der staatlichen Rente ist das Geld sofort weg bei der Einzahlung. Man tauscht es gegen „Paybackpunkte“ die Rentenpunkte heißen und die pro Rentenpunkt in der Zukunft einen heute völlig unbekannten Wert haben, auf den dann heute völlig unbekannte Steuern anfallen. Bei einer PAV bleibt das Geld da und wird nicht ausgegeben, sondern investiert und kann Gewinne abwerfen und wachsen. Je nach Assetklasse kann das Kapital im Notfall jeder Zeit herausgezogen werden und zum Beispiel vor dem Staat und einer höheren Besteuerung in Sicherheit gebracht werden.

  5. 80.000 € …. 16€Durchschnitt für Frauen…. Welche Politiker mit verzerrtem Weltbild haben diese Reportage gemacht? 40.000€ Jahresverdienst ist schon Mittelstand in der offlinewelt…. wenn ein Mann 16€ Die Stunde verdient dann ist er glücklich. So sieht die Realität aus! Jeder 2. Abeitsvertrag ist Zeitlich begrenzt! Und diese Armut der Rentner… die Verantwortung trifft auf die Regierungsparteien seit der Gründung der Bundesrepublik, Diese haben dieses System so ausgelegt, wer diese wählt hat nicht an der Rente nicht zu Meckern, den er hat das Parteiprogramm so gewählt (nicht gelesen, dein Problem!!). Wer es Sozialer will sollte anfangen sich die Parteiprogramm genau durchlesen… kleiner Spruch : „Wer hat euch verraten, die ………….! Schaut euch Schulz an…. er sagt etwas zur Rente….. aber was sind genau seine Worte? Verspricht er eine konkrete erhöhung? Hat er ein Modell vorzuweisen? … er will sich für sie einsetzen und die Wirtschaft wird ihm sicherlich bei der Erstellung helfen!

    1. Puh danke, ich dachte schon ich bin komplett falsch gewickelt weil mir beide augen raus gefallen sind als die meinten 20€h sei durchschnitt….

  6. Das Rentensystem ist schon lange marode aber das wir ja von einer Legislaturperiode zur nächste verschleppt. Ich glaube nicht, dass Rente überhaupt noch funktionieren kann. Und dieses Ausländergehetze wie hier in den Kommentaren ist doch auch nur ein Ablenkungsmanöver um bloß nicht am altbewährten (maroden) System arbeiten zu müssen. Leichtes Feindbild statt richtige Problemlösung

    1. Vollbeschäftigung kann auch nicht die Lösung sein, denn auch Vollbeschäftigung ist ein aussterbendes Modell. Zum einen, weil jemand Pflege und Erziehung übernehmen muss (ob das Frauen oder Männer sind da eigentlich nebensächlich) aber da Teilzeit allgemein die immer häufigere Beschäftigungsart ist, ist auch dieser Ansatz inzwischen überhol. Teilzeit ist grundsätzlich übrigens nichts schlechtes

  7. Sicherlich, das Rentenniveau allgemein ist niedrig. Aber was wird hier eigentlich erwartet? Ich zahle nichts oder nur sehr wenig in die Rentenkasse ein und bekomme dann eine hohe Rente? Kindererziehung wird schon jetzt für drei Jahre mit Durchschnittsentgelten bewertet, um die ersten Jahre der Kindererziehung auszugleichen. Was soll hier passieren? Zuschüsse für jede Mutter bis zum Rentenalter? Irgendwann ist man doch auch wieder in der Lage Vollzeit arbeiten zu gehen.

    Ich denke das Problem fängt schon eher auch an der Einstellung der Menschen an. Ich muss nicht 10 Jahre komplett Zuhause bleiben, um mein Kind zu erziehen (es gibt genügend Frauen, die nicht mal Teilzeitarbeiten WOLLEN, wenn das Kind im Kindergarten oder in der Schule, Betreuung ist).
    Ansonsten muss hier auch am Arbeitsmarkt angesetzt werden. Dass es teilweise nur geringfügige Beschäftigungen gibt, dass es Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männer gibt, ja das wirkt sich natürlich auf die Rente aus. Aber nicht das Rentensystem an sich ist hier Schuld. Dort macht sich das nur mal wieder bemerkbar.

  8. Das frauen weniger verdienen ist einfach nur falsch. Sicher wirkt es beim Durchschnitgehalt so aber wo arbeiten denn viele Frauen? Vorwiegend in eher schlecht bezahlten Beruf bei dem Selbst ein Mann wenig verdient.

  9. Also Durchschnittseinkommen Frauen 16.26 € und Männer 20,71€ ist ja wohl der blanke Hohn. Wo haben die diese Zahlen her ?

  10. Ganz einfach kann ein bestimmter Beruf mit Familie vereinbart werden: Indem ganz einfach Hausfrauen die Mütter sind als berufstätig anerkannt werden und vom Staat mit Mindestlohn als Müttergehalt zu unterstützen. Dann gibt es auch keine Familienarmut mehr. Aber die Mitte bis links-Politiker wollen ja mit Gewalt die „klassische“ Familie kaputt machen… da wo die Mutter beim Kind bleibt und der Mann erwerbstätig ist. Ähnlich schlimm ist es für Hausfrauen die pflegen. Care -Arbeit ist die Arbeit von Müttern und Hausfrauen (analog Väter und Hausmänner wenn die Mutter tot oder weg ist..) https://de.wikipedia.org/wiki/Care-Arbeit

  11. „Das Ehegattensplitting ist ja nichts, was den Frauen hilft.“ Nicht? Also ich persönlich verdiene ca. doppelt so viel wie mein Gatte. Mich nervt es wirklich, wenn so eine Doku vorgibt, für „die Frauen“ einzutreten, und dann kommt derselbe sexistische Kram wie immer.

  12. „Ehegattensplitting kostet Milliarden“ – nöh. Da bezahlt nur ein arbeitender Mensch weniger Steuern, von seinem Gehalt. Politiker tun nur so, als wäre das IHR Geld.

  13. Immer schön weiter Merkel & Co. wählen. Dann klappts auch mit der Altersarmut … 😉

  14. „2 X-Chromosone sind in Deutschland das größtmögliche Armutsrisiko.“ Wenn ich solche Aussagen höre würde ich am liebsten meinen Rechner aus dem Fenster werfen, direkt in das Büro der werten Dame, die für diese lächerliche Dokumentation verantwortlich ist!

  15. Das ist alles bewusst von der Regierung so gewollt !
    Die Politiker versagen absolut !
    In Holland geht es auch anders !
    Aber ne wieso soll man es ändern !

  16. Und die Frau von heutzutage möchte einfach alles! Einen Mann, Ehe, Kinder, Kariere und sich scheiden lassen, wenn sie sich selbst verwirklichen ;-)) Und wenn eines davon nicht so klappt, dann …..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.