NDR Doku

Tiere als Patienten: Die Tierklinik Wahlstedt | Wie geht das? | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Wie erkennt ein Tierarzt, dass ein Wellensittich Bauchschmerzen hat? Kann ein gebrochenes Bein einer Katze genauso geschient werden wie eins beim Menschen? Und wie gelangt ein 600 Kilogramm schweres Pferd auf den XXL-OP-Tisch?

In der Tierklinik in Wahlstedt werden jährlich etwa 2.500 Tiere versorgt: Hunde, Katzen, Meerscheinchen, Pferde und Vögel. Elf Tierärzte stehen dafür im Schichtdienst rund um die Uhr zur Verfügung, kümmern sich um die Tiere und ihre Besitzer.

In einer der ältesten Tierkliniken Norddeutschlands arbeitet auch eine Physiotherapeutin für Kleintiere und eine Tierärztin, die sich auf Vögel spezialisiert hat. Sie sagt: "Vögel sind Verstellungskünstler, die erst ganz spät zeigen, dass sie ein Problem haben. Das ist genetisch bedingt, weil sie draußen in der Natur sonst vom Schwarm ausgestoßen werden." Und genau das stellt die Spezialistin täglich wieder vor neue Herausforderungen.

43 Kommentare

  1. Ist es besser Tierarzt oder normaler (Menschen-)arzt zu sein?
    Was ist leichter und ungefährlicher?

    1. Nils Deppendorf

      Den Begriff „Menschenarzt“ gibt es nicht. Nennt sich Humanmediziner.

    2. Nils Deppendorf Also ich persönlich finde Tierarzt „schwerer“ mit Menschen kann man kommunizieren mit Tieren nicht. Sprich beinTieren ist es schwerer ihnen bspw die Magst zu nehmen oder ihnen etwas zu erklären. Außerdem könnte ich niemals die Entscheidung treffen ein Tier einzuschläfern. Aber wie das bei dir is musst du sagen, dass ist ja individuell. Mach halt mal ein Praktikum bei Tierarzt 🙂

    3. Nils Deppendorf wenn du Tiermedizin studierst musst du z.B. alle Skelette von den Tieren lernen, bei Humanmedizin nicht.

    4. Kommt drauf an.

      Menschenärzte sind ja meist sehr spezialisiert während die meisten Tierärzte vom Abhorchen über chirurgische Eingriffe, Geburtshilfe usw alles machen.

      Schon allein deswegen habe ich nie dran gedacht Humanmedizin zu studieren sondern wollte immer schon Tierärztin werden.

      „Gefährlich“ ist beides auf seine Weise.

      Also Tierarzt wirst Du schneller mal gebissen wenn Du nicht aufpasst, dafür hast Du als Menschenarzt eher mit Patienten zu tun bei denen Du Dich selbst anstecken kannst.
      Krankheiten die von Mensch auf Tier übertragbar sind und umgekehrt sind eher selten.

      Ich kenne z.B. keinen Tierarzt der bei einer Blutentnahme Handschuhe trägt. Die Wahrscheinlichkeit sich da was wegzuholen ist einfach bei fast null.

      Mit Menschenblut würde niemand so umgehen, viel zu gefährlich.

  2. wer bitte ist so herzlos und will sein krankes Pferd loswerden? naja gut Hauptsache es wurde nicht geschlachtet und hat ein neues schönes Leben!

    1. joa mal sehen was du machst, wenn man auf einmal mehrere tausend Euro für ne OP raushauen muss. Sowas können sich eben nicht alle erlauben. Da ist es schon gnädig das Pferd zu verschenken mit dem Hinweis, dass es krank ist. So kann sich wenigstens noch jemand um das Tier kümmern.

    2. Ist bei Pferdehaltern fast normal. Ein noch verlogeneres Klientel kannste als Tierarzt nicht haben.
      Pferdehalter bei denen die „Liebe“ bleibt wenn der Bock nimmer reitbar ist sind extrem selten.

    3. + Felix Lorentz

      Dann hält man das Tier eben nur wenn man es sich leisten kann.

      Ich hab hier zwei Ponnies stehen die ich niemals angeschafft hätte, wenn es nicht so tolle Sachen wie OP Kostenversicherungen gäbe.

      Wenn man sich nichtmal das leisten kann kann man eben kein Pferd haben.

  3. naja gut gut das ganze Blut wollte ich auch nich sehen wollen…

    1. Ich finde es eigentlich immer eher sinnvoll, wenn bei solchen Dokus auch (blutige) Operation usw. gezeigt werden. Das lässt den Zuschauer noch näher an der Arbeit der Leute teilhaben und mitfühlen, auch wenn es manchmal schwer anzusehen ist (ich erinnere mich dabei z.B. an die Doku „Baghdad ER“).

    2. das nennt man Zensur! weil das sicher nicht nach 22 Uhr lief… achja die sagt mir was

  4. Lustig das ist „unsere“ Tierklinik, da waren wir schon mehrmals mit unserem Hund. Tolles Personal, immer freundlich und es wird sich wirklich um das einzelne Tier gekümmert!

  5. Schön dass die mit dem Hahn überhaupt zum Tierarzt gegangen sind, die meisten Besitzer kümmern sich null um ihre Hühner und überlassen sie sich selber

    1. Ja ich kenn das 🙂
      Ich mach mich hier aufm Dorf auch regelmäßig zum Brot, weil unsere Hühner wenn sie krank sind behandelt werden und zur Not dann auch zeitweise im Haus wohnen.
      Im Moment hab ich nen Hahn mit ner Beinverletzung im Bad mit dem ich 3x täglich Krankengymnastik mach (bei Hühnern verkürzen sich sonst super schnell die Sehnen) wenn DAS meine Nachbarn wüssten 😉

      DAFÜR klagen meine Nachbarn Jahr um Jahr über die Verluste, die sie durch Raubvögel und Co haben, weil da alles spätestens mit 2 Jahren im Topf landet.

      Ich hab solche Probleme nicht, mein 10 Jahre alter „Althahn“ weiß wie ein Raubvogel aussieht und wie man einen Warnruf ausstößt, die Junghähne und Hennen gucken sich das ab und zischen in Deckung, mitlerweile beobachten alle 3 meiner Hähne ganz genau wer oder was sich nähert und die Hennen sind nicht weniger aufmerksam. Die 10 Küken die grad hier aufwachsen, weil sich zwei Glucken mit den Eiern echt gut versteckt hatten werden auch all dies lernen und nie so gefährdet sein wie die ahnungslosen Nutzhühner der anderen Dorfbewohner.

  6. Einen Hahn Butcher (also Schlachter) zu nennen, ist auch bisschen makaber…

    1. Kommt wohl eher aus dem Plattdeutschen, da hat das eine andere Bedeutung

    2. Kennst du die Bedeutung? Ich würde sie gern wissen (und wie man dann den Namen richtig schreibt).

    3. Oha, in dem Fall kann ich die Namenswahl verstehen. ^^ Danke für die Aufklärung. 🙂

    4. Okay, ich war auch ernschreckt ob des Names … danke für den Hinweis!

  7. Ich liebe Tierdokus, gerne mehr! Und Danke für all eure spannenden Beiträge.

  8. Und natürlich sind wieder nur Männer in den Führungspositionen.

    1. marohji der Vogelbereich und der Physiobereich werden von Frauen geleitet.

  9. Deshalb immer OP Versicherung fürs Tier machen ^^ kostet im Monat 25 Euro und ist auf jedenfall besser als 3000 Euro zu bezahlen 😉

    1. So eine Versicherung kann man aber nicht abschließen wenn man das Pferd schon mit dem Problem bekommt.
      Könnte aber trotzdem nen Plusgeschäft sein.

  10. Hut ab vor der jungen Frau die das junge Pferd durch die OP hat retten lassen, der Vorbesitzer wusste um diesen „Mangel“ und hat das Tier einfach verschenkt!!!

    1. Naja wenn man sich die OP nicht leisten kann, finde ich es schon sehr nett das Tier zu verschenken anstatt es zum Schlachter zu geben oder es seinem Schicksal zu überlassen.

    2. Naja, wenn man ein Pferd geschenkt bekommt weil es krank ist, dann ist es wohl das Mindeste auch für die Behandlung aufzukommen

  11. Die machen das Zähne knipsen so umstentlich ich mach das mit einen Seitenschneider und das tut mein Kaninchen nicht weh!

    1. Das ist privat auch kein Problem. Vermutlich hätte der Tierarzt das bei seinem eigenen Tier so wie Du gemacht.
      Aber etwas am eigenen Tier machen oder als Dienstleistung ist rechtlich was ganz anderes.
      Beim Kürzen mit nem Seitenschneider kann es z.B. leichter mal zum Splittern kommen oder sowas und dafür biste als Tierarzt dann haftbar, außerdem spricht sich sowas rum.
      Deswegen geht man bei Patienten immer auf Nummer sicher auch wenn man es beim eigenen Tier einfacher handhaben würde.

  12. Ich habe eine Krankenversicherung für meinen Hund abgeschlossen. Kosten. ca 54 Euro im Monat bei Agila. Das Gefühl jederzeit zum Tierarzt gehen zu können ohne sich finanziell zu ruinieren ist einfach unbezahlbar.^^

  13. Wow.. ein Kaninchenzuchtbock mit Zahnfehlstellung..
    Das ist ja fast so gut wie in der Hundezucht..

    1. Fraukie
      Kaninchenzähne müssen sich abnagen, was sie in dem Fall bei dem Kaninchen nicht können. Die Zähne würden sonst in den Unterkiefer reinwachsen.

  14. Ich finde es grade beim hasse lustig weil wir haben 4 hassen und der eine der heißt Balu der muss alle 4 wochen seine Zähne schneiden gehen.

  15. Wenn ich das so vergleiche wenn ich zum Facharzt muss werden die Tiere teilweise besser behandelt als ich beim Arzt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.