Christian Bischoff

So MEDITIERST du RICHTIG | Mein Guide für eine entspannte Meditation

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Im Leben bekommst Du oft gesagt, dass je mehr Du Dich anstrengst, desto mehr kannst Du erreichen – Meditation ist das genaue Gegenteil davon. Richtig meditieren bedeutet auch zu verstehen, dass Deine Gedanken nicht still stehen, sobald Du die Augen schließt. Du kannst Deine Gedanken nicht auf Knopfdruck löschen, doch wie kannst Du dann entspannen? In diesem Video zeige ich Dir, wie Du es schaffst richtig zu meditieren.

20 Kommentare

  1. Suits & Rebels – Moderne Rhetorik sagt:

    AGENDA / NUGGETS
    1:22 Vorteile von Meditation
    2:06 vier Schritte zur Meditation
    4:12 3 Meditationsformen
    6:18 Ängste vor der Meditation
    8:19 warum du meditieren solltest

    Danke, für diese Macher-Tipps!

    Sonnige Grüße
    Sebastjan von Suits & Rebels

  2. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Ich habe die ruhige Atmung schon immer als Mittel für Stessabbau oder innere Gelassenheit benutzt und es funktoniert schon im Kleinen.
    Vielen Dank für dieses Video und viele Grüße von Michi vom Charisma Campus 🙂

  3. Wie immer authentisch und praktisch, ohne Guru- oder Eso-Aura.

  4. Entspannungsmusik | Feature Beats sagt:

    „Meditation bedeutet, die unsichtbaren Mauern aufzulösen, die die Unsicherheit erbaut hat.“
    Starkes Zitat!☺

    1. ❤❤❤ Halŀo. Wër will mich tŗeffen? ❤❤❤
      ❤️ Siehe mein Profil und sexу Ƒotos 18+ ⇒⇒⇒ rypqaj.deoss.space ⇐⇐⇐

  5. Eine Metapher für Meditation: Stell dir ein Glas voll mit Wasser vor, am Boden des Glases befindet sich Sand. Unser stressiger Alltag schüttelt das Glas und das Wasser wird trüb/versandet. Durch die Meditation können wir das Glas ruhen lassen. Der Sand sinkt auf den Grund. Unsere Gedanken können sich wieder sammeln.

  6. Ich bin gerade noch in Thailand im Urlaub und habe mit einem ehemaligen Mönch gesprochen. Er hat uns auch ein paar Tempel gezeigt und einiges über Buddhismus erläutert. Es ist der Wahnsinn was dieser Mensch für eine innere Kraft hat. Er muss dich nur anschauen und weiß schon einiges. Meditation ist die Grundlage dieser Menschen, deswegen sind auch alle so ausgeglichen und durchweg sehr freundlich und lebensfroh. Sehr toll das mitzuerleben. Ich werde nun auch die Meditation anfangen und in meinen Tag integrieren. Bin gespannt was es aus mir macht.

  7. Diese Arten von Meditation sind eher Abwandlungen. Die eigentliche, ursprüngliche Meditation, wie sie im asiatischen Raum von den Meistern praktiziert wird, geht in Richtung „Nichts“, absolute Leere.

    1. Das ist für Fortgeschrittene. Diese Leere schaff ich selten hinzubekommen und ich meditiere schon lange. Ein Ideal, aber ich will es nicht immer schaffen, denn wenn ich es unbedingt will, dann geschieht es nie.

    2. +lllt Du hast es richtig erklärt. Zur Ehrenrettung muss man Christian zugute halten, dass er seine Anleitung als „verwestlicht“ dargestellt hat.
      Meditation ist Eintauchen ins absolute „Nichts“, um in diesem Zustand des „Nothingness“ auf die Energiefrequenz der universellen Schöpfungsenergie zu gelangen, also in den Zustand des „total bliss“.

    3. Monte Carlo wie du siehst passt Christian wohl nicht mein Kommentar. Deshalb würde es jetzt schon zum zweiten Mal gelöscht 😀
      Schade den Leuten die richtigen Informationen vorzuenthalten.

  8. ebenfalls good to Know , dass durch meditation die Telomere langsamer verkürzt werden !!! GG

  9. Hallo lieber Christian!
    Folgende Frage:
    Wie sieht es eigentlich aus, wenn mein Kopf „bewusst“ extrem oft leer ist,
    selbst wenn ich meditiere, kommen meistens nicht diese bewussten Gedankenkarussels oder -Schleifen oder Gedankenrasen wie man das öfter mitkriegt.Vielleicht hast du eine Idee was das sein könnte? Vor längerer Zeit glaube mitlerweile sogar schon über 1-2 Jahre her, hatte ich auch noch dieses Gedankenkarussel und Schleifen oder Gedankenrasen. Aber jetzt ist alles „bewusst“ viel ruhiger.
    Viele Grüße dein Gameplay_Freaky / Kevin!

    PS: Auch du lieferst Content den wir dringend brauchen, bitte weiter so!

  10. Mit Geist meint er eigentlich den Verstand. Der Versand ist der Affe.

    Der Geist ist was anderes.

  11. Cooles video meditiere seit 1 Woche jeden Tag 15 Minuten is ne tolle Sache

  12. Ich meditiere nicht, irgendwie ist das nicht so meine Sache… Aber ich hab mich trotzdem in dem was du beschrieben hast wieder gefunden. Ich mache morgens nach dem Aufstehen immer Sport und da habe ich auch das Gefühl, sehr stark im „hier und jetzt“ zu sein. Gelegentlich mache ich auch Eisbäder und da spüre ich den Effekt sogar noch stärker. Irgendwie zwingen einen die körperlichen Reize in die Gegenwart… Raus aus den Gedanken… So als würde man den emotionalen Reset-Knopf drücken. Und danach ist man ganz ruhig und klar…

    Ich kenne mich damit nicht so aus, aber vielleicht gibt es verschiedene Wege, die zum gleichen Ziel führen…?

  13. Meditation ist ein umfangreicheres und tieferes Thema.
    Wenn der Start schon nicht richtig erklärt wird, wird man nie erfahren was wirkliche Meditation ist.
    Und ja, schon ein einziges Wort macht hier den großen Unterschied.

    3:42 – „konzentrierst dich auf“ bzw. konzentrieren ist hier schon nicht der richtige Anfang für Meditation.

    “Beobachten“ ist das richtige Wort und der richtige Ansatz.
    Konzentrieren hat etwas mit Intention zu tun. Energie Aufwand. Nicht loslassen. Wollen. Erzwingen.

    Beobachten dagegen ist loslassen, entspannen, …
    Also einfach nur beobachten und nicht urteilen oder beurteilen.

    7:46 – Und es ist möglich nichts zu denke 🙂 Nur Menschen die diese Erfahrung bisher nicht gemacht haben, behaupten dass dies nicht möglich sei.

    Danke trotzdem für das Video

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.