NDR Doku

Schweinefleisch: Vom Ferkel zum Bioschnitzel | Wie geht das? | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Jährlich werden 58 Millionen Schweine geschlachtet, davon kommen 250.000 aus ökologischer Erzeugung. Der Film zeigt die Produktionskette von der Besamung bis zum Verzehr.

67 Kommentare

    1. Unnötig? Na dann viel Spaß beim Salat. Gönn ich dir. Werde mir heute ein Schnitzelchen genehmigen, weil ich mir denke: Wow, Fleisch so lecker. Und nötig.

    2. Mister B Ja unnötig. Interessant, dass es für dich heißt kein Fleisch = Salat.
      Wenn das mit deinem Gewissen vereinbar ist, dass jemand anderes für dich ein Schwein nicht Mal ein Jahr lang auf einem Quadratmeter mästet, dann dieses zu einem Schlachthof fahren lässt, wo dann jemand anderes das Tier für dich tötet und dir dein wohlgeformtes Schnitzel zurecht schneidet, gerne. Es geht mir hierbei nicht darum, dich zu überzeugen, sondern darum, dass, wenn man Fleisch isst, sich auch der Produktion bewusst sein sollte, denn ansonsten ist das ein „Unter-den-Tisch-kehren“.
      Müsste jeder Mensch, der sich achso gerne von Fleisch ernährt, das Tier vorher selber töten und die Produktion dieses einen Tieres vorher mitbeobachten und es nachher auseinander nehmen, hätten wir wahrscheinlich 95% weniger Fleischesser.
      Das funktioniert momentan nur so gut, weil keiner sich dafür verantwortlich macht und man es immer auf den Schlachter oder den Massentierhaltungshof schieben kann.

    3. Ja. Kann ich ganz prima mit meinem Gewissen vereinbaren. Bin froh, dass jemand anderes für mich das Tier schlachtet, da ich die „Sauerei“ danach ja nicht aufräumen muss. Da geh ich lieber dankbar in den Markt und kauf mir was saftiges, abgepacktes. Fische übrigens gerne im Urlaub und zerlege und koche dann selbstverständlich selber. So ein kleines Tier hat man zackig verarbeitet und die Reste schnell aufgeräumt. Kann ich dir wärmstens empfehlen. Bin genauso froh, dass es Ärzte, Zugfahrer, Mechaniker etc gibt und habe weder Bedürfnis noch die Notwendigkeit alles selber zu machen. Bin richtig dankbar, dass es so viele hilfreiche Berufe wie z.B, die des Schlachters und Metzgers gibt. 🙂

    4. + freedom „nur von toten Tieren nicht von glücklichen Tieren“. Der Satz zeigt schon deine Abgehobenheit. Man kann Tiere artgerecht halten, man sieht es ja in der Doku. Natürlich müssen die Menschen weniger Fleisch essen, ein gemäßigter Fleischkonsum würde auch den Großteil der Massentierhaltung pleite gehen lassen. Du kannst vielleicht ewig auf Fleisch verzichten, ich kann es nicht. Ich esse es nur einmal alle jede Woche und mir schmeckt es jedes mal. Überhaupt kann man sich erst Vegan ernähren, seit wir Zugang zu weltweiter Lebensmittelproduktion und industrieller Verarbeitung haben, früher wäre man allein von Pflanzen nicht gesund geblieben.

  1. Ich fänds cool wenn ihr auch gezeigt hättet wie der Normalfall im vergleich ist.

    1. JoshuaTV diese videos sind aber nicht in deuschland sonder in osten machmal sieht man nämlich autos und dann sieht man das polnische Kennzeichen dreauf sind

    2. im normalfall steht sau an sau… 0,5-1m² pro sau (je nach gewicht) bio 1,3m² wobei es geregelt ist das die stroh am boden habe und regelmäßig auslauf im matsch haben müssen

    3. samu g. Luxali es ist so das die meistens kein Stroh haben und kein Platz!!!

  2. Diese Doku zeigt nur eine schöne Schein-Welt, 99% der Schweine kommen NIE raus. Die Realtität sieht anders aus: Kastration ohne Betäubung, Kastenstand, ein Leben in Dunkelheit!!! Zeigt doch mal DAS!

    1. @freedom da du ja meinst das du auf einem Hof groß geworden bist und froh bist das, dass ein Ende hat weil das ja nur Tierquälerei sei. Dann frag ich mich warum du nicht lieber an die Leistung deiner Eltern zweifelst, denn die haben wohl alles falsch gemacht und den Hof an die Wand gefahren. Anders kann ich mir dein Hass nicht vorstellen. Ich stehe jeden Tag früh auf um mich um die Tiere zu kümmern. Es ist mein Arbeitsplatz den ich sehr gerne behalten will und ich mach das alles mit guten Gewissen. Bei mir leidet kein Tier auch ohne Freilandhaltung. Die laufen alle in Großgruppen und können sich dort frei bewegen. Klar das sieht natürlich schön aus, wenn die Schweine draußen in Hütten gehalten werden. aber man muss auch da drüber nach denken was das alles für arbeit ist. außerdem ist die Vermarktung von Biofleisch hier oben in Norddeutschland einfach nur schwierig. Man sollte eher die Politiker an den Pranger stellen denn die wollen immer mehr und großer. das sieht man schon alleine da dran das hier kein einziger Schlachthof mehr ist, die Tiere werden so weit mit LKW gefahren bis ins nächste Bundesland. früher konnten wir unsere Tiere selber hin fahren weil es an fast jeder Ecke ein Schlachthof gab.
      Langsam finde ich das alles echt lächerlich das man so gegen den Berufstand Landwirt hetzt. Wir machen so viel für die Bevölkerung das kann man gar nicht glauben. Alleine heute.. da haben wir Mais gehäckselt. und nach jedem Wagen der vom Feld gefahren ist wurde die Straße geschoben und so gut es ging sauber gemacht, das einzige was ich von den Autofahrern gesehen hab war ein mieser Stinkefinger… was soll so etwas.
      Was ich mir wirklich mal von den ganzen Leuten wünschen würde, wäre das man mal respektiert wird und sich mal fragt wie das in anderen Ländern so ist ob es dort besser sei. Wir tun wirklich viel für Tier und Boden. Wenn andere das Besser Können die nur im Büro sitzen und Videos bei Youtube sehen. dann sollen die das gefälligst machen.

      Und was ich nicht mehr hören kann ist das wir angeblich die Tiere Ausbeuten würden… klar wir wollen auch damit Geld verdienen um unsere Familie zu ernähren, Aber wenn es den Tieren nicht gut geht werden sie krank, wachsen also auch gar nicht gut, bedeutet das wir kein Geld verdienen. Es sind keine Haustiere sondern Nutztiere. Kann die doch nicht alle mit einer Decke zu decken und denen eine gute Nacht wünschen..
      Einmal wirklich überlegen was für ein Dünnschiss da gesabbelt wird.

    2. naja aber woran liegt es ich kenne viele kleiner kollegen hier in norddeutschland die gerne auf bio umrüsten würden aber es sich bei den preisen einfach nicht leisten können. Viele Verbraucher häulen immer rumm die ganzen großen agrakonzerne (früher hieß es hier ja LPG) aber kaufen das günstige fleisch… was nur die großen zu diesem preis liefern können.

  3. Fleisch von Bauern ist immer besser als von groß Konzernen . Beim Bauren kämpft man um jedes Tier weil er ja sein geld damit verdient . Bei Konzernen macht es nur die Masse da ist das einzelne Tier „egal“ deswegen auch diese Haltungsarten !
    Alle regen sich immer bei den Bauern auf groß Konzerne sollten abgeschafft werden !
    Ich bin 14 und werde einen Hof übernehmen . Mich macht es immer fertig wenn sich Menschen nur über uns Bauern aufregen und immer wir alles schuld sind !

    1. Josef pauz Heut zu Tage muss man überall Vorsichtig sein !

    2. Fabian Lippitz ich bin auch in deinem Alter und genau wie du werd ich wahrscheinlich auch mal unsern Hof weiterführen. Aber genau wie du Regen mich die Leute auf die ihre Meinung ausdem Internet gewinnen und nur die Horror Videos von Tierschutzorganisation aber ich rate dir mit Leuten zu reden anstatt zu schimpfen.

  4. Was ich schade finde das soviel darauf geacht wird das alles ökologisch ist und dann wir am Ende so viel Plastik für die Verpackung verwendet wird

    1. Der Witz ist ja, dass Bioprodukte im Supermarkt komplett mit Folie umgeben sein müssen, da man nicht ausschließen kann, dass sie mit normalen, gespritzten Produkten in Kontakt kommen…

    2. und auch unterscheidung 😉 ein papier etikett das drauf klebt kann abgehen oder wird runtergenommen und dann kann man es nicht unterscheiden

  5. ne analyse einer bodenprobe oder vom Grundwasser auf den schweine-freilandflächen im bezug auf nitrat will ich lieber nicht sehen…

  6. ja zeigt mal bitte auch das billig fleisch!!! das die menschen wissen was sie essen

    1. Anon dazu braucht man nur googeln. das ist einfach nicht die intention dieses Films!

    2. Anon wenn du mir billg konvetinell meinst dann geht doch mal mit nicht an in den Stall dann dort die Welt schon 10000 mal besser aus

  7. Leute was diskutiert ihr hier so viel? Warum gibst es woll konventionell oder Bio? Der Verbraucher hat die Wahl, beides hat vor und Nachteile Fakt ist aber das der Verbraucher und die Verarbeitungs Firmen/Marketing den Markt antreiben. Als Landwirt MUSST du dich den Markt anpassen. Meint ihr wir finden das toll Schweine zu kastrieren/zu töten NEIN. Überlegt wen und was ihr unterstützen wollt Bio oder Konventionell. Wir versuchen ja Tiergerecht zu Pruduzierren, wir können das aber auch nur bedingt mit dem ensprechenden Kapital. Eins ist sicher SCHWARZE SCHARFE GIBST ÜBERALL und wird es auch immer geben….

    LG Sven

    1. Sven Wenn du deine Tiere so behandelst wie deinen Satzbau und deine Kommasetzung, wissen wir ja alle bescheid.

    2. chaushb Nicht nur Kommasetzung und Satzbau, auch Rechtschreibung ist nicht zu vergessen :I

    3. MacDagobert Wen man dabei Trecker fährt, ist das nicht so einfach^^

  8. Ich möchte an dieser Stelle den NDR loben. Als Schweizer bin ich zwar zufällig auf diesen Kanal gestossen doch haben mich dessen Inhalte sofort dazu gebracht, ihn zu abonnieren. Die Reportagen sind immer prägnant, gut gefilmt (schönes colorgrading ;)) und zeigen einen besonderen Fokus auf einen ausgewogenen, nicht übergreifenden Kommentar. Man bekommt eigentlich immer einen authentischen Einblick ins Leben der Protagonisten. Super ist auch, dass ihr – im Gegensatz zum Schweizer SRF – die Kommentare offen gelassen habt: so ist es möglich die teilweise sehr interessanten Standpunkte der User auch zu hören. Es ist schön zu sehen, dass auch die „Etablierten“ in YouTube ankommen.

  9. Und am Ende werden diese intelligenten Tiere doch zusammengefercht, getötet, ausgeweided, zersägt, in den Fleischwolf gepackt und in den eigenen Darm gezogen.

    1. obiwahn dagobah Bären *müssen* Fleisch essen und jagen. Sie tun dies stets um zu überleben. Wenn du auf deinen Schinken verzichtest stirbst du nicht, denn wir sind fortschrittlich entwickelt und haben Alternativen.

    2. +Walküre Unruh Müssen tun sie es eigentlich auch nicht. Wenn ein Bär genügend proteinhaltige Pflanzen findet kann er auch so überleben. Die Bären an der Amerikanischen Westküste leben die meiste Zeit vegetarisch und bekommen nur zur Lachssaison Fleisch. Ich bin einfach dafür das Fleisch teurer sein sollte und die Leute weniger davon essen sollten. Ab und zu ess ich es trotzdem gerne, aber nicht jeden Tag und nicht jede Woche. Früher hat man Fleisch auch nur an besonderen Tagen gegessen und Massentierhaltung hat man da nicht gebraucht.

    3. obiwahn dagobah ja bären essen Waldbeeren aber wenn sie ihre Tiere tötet lebten sie vorher glücklich. Und die bären essen nur so viel sie brauchen. Wir töten viel mehr als wir brauchen und die Tiere sind zum Großteil nicht glücklich. Das ist das schlimme daran

    4. leute diese aussage mit dem nutzen trifft zu Früher hatte man einen hund zum jagen, als aufpasser… da gab es aber keine städte mit paar milionen menschen

  10. Nicht zu fassen wie man eine derartige Barbarei als völlig normal darstellen kann.

    1. Ach nee… was intelligentes ist dir nicht dazu eingefallen, oder? 😀

    2. Was man streicheln kann, kann man auch essen!

  11. Wer das Schweinefleisch bei den Discountern kauft unterstützt damit nur das Leid der Tiere, die ihr Dasein in dunklen Mastställen verbringen müssen!!! Ich esse nur selten Schweinefleisch und wenn dann nur BIO! Weil ich eine naturnahe Haltung unterstützen möchte zahle ich auch sehr gern mehr! Danke an den NDR für diese Reportage. ————————————————————————————————————————————————————————————————————Hoffentlich bewegt es einige Menschen doch umzusteigen, weniger, dafür hochwertigeres Fleisch zu essen….

  12. Nur weil es diesen Tieren etwas besser geht als denen aus der Stallhaltung heißt es noch lange nicht das es diesen Schweinen überhaupt nur ein kleines bisschen gefällt . Also ich finde das immernoch Tierquelerei!!!!!!!

    1. Julia bkbb und ich find geh mal in stall und beguck dir den mal denn die Meinung aus dem Internet zählt nicht oder denkst du RTL ist auch Real

  13. na dann guten Appetit !!! meiner Meinung nach ist das ebenfalls pervers- man ist ja so ‚gut‘ zu den Tieren – weil dann das Fleisch besser schmeckt – man erschrickt sie nicht und schlachtet sie liebevoll ‚human‘ damit das Fleisch am Ende delikater ist – Stress wäre ja schlecht – Angst auch – also schön lieb sein und schnell dann zustechen. Und das Gewissen bleibt rein ……

  14. Ist mir doch völlig Wurscht, ob das Schwein nun durch künstliche Befruchtung mit Sperma aus der Tube oder auf „natürlichem Wege“ zustande gekommen ist… Eines ist klar: Ich zahle nicht das Doppelte oder Dreifache für ein Schnitzel, nur weil der Bauer dem Eber beim Einführen geholfen hat und die Sau beim Akt gestreichelt….

    1. Naja,ignorante Geizhälse fressen halt lieber Billigfleisch aus Massentierhaltung.

    2. D. Wolf Man bezahlt für die Tierhaltung. Nicht für die Befruchtung.

  15. Egal ob Bio oder nicht, alle Schweine werden ermordet und ich weigere mich so etwas zu unterstützen.
    Sowieso lächerlich dass in einem konventionellen Schlachthof nicht gefilmt werden darf, jeder sollte sehen wie es den armen Tieren geht bevor sie sterben, nur um danach von Menschen gegessen zu werden die sich vorher noch mit „Liebe“ um sie kümmerten.

    1. Ermorden kann man nur Menschen. Außerdem ist es von der Natur vorgesehen dass Lebewesen andere Lebewesen töten und Essen. Nennt sich Nahrungskette.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.