NDR Doku

Kälberaufzucht: Fütterung und Haltung – Armes Kalb | 45 Min | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Ohne Kalb keine Milch – diesem Naturgesetz ist auch die deutsche Turbo-Milchkuh unterworfen. Doch was passiert mit dem männlichen Nachwuchs, der mit den ebenfalls hochgezüchteten Fleischrassen nicht mehr konkurrieren kann? Ein kräftiges Bullenkalb bringt dem Milchbauern nämlich nur um die achtzig Euro, ein schwächeres gerade mal zehn bis zwanzig Euro. Bei Aufzucht-Kosten von rund 130 Euro ist das ein glattes Verlustgeschäft. Kein Wunder, dass Kälber zum unerwünschten Abfallprodukt verkommen – wertlos, hilflos und schutzlos. Manche Bauern lassen schwächere Kälber aus schierer Existenznot einfach verenden.
Andere Bullen-Kälber gehen in die Mast. Bis zu 80 Prozent werden in der sogenannten Milchmast aufgezogen. Das Ziel: möglichst weißes Kalbfleisch. Denn das gilt als besonders gesund und exquisit. Infos zu den Folgen dieser Art Aufzucht gibt es hier:

Mehr zur Sendung:

56 Kommentare

  1. Das ist ein Traum echt Bauernhof Tiere Land wunderschön so süß die kleinen aber auch die großen nur die Menschen sind grauenhaft

  2. wir brauchen entweder höhere Preise für Milch oder eine Milchquote oder beides!

    1. meiner Meinung nach sind in vielen Bereich (wie z.B. hier das Kalbfleisch) die gesetzlichen Vorgaben noch viel zu lasch. Aber statt den (momentan [z.B. Student]) finanziell schlecht Gestellten ihr Fleisch wegzunehmen, sollte man an anderer Stelle einsparen bzw. Geld abschöpfen und dann dieses Geld den finanziell schlecht Gestellten zukommen lassen, damit es sich wieder ausgeht. Da denke ich an Besteuerung von hier erwirtschafteten Gewinnen von Globalkonzernen, Abschaffung unnötiger politischer Ausgaben (G7 & Co, kann man auch kostengünstig in einem Kongresszentrum direkt am abgesicherten Flughafen abhalten), Politikergehälter mindestens halbieren (in der letzten Legislaturperiode wurde von den Bundestagsabgeordneten 24 Mio hinzuverdient. Weiß ja jedes Kind, dass sich Konzerne Vorträge von Toppolitikern einfach nur viel Geld kosten lassen, ohne im Gegenzug politische Gefälligkeiten zu erwarten; die 24 Mio sind pro Kopf round about 10.000 pro Jahr; davon werden die wenig einflussreichen Politiker jedoch eher Richtung 0 pro Kopf bekommen haben, die aus der ersten Reihe dafür gerne mal das 10 fache)

    2. Ach so ein linker Schwachsinn: G7 ist sinnvoll, wo wären wir wenn Länder nichts mehr ansprechen würden und Umverteilung führt zu nichts, denn jetzt schon sind die Steuereinnahmen auf Rekordhöhe und mehr Einnahmen bringen den Armen auch nichts. Das einzige wo ich zustimme, dass alle gleich viel steuern zahlen und nicht legitime Steuerschlupflöcher für Großkonzerne geschlossen werden. Da haben die Liberalen im EU-Parlament den ersten Schritt für gemacht

    3. Sebastian Rentz / naja, er sagt ja nicht das g7 und co nicht sinnvoll sind. Nur das man diese treffen auch kostengünstiger abhalten könnte.

    4. Sebastian Rentz Mal aufgefallen was ein Landwirt für den Liter Milch bekommt? Nicht die Hälfte von dem was das Produkt im Endeffekt kostet…. Naja anscheinend sind Sie da wohl nicht so ganz informiert… Und dann wollen Sie über das Wirtschaften der Landwirte urteilen? Ich wage zu bezweifeln, dass Sie wenigstens etwas Ahnung vom Wirtschaften und Marktpreis, bzw. vom Entstehen des Preises der Milchprodukte haben… Aber Hauptsache erstmal einen dämlichen Kommentar, ohne jeglicher Ahnung raushauen…. Tja, am besten kann der Mensch über das urteilen, wovon er am wenigsten Ahnung hat…. Traurig….

    5. Bauern bekommen Milliarden € an Agrarsubventionen der EU, davon alleine kann man haushalten. Wir haben auch ein paar Hektar Felder und haben sie „verpachtet“ (Der Landwirt darf die Felder kostenlos nutzen, dafür kassieren wir die EU-Subventionen). Bis vor 15 Jahren haben wir die Felder selbst bewirtschaftet, doch dies war uns zu viel Arbeit neben Beruf und Hausbau in Eigenregie. Aber „Sauer Rider09“ mal behaupten der Andere wüsste nichts um schlauer zu wirken funktioniert schlicht nicht.

  3. Ein Herz für Ostfriesland ❤ ich lebe selbst da ❤

    1. Landwirtschaft_pics_by_hendrik sagt:

      xXNight CraftXx ich auch kenne Peter auch persönlich

    2. xXNight CraftXx mein Onkel ist in Ostfriesland Bauer er schlachtet leider auch

  4. Ich bin der Meinung für alle tierischen Produkte sollte ein Mindestpreis eingeführt werden und die Erhöhung/Anpassung sollte auch den „Tieren“ zugute kommen.

    1. Sebastian Rentz hast du eine Ahnung von bauern nur weil sie mal etwas neues bauen heißt es Bauern haben zu viel Geld und die Bevölkerung merkt das nicht mal 1/3 des Preises dem bauern gehört

    2. Bobby Digital …..Ja das ist eine gute Idee. ….Nur das wird nie umgesetzt die Leute kaufen weiter aus dem Supermarkt ist doch billig

    3. ich gebe ihnen recht es ist traurig zu sehen wie wenig das alles kostet zb ein liter milch traurig sowas

  5. Es ist sicherlich nicht alles falsch in diesem Bericht. Aber eben auch nicht alles richtig. Am Anfang wird es hingestellt als würden fast alle Landwirte ihre Bullenkälber sterben lassen. Es mag einzelne geben die das machen…aber sicherlich nicht alle.(Bei dem Kalb das 1 Tag nach der Geburt verdurstet sein soll ist z.B. eine Ohrmarke eingezogen, warum sollte man das mit der Absicht es sterben zu lassen machen ?) Außerdem : 14 Tage bleiben die Bullen auf dem Milchviehbetrieb. 14 Tage x 8 Liter Milch x 0,40 Cent = 44,80 Euro (mit Milchaustauscher günstiger) . Wenn man für die Besamung noch 30 Euro rechnet macht man 30 Euro Verlust wenn man das Kalb sterben lässt. Bei 80 Euro pro Kalb kommt man wenigstens mit einer schwarzen Null weg wenn man es verkauft..

    1. Alduin, der wahre Drachenlord sagt:

      Bauern sind sehr manipulativ, ich meine, allein, dass sie den Konsumenten verschweigen, dass Schweinefleisch das Diabetes Risiko erhöht oder dass sie behaupten, dass Glyphosat mit der Zeit einfach so verschwindet (zumindest behaupten das die Landwirte in meinem Dorf) ist ein Indiz dafür, dass es hier schon lange nicht mehr um das Wohl der Konsumenten geht sondern nur noch um Profit (und sein wir doch mal ehrlich:Es gibt ja jetzt schon genug Opfer durch diese ganze Profitgeilheit, denn der Klimawandel und das ganze Bienensterben kommt ja nicht von alleine und es sind schon Leute aus Neuseeland wegen des Klimawandels geflüchtet.).Die Antwort darauf, ob Kühe es mögen, wenn man ihnen die Kälber wegnimmt, liefert dir deren Verhaltensbiologie, denn Kühe sind Herdentiere und reagieren empfindlich darauf, wenn sie von ihrer Herde isoliert werden.Mehr muss man zu dieser ganzen Geschichte wirklich nicht sagen und mindestens dann, wenn es zum Schlachter geht (und jede vier Jahre alte Kuh darf das das ,,Privileg“ genießen, zum Schlachter gekarrt zu werden) sieht die Welt der Nutztiere nicht mehr so rosig aus.

      PS:Warum beschäftigst du mich mit so einer Scheiße?Glaubst du etwa,dass die Bauern durch das tägliche Gülleschnuppern schon so dämlich geworden sind, dass sie wirklich zugeben würden, wenn sie ihren Tieren ein besseres Leben verweigern?Ich meine, wenn du ein Produkt verkaufen möchtest, wirst du doch kaum zugeben, dass die Produktion und das Produkt selber totale Scheiße sind.Die Viehbauern und alle Konsumenten von Tierprodukten haben etliche Tier- und Menschenleben auf dem Gewissen und das alles für eine Sache, die keiner nötig hat.Der einzige Unterschied zwischen den Bauern und Konsumenten ist,dass Bauern absolut verroht sind und sich jeden Tag in ihr Hirn einmeißeln, dass Tiere von allen Geschehnissen nichts mitbekommen und nur Objekte sind, damit sie nachts überhaupt schlafen können, ohne von ihrem schlechten Gewissen in den Wahnsinn getrieben zu werden.Wie gesagt,ich habe jetzt keinen Bock mehr darauf, euch allen jeden kleinen Haufen Dreck genau zu erklären und zu beschreiben.Ihr habt Intrnet, also nutzt es!Alduin hat gesprochen und nicht wundern, wenn es in dem Text nur so von Fehlern wimmelt, ich habe einfach keinen Bock mehr darauf, mich mit euch Idioten zu befassen und gebe mir daher keine Mühe mehr!Fahrt von mir aus alle zur Hölle und lasst mich in Ruhe Seelen in Sovngarde verschlingen!

      AMEN!!!!

    2. Alduin
      Da ist er wieder, der einzig wahre Rächer der geächteten. Schweinefleisch macht also Diabetes, ja? Ab welcher Menge denn du Schlauberger? Was macht denn Zucker (ist ja pflanzlich)? Oder ist Tabak (auch pflanzlich) gesund, wenn er geraucht wird? Wenn ich zu viel Soja(-produkte) esse spielen die Nieren verrückt. Eine Ernährung, bei der man sich mindestens einmal im Jahr sein Blut untersuchen lassen sollte, um Mangelerscheinungen zu erkennen, ist alles, aber nicht natürlich. Wenn wir hätten reine Pflanzenfresser sein sollen, würden wir andere Zähne und ein anderes Verdauungssystem haben. Fakt ist, und das sage nicht ich allein, sondern auch und vor allem seriöse Ernährungsmediziner. Eine ausgewogene Mischkost mit Lebensmitteln pflanzlicher und tierischer Herkunft ist gesund. Der Verzehr tierischer Produkte ist nicht zwangsweise Gesundheitsschädlich, genauso wie eine vegane Ernährung nicht zwangsweise gesund sein muss. Ein Kalb, welches gerade geboren wird, gehört noch nicht zur Herde. Wenn man es nach der Geburt entfernt entsteht keinerlei Bindung, weder zur Mutter, noch zur Herde. Ich hab`s dir schon mal gesagt. Du musst hier nicht schreiben und beleidigen. Deine Art mit anderen Menschen zu kommunizieren ist sehr merkwürdig.

  6. Alle die Kälber verkaufen möchten
    Sollen sich bei mir melden

    1. Würde sie dann gerne kaufen, es ist doch eine Schande die Kälber sterben zulassen …

    2. Da brauchst du aber ne Menge Platz und Geld. Das sind jährlich tausende bullenkälber

    3. Wenn ihr Leute kennt die welche verkaufen meldet euch

    4. WasWas TV Frage doch bei Landwirten direkt nach, Ob die auch an private verkaufen . Die agrargenossenschaft hier verkauft jede Woche welche , aber nicht an privat . Die muss man ja sofort bei der tsk anmelden und brauch eine betriebsnummer . Das versäumen die privaten gerne mal .

    5. WasWas TV Stan Marsh?
      Vaginitis durch Kalbfleisch?
      Gequältes Babykuhfleisch?

  7. schöne Aufklärung für den Verbraucher !!!

    1. Timm Lange ok danke vorher kennst du (sie) mich

    2. Ich finde das Video auch gut aber die Betriebe enttäuschen mich.

  8. Ich habe nichts gegen das Tierschutzgesetz von Deutschlan. Aber ich bin froh das ich in der Schweiz lebe. Aber auch in der Schweiz ist nicht alles gut in sachen Tierschutz.

  9. bei den blindtest mit dem Weißfleisch und dem Rosefleisch.. da war die Mehrheit der Leute ja eher für das Weißfleisch. Vielleicht liegt das einfach mit daran.. das Sie dieses Fleisch gewöhnt sind.

  10. Eine Tierquote wäre mal eine Idee, damit der Teufelskreis mal durchbrochen wird..

    1. moin Legatus.. Du musst deiner Idee Nachdruck verleihen.. Du verstehst schon. Es ist generell wieder erschreckend ruhig geworden um dich.. du wirst mir doch nicht schwächeln?

  11. schlimm einfach nur schlimm wie werlos was ist in unserer gesellschaft. das ist beschämend das es das gibt

    1. Die Bauern müßten sich durchsetzen und dürfen sich nicht alles gefallen lassen.

  12. Ob das Kalb nun in seiner kurzen Lebenszeit im Stall oder auf die Weide steht finde ich persönlich unerheblich wenn es am Schluss doch geschlachtet wird. Wem das Wohl des Tieres am Herzen liegt sollte seinen Fleischkonsum drastisch reduzieren oder vegetarisch leben.

    1. Die Kälber sollten auch das erste Lebensjahr bei der Mutter bleiben. Es sollte verboten werden Kälber zu schlachten. Auch andere Babytiere wie Lämmer von Ziege oder Schaf, Ferkel usw. sollten man verbieten zu schlachten. Für mich muß kein Tier sterben.

    2. GGs0815 wir essen nur am Sonntag Fleisch und an Feiertagen oder Geburtstagen

    3. Ronny Horrer: Also würdest Du die Sklavenhaltung für dunkelhäutige Menschen auch wieder einführen, weil diese dafür gehalten/gepaart wurden? Ich kann das Denken/Rechtfertigen von Euch Speziesisten nicht mehr nachvollziehen…

    4. oneandonlySelki das ist eine super Einstellung ich bin ganz deiner Meinung.

    5. Barbara Wagner das ist nicht richtig das sind Nutztiere aber sie sollen nicht so behandelt werden.

  13. Hier sind wieder Kommentare dabei… der Kontakt zur Landwirtschaft ist definitiv bei vielen Menschen verloren gegangen. Noch nie in einem Betrieb gestanden, aber für dusslige Kommentare reicht das Nicht-Wissen

    1. Es sollte überhaupt kein Kalbfleisch geben. Es sollte verboten werden, Kälber zu schlachten

    2. Dann werden die kleinen sofort erledigt, denn soviele Rinder werden nicht gebraucht.
      Zum Kotzen das alles.

  14. Milchmast soll mit rechten Dinge zugehen – irgendwas stimmt da nicht

    1. Lucie Lestrange, nein das merkst du aber früh….

  15. Wo man nicht in die Ställe darf …..Die haben doch was zu verbergen. ….Jeder der mit Tieren richtig umgeht und eine vernünftige Haltung gegeben ist sagt doch …gucken sie doch ….Mir egal unseren Tieren geht es gut …….So sind das für mich heuchlerisch Idioten die nur Geld machen wollen auf Kosten jeden Tieres. …….

    1. unser betrieb macht das nicht so. Kannst gerne kommen und es dir anschauen! Wir ziehen alle kälber selbst auf und ermöglichen ihnen ein schönes leben. Diese Filme sind eh nur reinste propaganda

  16. traurig, traurig, traurig….sehr gute doku….jetzt liegt es an UNS, richtig zu handeln….

  17. Am besten Vegan ernähren 🙂 Auf dem Weg dorthin erst mal Fleischkonsum stark und bewusst reduzieren und sich nach jedem Essen gutfühlen, denn man hat was gutes getan (das bewusste Entscheiden wirkt sich sehr positiv auf das eigene Selbstbewusstsein aus, auch wenn es anfangs eine Herausforderung ist). Dann vegetarisch ernähren und schon wird alles weitere automatisch folgen, weil gewisse Stoffe nicht mehr Einfluss auf das Gehirn nehmen und sich das Denken verändert. Plötzlich realisiert man, wie süchtig alle nach Fleisch und Käse sind. Das ist eine krasse Erfahrung und bringt einem definitiv weiter… #whatthehealth

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.