Gesundheitsblatt

Lege eine Zitrone mit Salz auf einen Teller und schau was passiert!

Deutscher Arzt SCHOCKIERT die Pharma-Lobby und heilt tausende Menschen ohne Medikamente – Erfahre hier mehr!

Lege eine Zitrone mit Salz auf einen Teller und schau was passiert.

 

37 Kommentare

    1. Zahra Melodie Joa is lecker…
      Vor und nach dem Tequila.

  1. Das hat der russische Schamane von Astro TV erzählt schön wenn es so wäre

  2. Die größte negative Energie bin ich selber wenn ich so einen Mist glaube Schluss mit dieser Esoterik, so ein Mist glaubs wer will aber meine Pos. Energie hol ich mir ganz anders im Glauben an Jesus Christus der uns erlöst hat

    1. TheMemory1977 manchmal hilft einem nur der Glaube an etwas man kann Christ sein und trotzdem das Glas mit Salz aufstellen es schadet jedenfalls nicht

    2. Marcel Moser Amen Hi Marcel. Freitag Abend auch ei ENDZEITREPORTERMCM?

    3. Ganz einfach: Weil man nicht jeden Mist dulden muss, ohne was dazu zu sagen.
      Sollte man nach deiner Meinung verfahren und zugleich fair allem gegenüber sein, muss ich auch den braunen Mist dulden und die molemischen Hassprediger und die amerikanischen Kriegstreiber und und und und…..

  3. Na dann muss ich mir gut überlegen, wann ich wieder bei euch rein schauen werde. Wie schon jemand gesagt hat, Jesus Christus u Seine Frohe Botschaft wird euch unendlich viel positive Energie schenken.

    1. Bolek Lolek Amen. Bist Du auch wieder Freitag Abend bei EndzeitrepirterMCM ?

    2. Ja, Jesus verbreitet auch aktuell wieder bombenstimmung in Syrien. Energie ist ein physikalischer Begriff mit einer spezifischen Bedeutung und…nun ja, du benutzt ihn falsch! Jesus hatte auch keine frohe Botschaft, falls doch denn bitte ich um eine Quelle. Das was du unter Jesus vestehst ist nur die neuinterprätertion des Christentums des römischen Reiches… Zitat aus deinem lieblingsbuch: „Warum habt ihr Augen aber seht nicht und habt Ohren und hört nicht?“

  4. Mächtig viele bornierte Menschen hier unterwegs, wie man an den Kommentaren sieht . Ich versuche es mal, hab beiderseits Erfahrungen gemacht mit Esoterik .

    1. Klar hab ich schon oft LSD, etc. genommen und thelepatische Konversation betrieben, aber deswegen glaub ich auch nicht an Märchen wie Esoterik.

  5. Das ist esoterischer Schrott.
    Wenn jemand Dämonen rangezogen oder gar eingeladen hat, wird er diese nur los, wenn er Jesus Christus auch bekannt als Yeshua Messiah eine Lebensübergabe macht und dann im Namen Jesus Blut Dämonen verjagen kann. Aber durch Salzwasser und Zitronen lassen sich Dämonen und deren spürbaren negativen Energien nicht verjagen.
    Und wenn man das ohne Lebensübergabe an Jesus ausspricht, zieht man dadurch noch mehr Dämonen ran. Weil Jesus hat für mich und Dich mit seinem Blut für uns bezahlt. Und Dämonen meiden Jesus Blut und mit laut Psalm 91 lesen brenne ich den Dämonen feurige Pfeile des Vaters im Himmel in den Pelz. Denn dazu hat uns ja der Vater im Himmel -der GATT Abrahams Isaak und Jacobs -sein Wort – bekannt auch als bible- gegeben, damit wir sein Wort laut aussprechen und so anwenden.
    Und ich rede hier nicht von dem bullshit, was alle Landes -und Frei- Kirchen für ostern-weihnachts-sonntags- hokuspokus machen – denn da bin ich lange ausgetreten, sondern ausschließlich vom Godfather-Yeshua Messiah -sein Wort, das Teufel und seine Dämonen vertreibt. Zitronen sind gegen negative Energien der Dämonen keine wirkliche Waffe.
    Es steht geschrieben. Ist mein (Gottes) Wort nicht wie ein Feuer und wie ein Hammer der Felsen zerbricht. Steht in Jesaja, der von Godfather direkt beauftragt wurde, einen Stift zu nehmen und dieses HammerWort aufzuschreiben und das trift gegen negative Energien der Dämone.

    1. Da kann ich dir in allem beipflichten! Ich hatte mal ein Erlebnis (geistiger Angriff) in der „kritischen“ Zeit zwischen Schlaf und Wachsein und nur ein kurzes aus dem Herzen gesprochene „Jesus hilf mir“ machte dem „Spuk“ augenblicklich ein Ende, das vergesse ich niemals!!! Und seitdem ist mein persönliches Vorbild Jesus (Gottvater in Jesus) und schaue, dass ich Ihn in meinem Leben integriere (Bitten um Hilfe & Schutz, mein Essen segnen lasse, mich bedanken usw…).
      Dabei bin ich noch nicht mal ein Kirchengänger, bin evangelisch und gehöre keiner religiösen Gruppierung o.ä. an, ich nenne mich kein Hardcore-Christ. Ich bin einfach nur ich und Jesus sehe ich als hochheiliger Vater (in Jesus), als Bruder, als Freund, ein Helfer und Unterstützer und natürlich als Erlöser.

      Es war in den 90ern – da hatte ich erfahren, dass das hochheilige Wort „Jesus“ DIE Kraft besitzt, alles Negative und Böse zu bannen/zu entfernen. Das hatte ich zuvor nie so richtig wahrgenommen und nie darüber nachgedacht. Der feste Glaube an ein geistiges Reich bzw. Jenseits hatte ich aber vorher schon.
      So begann ich in den kommenden Tagen innerlich zu fragen ähnlich wie „hm, ist es wirklich so, Jesus, dass Dein Name so gewaltig alles Negative und Böse fernhalten kannst ?“ usw.

      Nach ein paar Tagen hatte ich dann ein Erlebnis, das ich heute als Zeichen und Antwort „von oben“ sehe – es war buchstäblich für mich ein Beweis, dass es ihn gibt und seine Hilfe anbietet:
      Es war eine Phase dieser euch sicher bekannten Zeit zwischen Schlaf und Wachsein. Du merkst innerlich, du und dein Geist sind wach, aber dein Körper kann sich noch nicht bewegen, deine Augen sind geschlossen, du liegst nur ruhig und bewegungsunfähig da…ich schlief auf dem Rücken; ich war allein, links von mir die Wand meiner Schlafecke.
      Es war im 6. Stock meines 1-Zi-Appartements, die Tür zum Flur und auch die Haustüre waren verschlossen.

      Plötzlich höre ich auf meiner linken Seite am Kopfkissen zwei-dreimal DIREKT am linken Ohr ein kehliger gurgelnder Laut, klang drohend! Dazu ein Geräusch, als wenn jemand an dieser linken Wand die Mauer einschlägt und Steine klopft und herunterfallen! Es waren für mich akustisch hörbare (!!) Laute!
      Ich hörte es mit meinen materiellen Ohren deutlich, ich war WACH – ich bekam vor lauter Angst und auch wegen meiner körperlichen Unbeweglichkeit heftiges Herzklopfen; das habe ich nicht geträumt, denn ich spürte das fleischliche Herz in der Brust und das Heben und Senken des Brustkorbes und ein innerliches Zittern und Beben.

      Schlimm ist, dass du in dieser starren Übergangsphase bist, die Augen noch nicht öffnen kannst…ich konnte auch nichts sagen. Da war nur pure Angst vor dem unbekannten Geäusch…mein Kopf lag leicht nach links gedreht und mir liefen aus Angst und Hilflosigkeit seitlich Tränen herunter…

      Und dann muss ich mich wohl tief in meiner Seele erinnert haben an „Jesus“, denn plötzlich hatte ich die Kraft und den Willen, leise und mit kaum bewegten Lippen ein tiefes aus dem Herzen kommende „JESUS, HILF MIR!“ heraus zu pressen – akustisch kaum hörbar, aber innerlich umso lauter…
      Augenblicklich, als ich DAS ausprach, waren jegliche fremde Geräusche und das hässliche Gurgeln komplett verschwunden! Das Herzklopfen war aber noch für einige Augenblicke vorhanden. Die pure Angst war nun weg, ich konnte mich langsam wieder rühren, die Unbeweglichkeit war weg.
      Danach bedankte ich mich bei Jesus für Seine Hilfe und dieses Erlebnis war ab diesem Moment für mich ein unumstößlicher Beweis, dass ER existiert und jedem Seiner Kinder hilft und zur Seite steht.

      Für mich war dieses Erlebnis eine Art „Angriff von negativen Geistwesen/Dämonen“. Es wurde von göttlicher Seite wohl diesmal zugelassen, dass diese bösen Geistwesen kurz Einfluss auf mich haben (aber sich zum Glück nicht materialisieren durften) – und ich kurz danach aber die Kraft und den Willen bekam, die Worte „Jesus hilf mir“ auszusprechen und somit wurde in Seinem hochheiligen Namen dieser DIREKTE böse Einfluss auf mich gestoppt.

      Das alles Erzählte klingt für Außenstehende vllt. „spinnert“, bescheuert und wird als Traum oder Wahn bezeichnet, aber nur derjenige, der so etwas mal körperlich erlebt, ist es in diesem Moment brutale Realität! Etwas, was du NIE NIE in deinem Leben vergißt. Und dieses Erlebnis bewog mich zum Umdenken und seitdem ist Er mein persönliches Vorbild und Begleiter in meinem Alltag: „Gottvater in Jesus Christus“.
      Daher kann ich heute ganz offen darüber berichten und mich offen zu meinem „Jesus-Verhältnis“ bekennen, egal, was andere dazu sagen…

      Ach ja, falls der Einwand von Zweiflern kommt ähnlich: „wie kann EIN Gott gleichzeitig bei ALLEN Menschen sein“ – denen sei gesagt:
      In JEDEM Menschen sitzt tief im Herzen der sog. „Gottesfunke“, es ist ein Bestandteil Seiner göttlichen Liebe-und Lebensenergie und durch diesen Funken besteht immer und ewig eine Verbindung zum Gottvater. Egal, wo du hingehst, egal wo du dich verbirgst – Er findet dich immer und ist IMMER präsent!

      Sorry für diesen langen Kommi, aber wen der Inhalt nicht interessiert, der soll „weglesen“ :-))

    2. MrsAdeley Genauso habe ich das auch erlebt. Allerdings bin ich von dieser „Anwesenheit“ aus dem Tiefschlaf geweckt worden. Die Präsenz war grauenhaft und lähmend. Nur zu diesem geflüsterten Hilfeschrei an Jesus war ich noch fähig. Danke, danke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.