NDR Doku

Schrottplatz: Ordnung im Chaos | Wie geht das? | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

68.000 Quadratmeter Schrott: Bei Deutschlands größtem Autoverwerter in Norderstedt suchen Kfz-Meister, Schnäppchenjäger, Hobbyschrauber und Autosammler ihr Glück.

47 Kommentare

  1. Kiesow. Bester Nachbar der Welt. Schon mit 14 bin ich dort mit dem Sohn in alten Autos über das Gelände gefegt. Dort habe ich das Fahren/Driften gelernt und auch später stellte sich die Firma Kiesow als sehr entgegenkommend heraus. Da durften wir dann ganz legal Graffitis an riesige Wände malen. Auch die Veranstaltungen wie das Open Air Kino, Paintball und Grillen bleiben mir in gutem Gedächtnis. Dazu kommen faire Preise bei den alten Autoteilen und extrem lustiges und freundliches, nicht zuletzt auch Fachkundiges Personal. Auch heute noch ist Kiesow für mich als direkter Nachbar immer wieder eine nette Abwechslung und einen Tagesausflug wert.

    1. Ja, solche Orte sollte es mehr geben. Ich würd mir sowas ja in Berlin wünschen, für Ersatzteile… 🙂

    1. und peter ludolf hat den vorteil, er braucht keine technik der weiß genau ob von nem golf 3 noch linke beifahrertüren in gelb da sind

    2. Die machen ja auch nichts anderes als sich mit ihren Teilen zu beschäftigen.
      Die haben ja sozusagen keine Freizeit.

    3. Gibts die Firma Ludolf überhaupt noch? Kann man da noch Teile herbekommen? Wenn jetzt Peter den Laden alleine übernimmt, wer schlachtet dann die Autos, damit neue dazukommen? Kann man da noch anrufen und nach Teilen fragen?

    4. ich denke die haben noch genug teile in ihrem lager selbst wenn sie nix neues mehr dazu tun. Zwar nicht mehr alle aber wer weiß villeicht hat er einen angestellten

    1. natti 93 in einer Woche musst du für die privaten noch 69€ im Jahr draufzahlen…

    2. +Cello Master wat denn draufzahlen? HÄÄ? die privaten Sender finanzieren sich über Werbung. Für Pay TV muss man zahlen.

    3. völliger Schwachsinn! man kann die Rundfunkgebühren kritisieren, aber nicht aus diesem Grund

  2. Ich känne nur 2 personen die TV schauen, der rest schaut sich die guten sachen die im TV laufen im internet an (youtube) oder halt main seiten. und sonst nur internet.

    1. *kenne mache ich auch so, aber das macht ja keinen Unterschied. Es bleibt der NDR und eine Fernsehsendung!

    1. Basti Rademacher: Mit dem abgepumpten Benzin wird Apfelsaft gestreckt.

    2. der schrotthändler mit der wachtel sagt:

      Basti Rademacher in Kraftwerken verbrannt

    3. Es wird an die nächstliegende Tankstelle 1.30€ pro Liter „entsorgt“

    4. Früher kam man tatsächlich mit etwas Glück und beziehung an den Schrottplatzsprit ran. 1.- DM kam da der liter immer. Allerdings gibt und gab dir niemand die Garantie das zb. im Benzin nicht auch etwas Diesel mit drin ist. Normal das der nicht völlig rein ist. Es reicht ja schon wenn auf son 1000 Liter Tank beim Schrott von 1 geschlachteten Wagen Sprit reinkommt der mal falsch betankt wurde. Also für Heutige G-Kats ist das eher gewagt. Wenn man noch ne Coole Vergaserkiste hat – immer rein damit. Die Verwerter geben den Sprit heute im übrigen tatsächlich zum entsorgen weiter – nix da mit selber verbraten weils Risiko doch zu hoch ist das der Bagger aufm Hof 2 Tage steht weil Diesel mit zuviel Benzinanteil getankt wurde

  3. 25:00 Wenn man keine Hobbys oder kein PC hat…..Was für Mof´s

    1. LSZocker2009 ja aber am pc sitzen is mindestens genau so scheiße!

  4. Hallo,
    sehr schöne Reportage, nur die Auftritte von Herrn Helbach wirken doch arg gestellt.

  5. Schöne Reportage. Daumen hoch. Die „Car-Crasher“…etwas dümmlich. Aber so ist das wenn´s Leuten zu gut geht. Zu viel Geld, zu viel Zeit.

  6. Und was stimmt denn jetzt nun wirklich ????? Ist es denn jetzt nun Deutschlands größter Schrottplatz so wies ja hier in der Video Beschreibung steht oder doch eben nur der größte Schrottplatz in ganzen Norddeutschen raume ????

  7. Wieso wird die A-Klasse eigentlich nicht als ganzes Auto wieder verkauft? Laut dem Test bei Minute 6:19 ist mit dem Wagen alles in Ordnung, nur die Tür müsste ausgetauscht werden. Der Verkauf des ganzen Autos müsste doch viel mehr Geld bringen, anstatt einen Mitarbeiter Stundenlang das Auto ausbauen zu lassen und die Teile im Endeffekt für Peanuts zu verkaufen?

    1. zZukunft
      Nein der wagen hatte einen Totalschaden, es hat den Rahmen mit verzogen und die b-säule auch..

    2. täusch dich da nicht, was so harmlos aussieht, kann leicht in einen wirtschaftlichen Totalschaden enden, denn auch die B-Säule ist krumm, sonst würde die hintere Tür nicht so eigenartig offen stehen, bei 22:55 hast du eine Seitenansicht, da siehst du was ich meine

    1. Dachte ich mir auch. Wie so n Stück Wild dass angefahren wurde 😀

  8. Hat der einen Polo Aufkleber auf die mercedes Stoßstange geklebt?

    1. Tatsache. 😀
      Naja, vielleicht brauchte das Filmteam ne Aufnahme von nem Aufjkleber, aber der eigentliche war schon druff oder so^^

    2. Er druckt 2 Aufkleber, einen für Mercedes, einen für Polo und dort liegen auch 2 Stoßstangen, die erste ist Mercedes, die hintere wird dann wohl von einem Polo sein

  9. Sehr schöne Doku! Als ehemaliger Citroen CX 2400 GTI Fahrer ging oftmals unverhofft
    die elektrische Benzinpumpe (K jetronic) kaputt. Neupreis bei Bosch? Unbeschreiblich! Beim Autoverwerter bekam ich 3 solche Dinger für echt wenig Geld. Allerdings war ich damals auch noch selber Schrauber. Kam immer toll, wenn sich man in gutem Zwirn sich mal wieder unter die Kiste legen musste. Denn sinnvollerweise wurde die störanfällige Benzinpumpe oberhalb der Hinterachse angebracht. Ansonsten war das ein echt tolles Auto, bis auf den Rost.

  10. Junge, hat die ab 19:09 ein tiefen Ausschnitt. Will die als Pornostar entdeckt werden? 😀

  11. Bei 3:04 war die A-Klasse schon gestrippt auf dem Stapler. Bei 4:40 is’se nochmal ganz. … Magic!… Gute Folge, sehr interessant

  12. Kornflakez - Lost Places & Stuff sagt:

    Interessante Reportage! Als Kind war ich auch oft auf dem Schrottplatz mit meinem Dad 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.