NDR Doku

Taxi fahren in Hamburg: Die Welt mit den Augen eines Taxifahrers sehen | 7 Tage | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Es heißt: Niemand weiß so gut über eine Gesellschaft Bescheid, kennt den Rhythmus einer Stadt besser und kommt so vielen sozialen Schichten so nahe wie ein Taxifahrer. Zwei NDR Reporterinnen wollen die Welt mit den Augen eines Taxifahrers sehen und heuern sieben Tage lang bei einem Taxiunternehmen an. Sie wollen wissen: Wie fühlt es sich an, täglich mit wildfremden Menschen auf engstem Raum zu sein? Worüber spricht man mit Leuten, die man nicht kennt? Wann haben Taxifahrer Angst?

Einmal den Taxischein in der Tasche, taucht Reporterin Stefanie Gromes ein in eine Welt der skurrilen Bekanntschaften. Der Rücksitz im Taxi wird bei den Fahrten zum Rettungsboot, zur Therapiecouch, zum Beichtstuhl. Alles passiert innerhalb weniger Minuten. Von manchen Fahrgästen bleibt neben einem Fettfleck an der Fensterscheibe nur das klebrige Gefühl von unerwünschter Nähe; andere beschäftigen noch Stunden später Kopf und Herz. Bei Frust und Zweifeln helfen Holger und Gabi, die seit vielen Jahren im Taxigeschäft tätig sind.

48 Kommentare

  1. Warum ladet ihr immer die älteren Videos wieder neu hoch anstatt mal neue Repotagen hochzuladen, finde ich bisschen schade dachte es wäre jetzt neuer Teil von dem älteren Video,aber wurde ich enttäuscht……

    1. Wupps, da klappts wohl noch nicht so ganz mit dem Satzbau.

    2. Ich finde das gar nicht so schlecht.. Viele gute Reportagen kenne ich noch nicht und lerne sie nur durch die Reuploads kennen.

    3. Moin! Die Reportage ist zum ersten Mal auf dem NDR Dokukanal, sie war allerdings schon mal auf dem YouTube-Kanal der ARD online, das stimmt. Da wir auf diesem Kanal speziell alle NDR Reportagen sammeln, darf diese nicht fehlen. Beste Grüße!

  2. Und.., hat Sie ihren Führerschein behalten dürfen?

    1. Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts: 16 bis 20 km/h = 35 EUR, 21 bis 25 km/h = 80 EUR + 1 Punkt. Fahrverbot erst ab 31 km/h zu schnell.

    2. Personentransport heißt doch eig doppelte Strafe oder?

  3. 4:28 … hmm, ich weiß ja nicht, aber mir scheint, da fehlt etwas … *Zaunpfahl*

    1. Anubiswaechter / safety first. Immer schön anschnallen.

  4. Warum der Reupload wurde was raus geschnitten ?

    1. Moin! Die Reportage ist zum ersten Mal auf dem NDR Dokukanal, sie war allerdings schon mal auf dem YouTube-Kanal der ARD online, das stimmt. Da wir auf diesem Kanal speziell alle NDR Reportagen sammeln, darf diese nicht fehlen. Beste Grüße!

    2. Alles klärchen, NDR! Küsschen an die Redaktion 🙂

  5. Erstmal so sehr mit dem Geschehen auf der Rückbank beschäftigt sein, dass man mit +20 geblitzt wird :D!!

  6. *ich habe 17 jahre taxi gefahren, erst in hameln, dann in newcastle australien. habe viel gelernt, aber jetzt genieße ich nur noch das leben in australien. taxi würde ich heute nicht mehr fahren, es ist einfach zu gefährlich geworden. als ich damals anfing, brauchte man sich nur über besoffene sorgen machen. das schlimmste was passieren konnte, war das sie alles vollkotzeten. das aber auch nur, wenn man unerfahren war, denn nach einiger zeit bekommt man einen blick für fahrten, die man lieber ablehnt.*

    *heute gubt es ICE, wie man es bei uns nennt. die schlimmste droge überhaupt, die menschen zu tieren macht. das sind dann die fälle, wo kein taser mehr hilft, sondern manchmal nur noch ein stück blei. es sind diese und andere umstände, die mich zum aufhören bewogen haben. aber ich muss auch nicht mehr, mir gehts ohne taxi fahren besser. auch wenn ich einige positive erfahrungen gemacht habe. aber das wiegt den stress den man heute hat, nicht mehr auf.*

    1. ergibt sich in 17 jahren auch mal ne nummer mit ’nem fahrgast?

    2. *und wenn, dann bleibt das zwischen den beiden. eines der wichtigsten ungeschriebenen gesetze in dem business besagt, das alles was im taxi gesagt und getan wird, im taxi bleibt. da kannst du jeden in der branche fragen.*

      *man bekommt ab und zu mal ein angebot, ja. meistens weil kein geld da ist. ich rate aber immer dazu, das anders zu regeln und stammgäste können nächstes mal bezahlen. der punkt ist doch, auch wenn man mal schwach werden sollte, bezahlt diese art der bezahlung deine rechnungen nicht. und das ist am ende des tages alles was zählt.*

      *ich bin auch schon mal schwach geworden. aber da war die situation eine andere. die schicht war eh zuende, sie war mein letzter kunde und bezahlte ganz normal. danach fragte sie mich, ob ich noch auf einen kaffee rein kommen möchte. da haben die umstände einfach gepasst, das ist mir in der zeit zwei mal passiert. einmal in D und einmal hier.*

    3. *seemänner und taximänner haben immer geschichten zu erzählen. meine geschichten sind so alt wie die droschke selbst.*

  7. „Manche hinterlassen ein ungutes Gefühl im Bauch… und einen Fettfleck an der Scheibe“ hahaha 😀

  8. 21:40 „Ich bin jetzt im Polizeiauto“ xD

    1. So wie die sich verhält ist sie nicht die hellste Kerze 😀

    2. TheOneAndi Hat sie ja wohl kaum ernst gemeint, sondern eher um ihrem Typen Angst zumachen…

    3. wenn ich eure kommentare lese macht doch erst mal selber ein taxi job dann seht ihr welber wie schwer dieser job ist immer euer dummes gelaber

    4. Manuel Krütt Wer hat hier denn was bezüglich des Jobes gesagt?

  9. Ich kenne die Frau schon von mehreren Folgen und finde sie SEHR attraktiv. Das ist aber noch lange kein Grund sie „anzumachen“. Freundliche Worte sind erlaubt, ein freundliches Lächeln auch, aber mehr nicht.
    Habe schon öfters erlebt wie Männer bei einem Dekolleté zu wilden Tieren werden. Männer, Ihr müsst euch selber besser in den Griff bekommen. Das ist reine Kopfsache.

    1. nein ist sie nicht. Du redest von Assimilation. „integrare (lat)“ heißt ein Glied einrenken bzw von neuem beginnen. Sprich jeder muss etwas von sich geben um etwas neues zu erschaffen. Sich in eine Gruppe zu integrieren kann nur möglich sein, wenn die Gruppe es zu lässt. Durch das neue Mitglied der Gruppe wird die Gruppe verändert.

    2. Jeder muss es zulassen: Richtig.
      Wenn du aber Leute hast, die zum Großteil die hier vorhandene Kultur verabscheuen, dann kann Integration nicht funktionieren. Dann hast du Leute, die hier Leben, weil sie es hier besser haben, die Umstände, die das ermöglichen, aber gleichzeitig abschaffen wollen.

    3. Wie gesagt. Zuwanderer aus Spanien, Griechenland, Polen, Norwegen oder Finnland kein Problem. Auch keine tüchtigen Koreaner oder Vietnamesen oder Chinesen. Da können meinetwegen 5 – 10 Millionen zu uns kommen. Weil man davon ausgehen kann, dass es hinhaut. Ich habe genug Bekannte, Freunde, Verwandte und Kollegen aus über 15 Nationen. Ein gewisses Urteil und Erfahrung kann ich mir also erlauben. Aber Moslems bringen Probleme mit sich. Und zwar dann wenn sie einen gewissen Anteil überschreiten. Dies beginnt ja schon mit jeder fehlenden Toleranz gegenüber ALLEN anderen Religionen. Wer aus Sicht des Islam eine andere Religion hat ist kein ANDERSgläubiger wie bei uns sondern ein UNgläubiger. Ein rechtloser Kuffar. Und genau dies ist die Wurzel des Problems. Daher zeige ich keine Toleranz gegen Intolerante. Zudem ist der Islam auf totale Ausbreitung aus. Nicht auf Anpassung. Man höre sich nur an was Herr Erdogan von sich gibt. ( Minarette = unsere Speere, Moscheenkuppeln = unsere Schilde, islamische Frauen heiratet und vermehrt euch fleißig usw.  ) Ich kenne auch kein einziges islamisches Land mit Demokratie und demokratischen Rechten nach unserer europäischen Vorstellungen . Kennen Sie eines lieber Knutilon ??. Dann sagen Sie mir es bitte rasch. Ich lerne jederzeit gerne dazu. Ich weiß aber dass 27 andere EU-Länder diese deutsche Merkel- Flüchtlingspolitik so nicht Gutfinden. Sind diese 27 Länder alle so dumm. Und nur Deutschland ist so schlau und ach so human ? Glaub ich nicht. Ich glaub was ganz anderes mittlerweile. Eine Camarillo und Clique aus Wirtschaft, Medien und höriger Politik wollte sich mit „“ Flüchtlingen““ eine billige, willige und rechtlose Arbeitnehmerschaft erschaffen. Die für 3 Euro/ Stunde schuftet bis zum Umfallen. Daher auch das permanente Gerede von den dringend benötigten Fachkräften anfangs im Herbst / Winter 2015. Dieser Schuss ging aber mittlerweile gewaltig nach hinten los. Den die erhofften Fachkräfte, Ingenieure, Ärzte und sonstigen Goldstücke können absolut nicht halten was man sich versprochen hat. Zum Teil sind es sogar Analphabeten . Und kommt mir nicht mit Gewerkschaften und Betriebsräten ihren Vetos. Denen geht es doch oft auch nur um die Macht und den Druck in den Betrieben/ Konzernen. Siehe Amazon derzeit.

    4. hinhaut wie bspw in den USA? Stichwort little China, Little Havanna(halt Latinos statt iberer) ect pp?
      Was für mich nur auffällig ist: Du vermischst den begriff Moslem mit Araber ect. ALLE abrahamistischen Religionen haben im Grunde keine Toleranz gegenüber anderen Religionen. Daraus jetzt den Moslems ausgerechnet einen Strick in Sachen „ungläubiger“ zu drehen…puh. Das Christentum ist hier einfach nciht anders. „

    1. Wenn überhaupt in Deutschland; in anderen Ländern sind Taxifahrer immer billiger als teure autonome Fahrzeuge. Schon mal in Ländern wie China oder Thailand Taxi gefahren?

  10. warum nicht einfach wie in amerika mit uber, jemand durch die city fahren, aber erstmal taxischein in DE machen für 1500€+ machen und und und bevor man jemand fahren darf, total affig und dann noch 14-15 stunden? ohne funk ? betteln auf rädern, da hat er recht

    1. Weil man bei Uber nicht verdient. Das Geld, was man damit einnimmt, ist eine reine Aufwandsentschädigung.

  11. Der Doktor und der Ausbilder sind richtige Originale! Cool 🙂

  12. Himmel, was ist denn das für eine. iieeh ein Fettfleck, iieeh hier ist der komisch. Die sollte ihr von oben herab Gehabe, gerade für so eine Doku mal Zeitweise ablegen.1

  13. Michael Tutnichts-ZurSache sagt:

    Zwei symphatische Frauen und ein symphatischer Ausbilder. Kurz: eine wirklich sehenswerte Folge. Daumen hoch!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.