57 thoughts on “Schau was passiert, wenn du Essig im Garten benutzt!

  1. Info: Im Kleingarten ist Essig verboten. Toll, nicht wahr?

    1. Stevo K. Vielen Dank! Problem ist, VERSIEGELTE Flächen. Vor der Hecke sind die Flächen in der Regel nicht versiegelt. Da liegt Schotter. Ich vermute da ist ein weiteres Urteil nötig.

    2. Hermann Mueller Ja, mir auch! Den Schwachsinn mache ich nicht mit. Glyphosat ist erlaubt, Essig verboten. Geht’s noch?

  2. Mit Essig kann man Kalk in Wasserkocher sehr gut entfernen. Einfach zum Beispiel Apfelessig in den Wasserkocher hinzufügen einige Minuten kochen lassen, bitte Fenster öffnen, strenger Geruch und schon sieht der Wasserkocher von innen wirklich wie neu aus, 0 Kalk zudem glänzt es wie neu.

    1. Stimmt, hab ich auch schon gemacht. Kalk-verkrustete Duschköpfe wo die kleinen Löcher
      dicht sind, kann man auch in Essig baden.

    2. auch die Perlatoren vom Wasserhahn die gern verkalken…. abends aus schrauben über Nacht in Essig einlegen morgens wie neu 😉 zum ausdrehen bitte nen Lappen zw Zange und Perlator machen sonst verkratzt er beim ausdrehen…. wenns zu schwer geht besser lassen

    3. Zitronensäure ist dafür besser geeignet, da es die Metalle weniger angreift als Essig.

    4. Das mache ich abends und gieße dann dann das heiße Essikwasser in die Toilette-In die Toilette kommt ebenfalls Abends der Sud von Gurken, Silberzwiebeln. Reinigt.

  3. Fragwürdige Tipps… Es gibt Präparate auf Essigbasis zum Einsatz gegen Unkraut. Die sind stark genug, um wirklich effizient zu helfen, aber nicht zu sauer, um den Schaden für die Umwelt, d.h. Grundwasser, Bodenmikroorganismen und die Bodenchemie im Allgemeinen für die umliegenden Bäume, die ihre Wurzeln etwa so weit spannen, wie sie selbst hoch sind, und den ganzen Dreck fressen müssen, nur weil jemand zu faul ist, sich zu bücken,bevor das Grünzeug zu blühen beginnt.
    Habe selbst über 350qm Auffahrt zu pflegen und wenn etwas hochsprießt, wird das mal kurz ausgezupft. M an läuft ja schließlich 1x pro Woche mit irgendeiner Mülltonne den Weg eh ab, oder nicht?
    Da die Fläche enorm ist, hab ich mir so eine rotierende Waltenbürste gekauft, womit man Pflaster bzw Holzterrassen schrubben kann. Aber mit der harten Bürste oder der Fugenbürste mal flott drüber marschiert, und alles ist sauber und frei von Gras, Moos usw.
    Aber der Einsatz von Chemie ist übel und Salz und Essig sind Chemikalien. Es sind Säure und Salz. Und ob man das isst oder nicht, ist dem Baum, der mit dem künstlichen sauren Regen zu kämpfen hat, herzlich egal.
    Ich kenne Leute, die wöchentlich 2-3 Liter von dieser Säure auf ihre Auffahrt kippen und denken, es sei ja harmlos, weil man es essen könne. Lustig, aber wenn man Digitalis, also die Samen vom Fingerhut, oder Aconitum auf den Boden wirft, dann entstehen dort bunte Blumenstauden. Aber kippe das ins Essen und derjenige hat seinen letzten Tag auf Erden. Das sollte Beweis genug sein, daß unsere Ernährung keine Referenz dafür ist, was für unsere Umwelt mild, verträglich oder harmlos ist und was nicht.
    Eine Übersäuerung des Bodens ist enorm schlimm für Bäume. Die Mikroorganismen im Boden verlieren ihr Gleichgewicht und die sind so wichtig für Bäume und das Grundwasser und das Wasser in der Kanalisation kann davon nur sehr schwer bis gar nicht gereinigt werden. Dann muss gekalkt werden und dann ist das Geschrei wieder groß, wie hart das Wasser ist.
    Mann, das ist SÄURE! Empfehle doch einfach mal, ne Bürste oder einen Schwamm und Scheuermilch auf Mineralstaubbasis mit Seife für die Töpfe und einen Unkrautkratzer gegen Unkraut in die Hand zu nehmen und sich selbst Bewegung zu verschaffen an der frischen Luft und einer meditativen Tätigkeit nachzugehen, als mit einem gereinigten, säuregeätzten Gewissen Essig in die Landschaft zu giessen, um dann mehr Zeit zu haben, die man vorm Rechner abhängen kann.
    Ich hoffe, Du verstehst, worauf ich hinaus will.
    Das ist einfach ein echt schlechter Tipp.

    1. Atlantissucher Ich sehe das genauso. Bin auch Hausi und wir haben ein paar tausend Quadratmeter Fläche zu bewältigen. Wir haben auch so einiges probiert und immer noch keine schnelle, effektive, preiswerte und umweltverträgliche Lösung gefunden. Rauszupfen klingt auf den ersten Blick super. Bei ein paar leichten Pflanzen im lockern Boden geht das auch wunderbar. Auf gepflasterten Flächen nahezu unmöglich. Die Wurzeln reichen tief und man reißt die Pflanze nur oberirdisch ab und das Zeug kommt also wieder. Kriegt man die Wurzel doch mit heraus kommt der Fugensand auch gleich mit. Dies ein paar Mal machen und Ruck Zuck machen sich Ameisen breit, die Steine sacken ein oder bilden Stolperstellen, im Winter bleibt der Schneeschieber daran hängen.
      Abbrennen hilft auch nicht von Dauer. Mit der Bürste ist es mühselig und hilft nur oberirdisch. Mit Elektrobürste fliegen Steine umher und das Pflaster wird verschlissen.

    2. Katie von Olendörp krass..wußte es alles nicht..Sehr lehrreiche Tipps dankeschön. .

    3. Bei zunehmenden Mond einmal rausreißen, dann kommt alles was kommen kann! Dann nochmal bei abnehmenden Mond und es kommt nichts mehr!

  4. Ich benutze Essig beim Waschen meiner Wäsche,in der Waschmaschine . Nur ein kleiner Schuss in das Waschmittelfach mit dazu und die Wäsche wird schön weich. Die Kalkablagerungen in der Waschmaschine werden dadurch auch verhindert.

    1. juliane ende
      Ich auch.
      Und das ist bestimmt umweltfreundlicher, als noch Entkalkungspülverchen und Maschinenpfleger und und und.

    2. Nein ,ganz im Gegenteil die Wäsche stinkt eben deshalb nicht und wird auch sehr schön weich,weil der Essig die Kalk Rückstände entfernt. Versuch es doch einmal.

  5. Bitte Ameisen im Garten nicht bekämpfen! In Haus und in der Wohnung… ok. Aber nicht in der Wiese usw.Ameisen sind unverzichtbar für das Ökosystem. Es werden schon zu viele Insekten und Kerbtiere getötet! Vergesst nie: Wir sind nur ein kleiner Teil dieser Natur und haben nicht das Recht, Lebewesen zu töten, nur weil wir sie gerade störend finden. DENKT MAL DARAN, WENN DAS MIT UNS GEMACHT WÜRDE!!!

    1. Evelin Hoeffgen wie geht denn Brennessel Jauche herzustellen

    2. Vera Lochner-Westhoff einfach eine gute Handvoll Brennnessel ( samt Stengel)in einen 10 Liter Wassereimer, möglichst mit Deckel legen. Wasser drauf und ca 14 Tage stehen lassen. Das kann dann wieder verdünnt als Garten dünger verwendet werden oder wegen dem sprichwörtlichen Gestank gegen andere Sachen. Werde auch versuchen meine Wühlmäuse zu vertreiben, die mögen starken Geruch auch nicht.

    3. wenn ich das richtig verstanden habe, dann werden die tiere nur vertrieben. dann wäre doch ein streifen ums haus oder auf wegen doch OK. und essig tötet die ameisen ja nicht, zwingt sie nur zum umplanen, also umzug …

    4. du nimmst einen eimer, brennesseln auch mit stengel rein und klein schneiden. je kleiner die stücken, desto besser und schneller geht der prozess. dann den eimer mit wasser füllen und ab und zu umrühren. schon nach ein paar tagen siehst du bläschen und es fängt an zu müffeln. wenn dann die wasseroberfläche nur noch mit bläschen bedeckt ist, dann ist der sud reif. dieser kann unbedenklich pur versprüht werden. hilft ungemein gegen blattläuse! und es bleiben immer welche übrig, so dass nach der behandlung freund (ameise) und feind (ohrenkneifer) immer noch genügend blattläuse finden.
      gleichzeitig soll der sud ja auch als dünger dienen, doch das kann ich durch meine beobachtungen weder bestätigen noch verneinen. dafür ist mein fachwissen über pflanzen zu gering.

    5. wenn essig die ameisen nur zum unziehen hilft ist das doch mist. man braucht was was diese tiere sofort tot umfallen lässt.

  6. nr.1 und 2 :NEIN , BLOß NICHT !!!! : ( ad 1) UN-MENSCH kenne ich !!! das KRAUTaber HEIßT WILD !!!! – KRAUT und KANN VERSPEIST WERDEN !!!
    zu 2)bei AMEISEN HANDELT ES SICH UM UNSERE MIT-LEBEWESEN auf MUTTER ERDE ,nicht gewusst ???? man sagt ,sie kommen dort vor,wo wasseradern laufen und SCHMECKEN VÖGELN….. heute bin ich also nicht so häppi…..
    +EMPFEHLE NE WILDKRÄUTER-TOUR / ´nen -KOCHKURS bei HELGA SCHMIDT aus KÖLN !!! 🙂 dennoch herzlichst,monika helm

    1. Und ich empfehle dir einen Rechtschreib– und Grammatikkurs zu machen. Dann versteht man vielleicht auch das was du sagen möchtest.

  7. Das größere Problem ist heute (bei uns zumindest) die Übersäuerung des Bodens. Das zeigt sich an vermehrtem Moos, wo früher Gras wuchs. Punktuell mag Essig also gut wirken, aber in der Fläche benötigen wir mehr basisches Millieu. Die Industrieabgase (sauer) wurden führer durch Hausbrand (Kohle, Asche = basisch) neutralisiert. Gerade in der ehem. DDR ist das deutlich sichtbar geworden.

  8. Da wir sehr kalkhaltiges Wasser haben verwende ich Essigessenz als Weichspüler in der Waschmaschine.
    Die Wäsche wird dadurch schön weich, egal ob man sie an der Luft trocknet oder im Wäschetrockner (muss auch manchmal sein).
    Und keine Angst, die Wäsche riecht nicht nach Essig, sondern ganz neutral.
    Und noch was – man kann auf die sündteuren und unnötigen Weichspüler total verzichten.
    Also. viel Spass, beim ausprobieren.

    1. mach ich schon seit Jahren – ich nehme ganz normalen Haushaltsessig (bitte keine Essenz) – etwa die gleiche Menge wie man Weichspüler nehmen würde – wenn die Wäsche noch feucht ist riecht man noch ein wenig – das ist aber nach dem trocknen weg – die Wäsche ist weich riecht neutral und ist nicht mit irgend welchen chemischen Substanzen vollgepanscht

    2. Der ganz normale Haushaltsessig wir aus Essenz erzeugt. Im Endeffekt trägt ,man somit mit Wasser verdünnte Essenz nach Hause. Das spare ich mir – unnötige Schlepperei, unnötige Müllproduktion durch größere Plastikflaschen. Das ist mein Ansatz dazu 😉

  9. Super Limonade und kost fast nichts. Ein Glas gefiltertes Wasser(Acala Filter)1 Esslöffel tollen Honig und 1 Esslöffel Bio Apfelessig! Danke

  10. essig ist übrigens spätestens seit 2016 verboten im einsatz gegen unkraut auf einfahrten; was ja nicht heißt, dass man sich dran hält, denn es geht ja auch darum, dass essig chemtrails auflöst und das wollen die natürlich nicht.

  11. Mit Essig bekommt man defintiv keinen Maulwurf vergrault. Ok, wenn ich vielleicht
    ein 200L Fass im Garten ausschütte und alle Gänge überflute 😉

  12. Kann man einfach nur wiederholen. Danke an Marie-Therese Marquart
    „Bitte Ameisen im Garten nicht bekämpfen! In Haus und in der Wohnung… ok. Aber nicht in der Wiese usw.Ameisen sind unverzichtbar für das Ökosystem. Es werden schon zu viele Insekten und Kerbtiere getötet! Vergesst nie: Wir sind nur ein kleiner Teil dieser Natur und haben nicht das Recht, Lebewesen zu töten, nur weil wir sie gerade störend finden. DENKT MAL DARAN, WENN DAS MIT UNS GEMACHT WÜRDE!!!“

  13. damals haben wir unsere fast aufgebrauchten filsstifte in essigwasser gestellt und man konnte dann noch einmal malen 😉

  14. Schlechte Gerüche entfernen mit Essig ! Wenn der stechende Essiggeruch verfliegt ist der Mief auch weg ! Essig transportiert super Aromen raus ,aber auch rein z.B.Gewürzgurken !

  15. Bei Nr.4 (2:45) hast Du was durcheinander gebracht. Alkalisch ist das Gegenteil von sauer 🙂

  16. Es gibt kein Unkraut nur Beikräuter . Und wenn Eßig Tiere tötet und vertreibt , kann es auch für uns nicht gut sein ,

    1. Aha. Was Trichinen, Bandwürmer, Malaria-Mücken … tötet und vertreibt, kann für uns nicht gut sein. Diese Logik ist für die Tonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.