NDR Doku

Russlands WM-Träume: Der lange Weg zum Titel | Sportclub | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Russland Nationaltrainer Stanislav Cherchesov hat einen Traum: im Finale der Fußball-WM 2018 mit Deutschland zu stehen. Der ehemalige Bundesligaspieler von Dynamo Dresden ist seit 2016 im Amt und hat seitdem vieles verändert. So berief er den im Landkreis Celle aufgewachsenen Konstantin Rausch in die russische Fußball-Nationalmannschaft. Der derzeitige Bundesligaprofi vom 1. FC Köln will seine Chance nutzen, um für sein Geburtsland bei der Heim-WM aufzulaufen.

Sportlich hinkt Russland den Erwartungen hinterher und kämpft mit dem Generalverdacht des Dopings. Es gibt noch einiges zu tun bis zum 14. Juni 2018. Über Stimmungen, Hoffnungen und Erwartungen der Russen berichtet diese Reportage, die erst wenige Tage vor Ausstrahlung entstand.

Mehr Informationen finden Sie hier:

24 Kommentare

  1. Geil das viel einfach nicht gezeigt werden darf, gute doku

  2. 24:27 8 der 80.000 Tickets hat die Fifa für russische Fans reserviert….wie großzügig 😛

    1. DiamondJayFL hier sind wohl acht- der achtzigtausend Tickets gemeint. Also zehn Prozent ^^

    2. Zugegebenermaßen fände ich es ziemlich witzig, wenn gerademal 8 Tickets für die Russen reserviert würden 😀

  3. 26:02 „Ich glaube, die WM wird wie *geschmiert* laufen“ kek

  4. da freu ich mich drauf, die WM wird den leuten dort gut tun..man könnte sagen, die welt zu gast bei froinden. das land hat es auch mal verdient, ohne dabei jetzt an die politik zu sehr zu denken(böser putin)

  5. Wie heißt dieses Lied, das die ersten 40 Sekunden läuft? Hört sich geil an!

    1. Irgendeine Technoversion vom Tanz der Zuckerfee aus dem Nußknacker dürfte das sein.

    2. Hi, Jens!
      Wir erkundigen uns und melden uns, sobald wir da eine Rückmeldung haben!

  6. So leid es mir tut führ die russen als Gastgeber Sie werden Aber sie fliegen sehr früh raus weil die Mannschaft nicht zusammen Harmonie kann

    1. Hi, Tayler!
      Danke für den Kommentar. Nein, im Gegenteil. An welcher Stelle soll etwas falsch übersetzt sein?

    2. NDR Doku bei 21:30 der Mann und später bei 22:00 die Frau sind sehr offensichtliche Beispiele.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.