NDR Doku

Notaufnahme am Limit | 45 Min | NDR

Ein Notfall ist nicht immer ein Notfall. Immer mehr Menschen rufen die 112, obwohl sie auch anders versorgt werden könnten. Was sind die Gründe und wie gehen die Kliniken damit um?

https://www.youtube.com/watch?v=8b-b44JZ-TA

61 Kommentare

  1. Nicht nur die Notaufnahmen sind in den Krankenhäusern völlig überlastet …

  2. respekt an alle die da arbeiten, ich würde das nicht aushalten.

    1. Franz Meier Das ist in so ziemlich allen deutschen Krankenhäusern das gleiche. Warten muss man heute überall, was aber dank manchen Patienten mit Befindlichkeitsstörungen bzw. dem völligen medizinischen Unverständniss der Fall ist. Die Politik muss endlich handeln!

  3. Man sollte für alle ambulanten Patienten eine Notfallgebühr von 20€ berechnen, dann würden im Krankenhaus ganz schnell nur noch die Notfälle in der ZNA aufschlagen und der Rest geht zum Hausarzt oder zum Notfalldienst der ärztlichen Bereitschaftsdienste. Wer sich nicht sicher ist zu welchem Arzt er muss, einfach die 116117 ohne Vorwahl wählen. Es ist eine bodenlose Frechheit zu Glauben, man könnte einfach für seine Wehwehchen immer in die Notaufnahme und dann noch zu glauben, dass alle hüpfen und springen müssen, sobald man dort aufschlägt.

    1. 20,00 €sind noch viel zu wenig! 135,00€ sind die kalkulierten Zahlen von einem Notarzt

    2. Das ist zu heftig. Ich würde es eher machen wie manche hier schreiben; wenn es kein Notfall ist…also wenn jemand da rein kommt weil er sich ne Miniwunde zugezogen hat, die auch von einem normalen Hausarzt hätte versorgt werden können, dann müsste eine Gebühr entrichtet werden.

  4. Die meisten die sich in der Notaufnahme beschweren sind die, die da nichts zu suchen haben!

    1. Richtig. Ich bin zwei mal da gewesen und war heilfroh dass ich da von 15 bis 1 Uhr sitzen (am Ende liegen) durfte. Dann wurde mir gesagt dass es nichts mit dem Herzen ist und ich war super glücklich. Bei all der Warterei ist es ja so dass, falls es zu einem Lebensbedrohlichen Zustand kommen sollte – und wenn man sowas nicht befürchtet hat man da eigentlich nichts zu suchen, ausgenommen Brüche etc. – ist Fachpersonal so schnell verfügbar wie nirgends sonst.

      Wenn man sich über die Wartezeit beschwert, dann ist es nicht dringend genug.

  5. Das ist eine NOTaufnahme und keine Arztpraxis… meine Güte. Ich bin selbst Rettungssanitäter und kann durchaus aus Erfahrung sprechen, wenn ich Geschichten erzähle von Patienten, die Nachts den Rettungsdienst rufen und über kalte Füße klagen. Ungeachtet meiner eigenen Erfahrungen, eine Notaufnahme im Krankenhaus ist KEINE Arztpraxis. Dumme Menschen…

    1. Es gibt auch Patienten die einem Entgegenlaufen und bei denen am Ende nichts fehlte..

    2. In ner Praxis beschweren sich die Leute aber dann auch über Wartezeiten. Ein Patient hat mal nach 5 Min. schon aufgebracht gefragt, wann er denn dran käme. Nun geht es in der Praxis, in der ich arbeite nie um lebensbedrohliche Notfälle, aber auch in einer Bestellpraxis verschiebt es sich mal. Es ist beides ätzend. Deshalb möchte ich gar nicht mehr in einer klassischen Praxis arbeiten. So viele denken, sie haben Vorrang. Dann das Bestellsystem von meinem Chef, was so eng getaktet ist, dass man ständig überlastet ist und für andere wichtige Dinge keine Zeit bleibt. Jeden Tag hinterlässt man einen Haufen an Arbeit, arbeitet ihn im besten Fall im Laufe des nächsten Tages ab und dann fängt das ganze von vorne an. Mal abgesehen davon, dass wir alle ständig krank werden und uns im Kreis drehen.
      Ich will nicht jammern. Wenn ich die Reportage sehe, weiß ich, dass Notfallaufnahme für mich nichts wäre. Ein Praktikum würde ich aushalten, aber nicht länger.
      Jedoch muss ich auch sagen, dass man bei Fachärzten viel zu lange auf einen Termin wartet. Auch diese Leute (oder gerade diese Leute) bedienen sich der Notaufnahme.

    3. In ner Praxis beschweren sich die Leute aber dann auch über Wartezeiten. Ein Patient hat mal nach 5 Min. schon aufgebracht gefragt, wann er denn dran käme. Nun geht es in der Praxis, in der ich arbeite nie um lebensbedrohliche Notfälle, aber auch in einer Bestellpraxis verschiebt es sich mal. Es ist beides ätzend. Deshalb möchte ich gar nicht mehr in einer klassischen Praxis arbeiten. So viele denken, sie haben Vorrang. Dann das Bestellsystem von meinem Chef, was so eng getaktet ist, dass man ständig überlastet ist und für andere wichtige Dinge keine Zeit bleibt. Jeden Tag hinterlässt man einen Haufen an Arbeit, arbeitet ihn im besten Fall im Laufe des nächsten Tages ab und dann fängt das ganze von vorne an. Mal abgesehen davon, dass wir alle ständig krank werden und uns im Kreis drehen.
      Ich will nicht jammern. Wenn ich die Reportage sehe, weiß ich, dass Notfallaufnahme für mich nichts wäre. Ein Praktikum würde ich aushalten, aber nicht länger.
      Jedoch muss ich auch sagen, dass man bei Fachärzten viel zu lange auf einen Termin wartet. Auch diese Leute (oder gerade diese Leute) bedienen sich der Notaufnahme.

  6. Bei einem Kreatinin-Wert von 8,0 ist man nicht lebensbedrohlich einzustufen. Wie man unschwer erkennen kann… er läuft, er atmet und hat noch die geistige Fähigkeit zu klagen. Ich kann da ehrlich gesagt nur den Kopf schütteln.

    1. Das kann schon ein Fall für die Notaufnahme sein. So leicht kann man das nicht abtun. Allerdings ist es eine Sache die normalerweise später Behandelt werden kann.

    2. DiePixelspieler Und wieso ist es jetzt für die Notaufnahme ?

    3. Bero Rery Weil bei einem schlechten Kreatininwert spontan das ZNS Probleme bereiten kann.

    1. Lars Signer hast de recht und der ein Herzinfarkt hat verreckt traurig aber wahr

    2. Passiert aber. Darauf kann man sich einstellen Freitag Nacht und Samstag Nacht ist der RTW immer bereit Säufer einzuliefern.. Und nein das hat nichts mehr mit Feiern zu tun was so abgeht, das ist einfach nur mehr saufen bis der Arzt kommt..

  7. Es ist so traurig, dass die Ärzte und Pfleger gerade in einer Notaufnahme oder auch Rettungssanitäter immer weniger geschätzt und respektiert werden.

    1. ErklärBär ich glaube nicht das die weniger geschätzt werden – einzelne zeichnen hier ein Bild, welches denke ich nicjt zu trifft. Der Respekt ist hoch

    2. Dadurch dass in Deutschland in fast jedem Krankenhaus Personalmangel herrscht wird die Arbeit viel anstrengender und viele Ärzte Pfleger u.s.w. sind überlastet.

  8. Gerade einmal dreieinhalb Minuten geschaut und schon gut ein halbes dutzend Vollidioten gesehen, kein einziger der „Patienten“ im Wartezimmer die in den ersten dreieinhalb Minuten gezeigt/interviewt werden ist ein Notfall. Mit solchen Sachen geht man zum Hausarzt! (Rückenschmerzen, Kniebeschwerden und sind ja die beiden „Bluthusten“ und „Rückenschmerzen“ die selbst angeben das die Beschwerden schon SEIT LÄNGEREM (bzw bei der einen seit 2 Wochen) vorliegen, dann hätte man schon lange davor zum Hausarzt gehen können. Und dann beschweren sich die Trottel auch noch über die (lange) Wartezeit weil die Ärzte überlastet sind.
    Es sollte wirklich eine extra Gebühr eingeführt werden für alle „Patienten“ die keine Notfälle sind aber denoch in die Notaufnahme gehen.

    1. None of your business
      Bluthusten kann ein Anzeichen für innere Blutungen sein und muss ernst genommen werden. Alles andere stimmt

    2. Wenn du seit 2 Wochen Bluthusten hast, dann ist es sehr wahrscheinlich keine innere Blutung & du hast mehr als genug Zeit, deinen Hausarzt aufsuchen (auch als Notfallpatient)

    3. None of your business ich bin vom Pferd gefallen und konnte nicht mehr laufe also jeder muss es selber entscheiden

    4. Naja… die Kniebeschwerden würde ich schon als KH-fähig einschätzen…

    5. None of your business ich habe mir einmal mit heißem wasser aus dem Wasserkocher über den Oberschenkel geschüttet und wir sind dann auch in die Notaufnahme weil sich schon Blasen gebildet haben ,meinst du das ist dann ok mit der Notaufnahme oder was hätten wir besser machen können ?

  9. Der nette Herr Mohrmann… erst der Spruch „Die sind hier wahrscheinlich alle überlastet“! Ja genau… genau wg. solchen Leuten wie ihnen denen der Begriff „Notaufnahme“ nichts sagt! Dann sollen sie das volle Programm des Krankenhauses kriegen (Operation)-und dann ist das auch wieder nicht richtig! Gehen sie doch einfach nur nach Hause und lassen die Leute ihren Job machen… der darin besteht-echte „Notfälle“ zu versorgen! Daher der Begriff „Notaufnahme“!

    1. Das gleiche ist es mit dem Rettungsdienst es heißt RETTUNGS-Dienst und nicht Taxiunternehmen was mittlerweile leider immer mehr verwechseln

    2. Joa, den Herrn Mohrmann möchte man auch nicht zum Nachbarn haben.

  10. 98 % der „Patienten“ in der NA gehören nach Hause geschickt und deren Verhalten in Rechnung gestelllt.

  11. Seit dem ich die Reportagen hier sehe, verstehe ich es das es so Lange dauert, ich bin dann nicht mehr genervt so wie früher xD

    Einmal wurde ich nach einem Konzert wegen einem Kreislaufzusammenbruchs ins Krankenhaus gefahren. Eine Woche später habe ich mich bei den Ärzten und den Fahrern bedankt mit Blumen und ein großen Süssigkeiten Korb! Sie haben sich so gefreut! <3

  12. Ich hatte mal eine Arbeitsunfall da ist mir was auf meinen Finger gefallen und hat mir den Nagel samt Nagelbett aus dem Finger gehauen und der Knochen war bisschen zu sehen und ich bin dann ca um 14 uhr zur Notaufnahme und musste dann auch 2 Stunden warten hab mich aber nicht beschwert aber was ich da gesehen da kamen Leute mit bisschen Husten und Schnupfen und wollten dann aber sofort dran kommen da dachte ich mir auch geht doch zu einem Hausarzt der kann euch schneller behandeln. Und als ich dran kam hat die Krankenschwester sich bei mir entschuldigt das ich solange warten musste hab aber dann gesagt das es kein Problem für mich ist 🙂 weil ich denk die Ärzte und Krankenschwestern können ja auch nichts dafür das alle gleich in die Notaufnahme kommen und sie geben ja ihr bestes für leider viel zu wenig Gehalt

  13. Wenn ich schon höre, dass die Patienten mit Wehwehchen, welche sie über mehrere Wochen haben, ankommen bekomme ich das kotzen

    1. Was sollen die Leute aber denn machen, wenn die Fachärzte und Hausärzte keine Patienten mehr aufnehmen oder mit einem akuten Problem erst einen Termin in Wochen oder Monaten bekommen?

    2. 6regor89 da gibt es auch normale Ärzte. Also Notaufnahme ist eigendlich unnötig. Bei meinem Bänderriss bin ich gegen meinen Willen in die Notaufnahme gekommen. Ich hab das für übertrieben gehalten aber nun gut….

    3. das ist der fall vom einfachen patienten der zu fuss kommt und dann am ende schlimmer ist als die vom rtw

    4. ja es gibt halt die pflicht jeden in die notaufnahme zu bringen der erst einmal im rtw ist es sei denn er ist in der lage selber zu entscheiden oder der sani übernimmt die verantw.

    5. Ich auch aber ich putz deine Kotze nicht auf das machst du schön brav selber

  14. Ein Freund ist mit starken Schmerzen im Brustkorb in die Notaufnahme. Hat ein paar Ibuprofen bekommen. 12 Stunden später war er tot. Seine Aortendissektion blieb unbehandelt. Jämmerlich gestorben am Abendbrottisch mit seiner Frau und Kind. Mit nur 27 Jahren gestorben weil andere Vollidioten wegen ein paar Auas oder einer Erkältung den Ärzten die Zeit klauen die wirklich wichtigen Notfälle zu erkennen. „Ach der hat halt nur eine Sportverletzung wie die anderen Idioten. Ibuprofen und Tschüß!“

    1. Das tut mir so leid. Es ist traurig, dass einige Ärzte wegen Krankheiten, die man auch beim Hausarzt behandeln können, wirklich lebensbedrohliche Krankheiten nicht finden. Wobei bei diesem Fall bestimmt auch ein gravierender Fehler der Ärzte passiert ist… Hat man das Krankenhaus/ die Ärzte angezeigt oder so etwas?

    2. Ermittlungsverfahren wurde eingestellt weil keine Schuld nachweisbar ist und aus dem selben Grund wäre eine zivilrechtliche Klage sehr aufwendig bzw. mit geringer Aussicht auf Erfolg. Der Arzt gibt eine Version der Unterhaltung zu Protokoll die man nicht widerlegen kann, denn der einzige andere Zeuge der Unterhaltung ist tot… Von daher wäre es sehr sehr aufwendig die Uniklinik zu verklagen. Und Eltern wie auch Frau wollen sich das nicht antun. Das würde Jahre dauern und erstmal viel Geld kosten.

    3. Sei mal vorsichtig mit deinen Äusserungen.
      So etwas kann passieren,ist aber eher die Ausnahme als die Regel.

    4. honkydonk eine Aortendissektion erkennt man meist sehr schwer 🙁 …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.