NDR Doku

Jung, dynamisch, erdverbunden | die nordstory | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Junge Bauern in Mecklenburg-Vorpommern mischen die Scholle auf. Die nordstory besucht unter anderem ein junges Paar aus Bützow, das Tausende Hühner glücklich macht.

34 Kommentare

    1. eisen dieter, nicht ganz, dieser Film geht ganze 1:30 Stunden, der andere wiederum nur 58 Minuten. Es handelt sich also um eine lange Version. Hier nochmal die kürzere ältere Version https://www.youtube.com/watch?v=aFe4zdgCNOY. Das gab es auch schon mit mehreren Nordstorys hier auf dem Kanal.
      Gruß Ecki

    1. Jan Stieglitz meiner Meinung nach völlig sinnfrei einen solch langen Text zu verfassen. Man merkt sehr gut, dass du ziemlich praxisfern und unrealistisch urteilst. Ich bitte dich deine „möchtegern-Expertiese“ für dich zu behalten und praxisnahe Fachleute nach Lösungen suchen zu lassen. Danke 🙂

    2. Sag das jedem Menschen der durch Alkohol, Drogen, Misshandlung, Folter, Krieg oder sonst was stribt!!! Die Todesfälle/Behinderungen durch Glyphosat im Vergleich zu anderen DURCH MENSCHEN VERURSACHTEN Dinge sind verschwindend gering!
      Also bitte denke doch mal nach!
      Macht nicht immer einen auf „Du böser Bauer du benutzt ein Totalherbizid!“

      Es liegt doch alles an euch! An euch Verbrauchern liegt es das wir, die Landwirte, solches Zeug benutzen müssen um selbst zu überleben…
      Würdet ihr an der Kasse bei jedem Einkauf von lebensmitteln 15% mehr bezahlen würde die Qualität des Produktes dem Entsprechen was ihr euch wünscht!

      Also fasst euch mal selber an die Nase wieso wir solches Zeug benutzen müssen um selbst zu überleben! Undzwar damit wir unsere Erträge steigern können und selbst meistens nur Knapp über die Runden kommen! Bitte schalte deinen Kopf ein und mache dir mal gedanken über dieses Thema ohne nur zu Meckern!

    3. Das Glyphosat „Gut“ ist sei mal dahin gestellt… aber für uns Landwirte ist es ein sehr wichtiges Mittel!

    4. @Jan Stieglitz

      1. Biogas ist ja wohl eine Erneuerbare Energie!
      2. Wie viel Fleisch/Getreide wir Produzieren Müssen Liegt an den Verbrauchern! Also auch dir!
      Fass dir mal selber an die Nase
      3. Du kannst ja wohl nicht Atomkraft mit der Landwirtschaft vergleichen, was hast du denn für einen Schaden??
      4. Ich würde mir wünschen das sich mehr Menschen mit dem Thema befassen wieso in der Deutschen Landwirtschaft Totalherbizid benutzt wird!

    5. DeineMutterwhatelse
      richtig so… Ich finde es Schade das sich alle „Praxisfernen Menschen“ so über dieses Thema aufregen aber sich davor nicht mal vernüftig darüber Informieren wieso es wirklich benutzt wird!

    1. Lass mich raten ..Veganer ? Vegetarier ? Frutarier ? Ihr habt ein schwer ein am Helm.Weltverbesserer.Tiere sterben damit wir sie essen können.So ist nunmal der Kreislauf des lebens.Jetzt geh weiter LOL spielen.

    1. Natürlich ist es genau so beim Getreide! Du kannst für dich selbst entscheiden ob du BIO Getreide isst, oder ob du Konventionelles Getreide isst… Und jeder Mensch weiß das BIO nicht mit spritzmitteln Behandelt ist im gegensatz zu den Produkten der Konventionellen Landwirtschaft….

      Also ist es genau so eine „Freiwillige Entscheidung“ wie das Rauchen…

    2. Dann müsste man auch diese Lebensmitteln mit „Der Konsum dieses Produkts kann ihre Gesundheit gefährden“ kennzeichnen…. oder?

    3. Tust du nicht unwissentlich weil es dir keiner sagt, sondern weil du dir anscheinend keine Gedanken machst, das ein Konventioneller Betrieb das drei- bis vierfache an Menge produziert. Wer da nicht von alleine drauf kommt, das dabei Gifte verwendet werden, sollte an seiner Bildung zweifeln. Torheit schützt vor Strafe nicht

    4. Würde wir nicht das 3-4 Fache eines Bio Betriebes Produzieren könnten wir aber bei den Aktuellen Preisen aber auch keine Schwarzen Zahlen schreiben, und das tuen wir jetzt gerade schon kaum

    5. Ich würde gerne mehr für Lebensmittel ausgeben wenn ich sicher sein könnte, dass diese dann ordentlich hergestellt würden, und der Mehrpreis auch den Bauern erreichen würde. Aber das Geld steckt dann Aldi + Co in die Tasche, und liefert den selben Mist weiterhin.

  1. schon wieder ne Wiederholung! omg….fällt euch nix neues ein? hier wird uns was als neu verkauft was es vom Inhalt so schon gab

    1. Heul doch ! Mimimimmi Natürlich laden sie hier alten Content hoch denk doch mal weiter. meine Güte !

  2. Wen Kraftffutter nicht in die Kuh gehört dan gehört z.b. Kuchen nicht ins den mensch

  3. Wieder eine tolle Sendungen aber diese Konventionellen Betriebe mag ich nicht,den anderen jungen Leuten wünsche ich viel glück weiterhin.

  4. Ich kann die Vorteile selbstverständlich verstehen aber es gibt aber tausende Misgeburten und Krebsfälle durch Glyphosat und die Auswirkungen auf die Natur sind NOCH GARNICHT vollständig erforscht!

    Hier zu behaupten mit so einem starken Herbizid keine negativen Einwirkungen auf die Umwelt zu haben sehe ich als naiv an.

    Zusätlich bekommt Monsanto ein Saatgutmonopol.

  5. Diese Massenschweine_Haltung ist schlichtweg abartig ! Eine tiergemäße Haltung für Schweine ist die Freilandhaltung. Das erste Mal, als die Schweine in ihrem kurzen Leben „rausgelassen“ wurden, mussten sie direkt in den Transporter laufen, der sie zum Schlachthof bringt – einfach widerlich! In der Massentierhaltung leben & sterben allein in Deutschland etwa 700 Millionen Tiere pro Jahr, das muss man sich nur einmal vorstellen.
    Des Weiteren ist es einfach ungebildet oder naiv die Behauptung aufzustellen, dass Glyphosat angeblich keine negativen Einwirkungen auf die Umwelt hat….

    1. Summerhill und warum sterben 700 Millionen Tiere pro jahr, weil der Bedarf da ist solange der Verbraucher nichts an seinem Verhalten ändert und weniger Fleisch isst wird sich auch an der Tierhaltung nichts verändert.

    2. @Leon Beck -ja, das ist wohl leider die traurige Wahrheit…

    3. „Der Verbraucher“ ist allerdings nicht in Deutschland, sondern weltweit. Irrsinn, in Deutschland mit Chemie und Medikamenten Schweine zu mästen, um sie dann in die Welt zu verkaufen, während man hier das Grundwasser mit der Gülle verseucht.

  6. Man kann nur hoffen, dass die Kinder nicht zu oft in die giftigen Felder kommen!

  7. Mich würde mal interessieren wie die beiden Landwirte am anfang, zu „Stadtmenschen“ in der Landwirtschaft stehen und ob sie solche Azubis unterstützen würden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.