NDR Doku

Prora – Ruine mit Meerblick | die nordstory | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Jahrzehntelang ist nichts passiert in Prora, in der von den Nazis geplanten und nie fertig gestellten Urlaubsfabrik auf der Ostseeinsel Rügen. Nach dem Krieg wurde der Bau zunächst von der Roten Armee und dann von der NVA genutzt und zu Kasernen umgebaut. Nach der Wende gammelte der größte Teil des Mammutbaus vor sich hin, genutzt von schlecht finanzierten Dokumentationszentren, einem NVA-Museum und einer Jugendherberge. Ein Ort für Festivals und künstlerische Aktionen.

Mehr Informationen finden Sie hier:

42 Kommentare

  1. Diese Gebäude wurden mit Steuergeldern finanziert und werden heute an Privatpersonen verkauft. Privat – privare, bedeutet so viel wie stehlen. Hier wird also Volkseigentum an reiche private Kunden vertickt.
    Und wo wir schon bei reiche Kunden sind. Urlaub können dann nur noch reiche Säcke dort machen, die ihr Geld nicht selbst erarbeiten, denn sie lassen Andere für sich malochen & schwitzen, die dann auch noch austauschbar sind. Dumme Migranten & Invasoren gibt es ja zur Genüge. Kotz !

    1. Was schlägst du als Alternative vor? Das sind Ruinen, und der Staat kann froh sein, wenn die überaupt noch jemand haben will. Eine so aufwändige Sanierung ist in diesem Fall nur finanzierbar, wenn die Wohnungen teuer verkauft werden. Andernfalls bliebe nur der Abriss.

    2. DerKanal wobei auch fraglich ist ob es aufgrund der Kosten überhaupt abgerissen wird oder einfach weiter verfällt

    3. Ich liebe Deutsche dafür das sie immer Rummeckern, weil andere es an irgend einem Punkt im Leben besser gemacht haben. Denkst du wirklich das man in Führungspositionen nichts zu tun hat und den ganzen tag lang rumgammelt? Ich kann dir mal was sagen ich kenne genügend Leute die solche Positionen eingenommen haben und es ist kein Zucker-Schlecken. Du gerätst wieder in die Position des Mädchen für alles, weil alles was die Mitarbeiter nicht wissen oder gerade nicht hinbekommen musst du helfen auszubaden. Sagen wir mal du hast 10, 20, 30, 40 Leute unter dir, jeder der sagen würde ja das ist ja nicht schwer, der wird an der Stelle eingehen.

    4. Die Mär der Chancengleichheit. Immer wieder schön zu lesen.

    1. Patchouli von Darnassus wäre doch mal irgendwie n gutes Statement. Besser als da irgendwelche edel kameltreiber unterzubringen 😀

    2. Leon Schmidt ein Statement wäre es, wenn beispielsweise Senioren solch eine Wohnung bekommen würden. Welche die ihr Leben lang gearbeitet haben und jetzt ihren Alltag mit 650€ bewältigen dürfen. Das wäre ein Zeichen und nicht angeblich „geflüchteten“ Menschen die noch keine Leistungen hier erbracht haben Neubau Wohnungen in erster Meereslinie zu beschaffen.

    3. das war auch mein erster Gedanke, als der Investor-Heini am Ende meinte, das wäre ein wichtiger Schritt zur Entnazifizierung. Ein Zeichen wäre es gewesen hier einen Wohnraum für Jedermann zu schaffen – für Rentner, Familien, aber auch für Geflüchtete Menschen. Aber so zieht wieder nur die blondierte und aufgespritzte Elite ein.

  2. Der Sohn des Scheichs war ganz begeistert, denn hier in Deutschland ist es flach und schönes Wetter. Schnitt. Kamera nach draußen. Es regnet.

    1. moppel Schönes Wetter ist immer das, was man nicht hat. Jemand aus der Wüste findet Regen schön.. nur halt nicht so viel wie in England 😀

  3. Ich war da das letzte mal 2011 , da war nix , Ruine , Ruine, Ruine, gespenstisch, eingeworfene Fensterscheiben wo der Wind durchpfiff. Erstaunlich was die da leisten und vor allem die Preise ! Hut ab ! Ein sehr mutiges Projekt. Wurde für das Volk gebaut und wird am Ende von der kapitalistischen Elite zu Palästen umgebaut und genutzt. Kaum jemand von den Einheimischen wird sich da weder Eigentum noch eine Woche Urlaub leisten können.

    1. du weißt gar nicht was hier los ist.. und was hier noch los sein wird. Urlauber, Urlauber, Urlauber.. Prora, Binz dicht.

    2. kannst du bitte deinen post vervollständigen, du hast nur das schlagwort „kapitalistischen Elite“ untergebracht. mir fehlt da noch so einiges populistische gesabbel. ich geb dir mal paar schlagwort vor: flüchtlinge, merkel, chemtrails vlt noch impfgegner und reptiloiden. mfg

  4. Ohne entsprechende Infrastruktur – eine totgeburt oder halt Rückzugsort für Oligarchen mit 100 % Service. Nix für den Normalo

    1. Naja, also ich habs mitm Rad von einem Festival in der Jugendherberge problemlos zum nächsten Supermarkt geschafft. Wer sich da eine Wohnung leisten kann, wirds auch noch schaffen sich n Fahrrad oder n Auto zum nächsten Supermarkt zu leisten.

  5. Von Prora hab ich lang nichts mehr gehört. Damals hieß es noch dass alles abgerissen wird. Aber das Geld für den Abriss hat fehlt.
    Und nun werden daraus Appartements und Wohnungen. Toll.

    1. Ing. Max Koschuh ich hab vor Jahren ne Doku gesehen, in der schon die Häuser renoviert wurden. Also nix Abgriss

  6. diese HOBBYsnobs und ihre schnallen…echt nur peinlich…

    1. GK Max „nein Schatz, es reicht, dafür bezahl ich dich nicht“ 😀

  7. Interessant, was man alles aus so einer vermeintlichen Bausünde machen kann. Das sieht alles sehr edel und schön aus. Ich hoffe, dass man dort nicht die Fehler, die in anderen Tourigebieten gemacht worden sind, wiederholt. Es wäre also wünschenswert, wenn man die wunderbar ursprüngliche Landschaft so ließe wie sie eben ist. Denn sie ist der Grund dafür, warum es die Menschen nach Rügen und eben auch nach Prora zieht.

    Die Oma, die ihren Mann pflegt, ist übrigens total sympathisch!

  8. Naja Hauptsache Wohnungen für die oberen 10.000 werden gebaut und an die übrigen denkt da keiner.

    1. Chakotay1984 Ist leider überall so. In meiner Heimatstadt werden auch nur noch Luxusapartments gebaut. Finde es schrecklich. Ich und mein Partner finden als junges Paar gar nichts mehr.

    1. So gehen die Geschmäcker auseinander. Wobei man in diesem Fall echt nicht von Geschmack sprechen kann.^^

  9. Hotelmanagerin oder kommt sie direkt vom Straßenstrich? zumindest rein vom Gesicht her ist es für mich nicht ersichtlich

  10. Knappes Jahr zum hochziehen des Rohbaus … Heftig, heute bekommt man nix mehr anständig gebaut .. war nicht alles schlecht damals

  11. 48:00 :DDDDDDDD Der Mann lebt wirklich in einer anderen Welt. Ich krieg mich nicht mehr ein. Wie kann man nur so verblendet sein?

  12. „Hübsch und neu“ – NEIN! – ABSCHEULICH! Deutschland von seiner hässlichsten Seite! Das Gebäude macht mich traurig und widert mich an. Für mich ist unnachvollziehbar, für was sich Menschen freiwillig hergeben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.