NDR Doku

Hamburgs U-Bahn: Auf Schienen durch die Stadt | Wie geht das? | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Die U-Bahn gilt als zuverlässigstes und beliebtestes Verkehrsmittel Hamburgs. Pünktlichkeit ist das oberste Gebot – mehrere Hundert Mitarbeiter pro Schicht sorgen dafür.

58 Kommentare

  1. Ne nette Doku über Linienbusse wäre auch nett 🙂
    Nehmt euch nen Bus oder Busfahrer/in und begleitet das Ding einfach mal 1-2 Wochen, Tag und Nachtschicht. Stell ich mir schon interessant irgendwie vor 🙂

    1. paddy100ful glaube wir interessieren uns für die selben Dinge, deinen Namen hab ich schon unter vielen Videos gesehen…

    2. was zum teufgel soll daran interessant sein? fahr doch einfach selbst ne runde bus und gut ist ^^ habe auf diese zug doku auch nur auf zufall geklickt und hab schon nach 3minuten kein bock mehr zu gucken!

  2. In Melbourne sind die Klimaanlagen in Zügen so stark… Man hat das Gefühl man geht in die Arktis.

    1. oha, da muss man aber aufpassen, dass man da nicht krank wird… weil ich kenne das im Sommer, wenn man im Auto Klimaanlage an hat und dann fast so kalt wie nen Kühlschrank ist…. das ist ne schlechte Mischung, wenn man die Temperaturen so derart niedrig hat……. wenn man dann aussteigt ist das wie nen „Schlag ins Gesicht“.. (Temperaturunterschiede)…

    2. Man sieht im Beitrag auch wie klein die Komponenten hier sind. Ne fette Klimaanlage aufs Dach zu setzen ist kein Problem, wenn da nicht schon die Tunneldecke ist. Außerdem würde man sich nur neue Probleme schaffen, die Kühlleistung wird als Wärmeleistung an die Umgebung abgegeben, wird schön warm im U-Bahnhof.

    3. Daniel Rose Das größere Problem ist das Gewicht. Viele Brücken auf der U3 sind für schwerere Züge nicht ausgelegt.

    4. rb tv das stimmt, an die ganzen Brücken hab ich nicht gedacht. Der DT5 hat gegenüber dem gleich langen DT3 6t zugelegt und die Brücken werden mit den Jahren auch nicht besser.

    5. Dann arbeite mal in einem Kältelager bei -30°C und gehe dann in der Pause raus und hast plötzlich im freien +30°C. Dann weißt du was ein Schlag ins Gesicht ist. Und auch das bringt einen nicht um. Das was dich krank macht ist nicht der Kälteunterschied, sondern die trockene Luft der Klimaanlagen, welche die Schleimhäute austrocknen.

      Wie im Falle der Kältelager gewöhnst du dich aber recht schnell daran. Ich will nicht sagen dass das ohne ist. Aber der Körper lernt damit umzugehen. Und glaub mir. Selbst im Winter bei -5°C, bekommst du immer noch diesen Punch, wenn du aus dem Kältelager kommst.

      Was wichtig ist, das du beim wieder rein gehen, dafür sorgst das du möglichst trocken bist und dich kurz aklimatisierst, weil Flüssigkeiten am Körper sehr schnell für Probleme sorgen können. Du hast zwar deine Kälteschutzkleidung an, aber die hält auch nicht alles ab. Und besonders im Gesicht ist es derbe ungemütlich, wenn du nassgeschwitzt wieder in die Kältekammer gehst.

  3. @NDR Doku:

    Zitat: „Kein Triebwagen der Welt kommt ohne Sand aus“

    Das stimmt nicht ganz, unsere Fahrzeuge der Schwebebahn in Wuppertal haben keinen Sand zum Bremsen. Das ist nicht möglich, da der Sand dann nach unten in den Fluss, sowie auf die Straße und Passanten rieseln würde.

  4. mit dem sand dass gibt es in bei der südostbayernbahn beim 928 auch nicht mehr, da sonst signalkontakte zerstört würden

    1. Tobias Schmid Zerstören. Alles klar. Hat dein Zug auch reifen was? hahaha

    2. Tobias Schmid Dir ist schon klar, dass der 928er der Steuerwagen vom 628er ist. Und der 628er hat sehr wohl einen Sandstreuer. Vor allem bei der SOB, bei der ich grad ein Praktika als EiB L/T mache!

    3. Tobias Schmid Und welche Signalkontakte bitteschön, hab ich was ausgelassen oder was meinst du?

    4. Ach du Schande… Wie ich die Pufferküsser liebe, die keine Ahnung von der Materie haben. Es ist vorgeschrieben, dass jedes Triebfahrzeug Sand hat. Und so ist das auch.

    1. Cyvan ich Arbeite und trotzdem ist es teuer, da fahre ich lieber mit dem Auto.

  5. „Wieviel Strom ist da drauf?“ – „750 Volt“
    Und zurück zur Schule.

    1. naja war auch ne blöde Frage, wie soll denn da eine vernünftige Antwort aussehen? Maximal soundsoviel Ampere? Da kann ja keiner was mit anfangen.
      „macht klein, schwarz & hässlich“ war doch ne super Antwort 🙂

    1. Jo Arbeiter von Subunternehmern, die nicht so bezahlt werden wie Ihre Kollegen in der gleichen Halle an der gleichen Ubahn.

    2. Eigentlich ist es nur ein Subunternehmen, weil es früher ein anderes war, es wurde aber jetzt von der Hochbahn gekauft. Ich bestreite trotzdem nicht, dass diese viel weniger verdienen.

  6. 10:50 das Statement zum Streusand ist falsch, es gibt einige Bahngesellschaften die völlig darauf verzichten.

    1. Mir ist nicht ganz klar, was der Kommentar sagen soll. Es gibt keine universelle Antwort ob mit oder ohen Sand sicherer ist, ich denke aber mal die Hochbahn hat sich das gut überlegt und wird gute Gründe haben Sand zu verwenden.

    2. Die Fahrzeuge der BR 474 (S-Bahn Hamburg) haben z.B kein Sand, dafür aber eine Mg-Bremse (Magnetschienenbremse)

  7. Schade, dass der DT 3 nicht erwähnt wurde. Der ist doch der schönste. Wie lang fährt der DT 3 eigentlich noch?

    1. rb tv sehr schade, weil bis ich mal nach Hamburg komme, sind die bestimmt schon weg 🙁

    2. n-Wagen Fan 111 Es ist ja bereits 909 für den musealen Einsatz hinterstellt

    3. ☣MR.ZARRATOX☣ sagt:

      Die sind zu Gut für die Doku ist ja auch kein Plastik /Elektro Müll xD uns ja
      es ist traurig das sie wegkommen hätten locker noch 40 Jahre gehalten das werden die Neuen nicht packen

    4. ☣MR.ZARRATOX☣ da bin ich ganz deiner Meinung!

    5. ja schön dt3 im sommer heiß und im winter arschkalt geilgeil 🙂

  8. Zu meiner Zeit wurden die Räder noch per Hand aufgesägt! Luxus heute!

  9. „Wieviel Strom ist da drauf?“ – „750V“… argg. Da rollen sich einem die Fußnägel auf, aber der Mechatroniker hat intuitiv trotzdem die Frage beantwortet, die der Reporter beantwortet haben wollte, aber nicht gestellt hat. Aus Gewohnheit hätte ich vermutlich auch gesagt wie viel Spannung anliegt, weil es total unüblich ist ohne Kontext direkt nach dem Strom zu fragen… Wenn ich mich recht erinnere, dürfte die korrekte Antwort auf die Frage sowas in der Größenordnung von 4kA sein…

    1. Ein DT5-Zug (3 * 3 Wagen) hat eine Stundenleistung von 2,43 Megawatt. Bei einer Spannung von 750 Volt sind das also ziemlich genau 3,24 Kiloampere.
      Ein DT4-Zug (2 * 4 Wagen) hat eine Stundenleistung von 2 MW -> ~2,67 kA.
      Also ja, deine Schätzung ist nah dran.

      Ist aber trotzdem furchtbar, dass so viele Leute nicht wissen, was Strom ist und was Spannung. Schließlich gehört das zum Lehrplan Physik in Deutschland.

      Alle Zahlen sind aus Wikipedia entnommen.

    2. Ich habe einen Kombistudiengang abgeschlossen, der zur Hälfte aus Elektrotechnik besteht (Nein, die andere Hälfte ist nicht Wirtschaft, sondern Informatik 😉 Ich bin Computeringenieur)… Außerdem habe ich die Basics schon früh mitbekommen, weil mein Vater Energieanlagenelektroniker und Elektronigenieur ist. Und das mit den Strömen habe ich noch so dunkel im Hinterkopf, weil mein Vater zufälligerweise in der Bahnindustrie arbeitet. 😀 Hin und wieder merkt man sich da auch mal das ein oder andere 😛

  10. lch hab jetzt damit anfangen ohne Ticket zu fahren weil ich den Adrenalin Kick brauch, aber falls mir die sache zu eng wird hab ich mein Fahrschein noch in der Tasche

    1. EnjoyFirefighting - International Emergency Response Videos sagt:

      also doch nicht ohne Ticket 😀

  11. Ich hab ja schon einige U-Bahnen weltweit gesehen… aber die Strecke zwischen „Landungsbrücken“ und „Rödingsmarkt“ ist für mich eine der schönsten überhaupt.

  12. Der Mann der den Zug gereinigt hat ist voll sympathisch 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.