NDR Doku

Hausträume und Traumhäuser | die nordstory | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Häuser sind nicht nur Gebäude, sie sind Orte der Geborgenheit. Die nordstory stellt außergewöhnliche Menschen vor, die sich einen sehr speziellen Haustraum verwirklicht haben.

51 Kommentare

    1. Lukas Klauber Wünsche dir auch eine tolle Weihnachtszeit mit deiner Familie

    2. „Die Straßenfeger vom Kiez“ ist auch ganz nett. Hab euch alle voll lieb!

  1. Können sie nicht eine Doku über das moderne LKW Fahrer leben machen ?

  2. schön unterm Apfelbaum hingeflezt. Keine Zecken, kein schmutz, keine- Vincent- sucht- mich – Mickymaus Scheiße.
    Die Matrix ist wirklich wunderschön.

    1. Wer solche fiktiven Traumwelten, wie die Matrix, als Beispiel zynischer Selbstdarstellung formuliert, blendet doch am Ende nur sein eigenes Unvermögen aus, auf derartige Ziele hinzuarbeiten. Wer so lebt, hat es sich in der Regel auch verdient.

    2. Offensichtlich ist doch in der Doku nur eines. Es wird nur von der besten Seite gezeigt.
      Ich kann über so eine heile Welt, wie es dargestellt wird nur lachen. Die ganze Drecksarbeit die Du mit so einem Projekt hast, wird gar nicht drauf eingegangen.
      Dem entsprechend zynisch ist mein Kommentar.

    3. Bei 39:49 sieht man die Drecksarbeit. Bitte zu Ende schauen!

    4. Kruzifix. Der kleine Rotzbengel in seiner Friede-Freude-Eierkuchen-Welt interssiert mich kein Stück. Time-Waste.

  3. Ich finde ein Haus muss auch immer zur Umgebung passen. Der Architekt vom letzten Haus hat in diesem Punkt völlig versagt. Das Haus sieht zwar stylisch und modern aus, passt aber nicht in diese Umgebung.

    1. Danne6und8zig Normal gibts dafür ja auch noch das Bauamt. Find ich einerseits auch das es nicht da so gut hinpasst, aber gesamt ist das genau mein Stil

    2. Wegen leuten wie dir gibt es „Bebauungspläne“ in Wohnbaugebieten, sodass künstlerische/architektische Freiheit meist nur ein Mythos ist…

    3. Dann schau dir Architekten wie Richard Mayer an. Insbesondere sein Stadthaus in Ulm neben dem Münster. Wenn über sein Bauwerk geredet wird hat ein Architekt alles richtig gemacht. Ich finde die Ästhetik wenn etwas nicht reinzupassen scheint jedenfalls fantastisch.

    4. checkblackgoogle@ Was soll an dem Bunker „künstlerisch“ sein. Phantasieloses altes Bauhaus im ausschließlich rechtem Winkel, was heute als „modern“ verkauft wird. Das einzige was daran gut ist, dass es puristisch ist.

    5. Das sehe ich genau so… es gibt schönere Plätze für diesen Stil. Dort könnte das schöne, schwarze Haus besser wirken und ich finde nichts verwerfliches an dem Wort ‚Dorfgemeinschaft‘ Die Umgebung zu ignorieren nur weil der Bauplatz dort billiger ist, finde ich nicht richtig.
      Aber jeder nach seiner Fasson! 🙂

  4. Ich sehe zu wenig von den Häusern. Ich dachte das wäre ein Doku über Häuser und nicht über deren Bewohner

  5. diese Black box ist ja gruselig, warum bauen sich Leuten Häuser die an bunker erinnern, so kalt und leer das man sich am ende über den Holztisch freut

    1. Peter LT die sind halt die größten Architekten,
      da muss man sowas halt bauen… um sich selbst was zu beweisen. Für mich haben diese Menschen ein sehr großes Ego. Das Haus erinnert mich irgendwie an die Ästhetik von Grabsteinen. Fenster wie Schießscharten, alles glatt, kalt, harte Kanten… schon sehr speziell.

    2. nik2003 der Architekt scheint ja auch ein ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis zu haben so oft wie er von Geborgenheit spricht scheint für ihn wichtig zu sein einen Bunker für sich zu haben der einen vom Rest Abgrenzt und dann passt für Architektur sehr gut
      ich finde es persönlich aber auch fast schon schrecklich

    3. Hochwasser
      anzenkirchen Hochwasser anzenkirchen Hochwasse
      R

      Hochwasser angeblichen den

    4. Ich z.B. würde so bauen… Ich mag keinen Schnickschnack und würde auch nur das nötigste einrrichten, gleichzeitig mag ich aber große Räume mit viel Platz. Dazu ist Schwarz für den Fall auf jeden Fall die favorisierte Farbe…

  6. Harmonie vom Reißbrett.. erinnert mich irgendwie an American Beauty

  7. Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen.
    Bin nicht neidisch, nein, nein

  8. Wie mich solche Städter wie vom ersten Haus ankotzen. Da kommt man aufs Land, kauft sich ein Haus, ist dort nur am Wochenende, will aber überall mitreden, weil man ja die scheinbare Idylle wahren will. Und wer leidet unter diesen Schnapsideen und dem falschen Weltbild? Genau, die Menschen die schon immer auf dem Land leben, dort geboren sind und jetzt von Ökoterroristen aus der Stadt gegängelt werden.

    1. Ich kann Deinen Kommentar nicht unterschreiben… der Bericht über die erste Familie ist für mich auch nicht realistisch aber… ich denke die Menschen suchten einfach einen Ruhepol für sich. Warum sollten sie die Landbevölkerung „gängeln“ und womit??? Ich denke sie geben sogar Arbeitsplätze, schließlich muss zB 5000 qm Garten ja gepflegt werden. Schau Dir mal die Dörfer in Hessen an… so viel Landflucht, da fallen jetzt die Niederländer ein (übrigens ganz normal verdienende Menschen) kaufen die Häuser und richten sie schön her. Es würde sonst einfach abgerissen werden….. also warum nennst Du sie „Ökoterroristen????

    2. Ein großes Problem was ich hier sehe: Die Menschen auf dem Land sind selbst auch nicht ruhiger und haben die selben Interessen wie die Menschen in der Stadt. Da brauch denn nur mal der Nachbarsjunge eine Gartenparty zum 18. feiern oder mit seiner Cross durch den Wald fegen und die Idyle ist komplett zerstört… Dazu kommt das es auch für Menschen auf dem Land immer mal was zu tun gibt… Dann kommt mal ein Trecker oder einer mit na Kreissäge…

    3. @brunelle
      Weil Leben am Land nicht so funktioniert wie hier dargestellt wird, nur bei den reichen Snobs ist das so!!!!
      Leben am Land zeichnet sich durch ein Miteinander aus und jeder weiß alles über jeden.
      Städter kennen das nicht und wollen am Land dann auch alleine sein und isolieren sich dort um Ruhe zu haben! Denn das ist es ja, das sie in ihrer tollen Stadt nicht haben, sie verkaufen ihren inneren Frieden in der Stadt, wo sie viele tolle Arbeitsplätze schaffen!?
      Und Städter fordern immer nur und geben nichts an die Gesellschaft, in diesem Fall die Landbevölkerung, zurück!!!! Es gibt auch noch was anderes als Geld!
      Dein Totschlagargument „Arbeitsplätze“ kann ich schon nicht mehr hören, da kommt mir das Kotzen!
      Das ist so als wenn man sagt die Kinder in Bangladesh können sich glücklich schätzen, dass wir so gerne billige T-Shirts kaufen, dadurch haben die ganz viel Arbeit … die können dann 20 Stunden täglich Geld verdienen, weil wir so „sozial“ sind und ihre billigen T-Shirts kaufen!

  9. Die haben einfach zu viel Geld. Ah schöne Welt, aber leider nur für einen Bruchteil der Bevölkerung 🙁

  10. Alles interesssante Häuser. Muss sagen das letzte Haus wäre mir zu minimalistisch, da fehlen mir farbliche Impulse und Dekorationen, aber an sich her n geiles Haus.

  11. Das Haus auf dem Land (am Anfang) ist ja ganz schön, aber was soll man da den ganzen Tag tun?

    1. Hahah, also bei 5000qm Garten gibt es sehr viel zu tun …wenn …man sich nicht leisten kann jemanden für die Arbeit zu beauftragen. Auch die ganze Putzarbeit wird ja nicht vom Platz unterm Appelbaum gemacht. Boo wenn ich allein an die großen Scheiben da bei der Sauna denke.
      Dies Haus ist sicher vor jedem Besuch der Bewohner parat gemacht…. und dann ist es sicher richtig toll da 🙂

  12. Also das schwarze Haus ist dermaßen geil, der Architekt hat’s drauf^^

    1. Fetter Casino-Kapitalist ja der hat ein Haus für sich gebaut, (sagt er ja selbst) ist jedoch so ignorant, das dorfliches Erscheinungsbild überhaubt nicht zu beachten…

    2. Bunker mit ein wenig Fenster. WOW, welche Leistung!

    3. Vincent Osburg wo ist das bitte ignorant? Der Bebauungsplan hat das Haus so zugelassen wie es jetzt da steht. Entspann dich mal.

    4. msh Bebauungsplan hin oder her. Passt das Haus in das dorfliche Erscheinungsbild?

  13. Wie typisch deutsch die Kommentare hier doch sind… großartig.

  14. Das letzte Haus… ja es ist radikal. Ich persönlich finde es sehr geschmackvoll – auch wenn ich mich darin nicht wohl fühlen würde. Wenn ich dort säße, hätte ich das Gefühl, im Vorraum zur eigenen Hinrichtung zu warten. Doch diese Visionen sind es, die die Welt voranbringen. Das kann der gemeine deutsche Spießbürger, der in seiner rot verklinkerten Reihenhausästhetik seine Glückseeligkeit findet, nicht verstehen.

  15. Frage: wer von denen im Video dargestellten Personen wird von euch genau als „Reich“ bezeichnet? Das sind alles ganz normale Mittelständler.

  16. Kann man ja noch froh sein dass der Architektensohn ein Bettchen aus Holz und nicht aus Beton bekommen hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.