WDR Doku

Tod durch Herzmedikament – Diese Risiken verschweigt die Pharmaindustrie | WDR Doku

Affiliate Kickstarter System

Sie sind zur Zeit der Renner unter den Herzmedikamenten. Eine Gruppe Blutverdünner, erst seit ein paar Jahren auf dem Markt, mit denen Konzerne Milliarden verdienen. Sie sollen Schlaganfälle verhindern und dabei für Patienten komfortabler sein, als die Standardtherapie mit Marcumar. Doch nachdem mehrere Menschen in Deutschland und den USA verblutet sind, gibt es immer mehr Zweifel an den neuen Blutgerinnungsmitteln. In den USA klagten etwa 14.000 Menschen gegen Bayers Medikament Xarelto. Das bestätigte der Leverkusener Konzern bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen am 26. Oktober. Boehringer Ingelheim hat in einem Vergleich bereits eine halbe Milliarde Euro gezahlt an Patienten, die das Medikament Pradaxa nahmen. Der Vorwurf: schwere Blutungen bis hin zu Todesfällen.

__

Weitere Dokus zum Thema:

Ein Film für Die Story von Christina Zühlke und Jan Keuchel.

56 Kommentare

  1. Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie noch weniger wissen, in Menschen, von denen sie gar nichts wissen.

    1. stimmt. aber der arzt müsste viel früher ansetzen. ich bin jahrelang mit extrem viel übergewicht herumgelaufen und es gab jede menge medikamente. nicht ein arzt hat darauf hingewiesen, dass ernährung helfen könnte. nicht ein arzt hat mir erklärt wie es zum hohen blutdruck kommt. wenn es zum herzinfarkt kommt, hat der arzt schon vorher versagt, aber ein ernährungsplan bringt kein geld ein, ein blutdruckmedikament schon

    2. Ralf H. Alles andere als dämlich! Warum bezeichnet man die meisten Ärzte wohl als die Wasserträger der Pharmaindustrie? Die Medizin des weißen Mannes hilft doch gar nicht , sondern ist nur auf Profit ausgerichtet und der Mensch ist diesen Typen doch total gleichgültig! Ich arbeite in der Branche und vielleicht klingt es simpel , was ich schreibe , aber ich erlebe das doch tagtäglich wie die Patienten angelogen und verarscht werden! Freiwillig würde ich nicht in die Klinik gehen , wenn ich mir so ansehe was für Milchgesichter aus der sogenannten Oberschicht sich „Ärzte“ schimpfen, da konsultierte man eher einen indianischen Medizinmann !

    3. Danke 🙂 dein Kommentar hat mir geholfen nicht die Hoffnung an die Menschen zu verlieren. Viele in den Kommentaren lassen sich zu sehr von Emotionen leiten. Es ist nie alles schlecht. es gibt so viele gute und positive Seiten die einfach ignoriert werden.

    4. Weisst du was du hast keine Ahnung. Es gibt spezielle Ärzte für solche Ernährungspläne. Du kannst nicht von einem Allgemeinarzt verlangen sowas zu machen. Zudem jeder weiss das Übergewicht schlecht ist. Du hast einfach deine Augen davor verschlossen. Des weiteren die meisten wollen nicht abnehmen oder könenn die Motivation nicht aufbringen. Darum wolle die meisten sogar Medikamente.

    5. +Marco Friedrichs Ritalin ist nicht wie Koks für Kinder. Bei Koks gibt es eine viel stärkere Euphorie und man fühlt sich sehr selbstbewusst. Und es kommt auch meistens auf das Kind an, welche Nebenwirkungen es hat, weil es Leute gibt die mit Ritalin Jahre klarkommen.

  2. ⚠️ *Leute – dass eines klar ist: die Pharmaindustrie hat nur den Zweck möglichst viel zu verdienen, nicht Leute gesund zu machen oder zu heilen.* ⚠️
    Das sind meist hochkriminelle Großkonzerne mit enormen Gewinnmargen. Niemand sollte so naiv sein zu glauben dass Sie und ihre gekauften Professoren für das Allgemeinwohl arbeiten.

    1. aber firmen wie z.B. Medice oder GSK machen nur Arzneimittel

    2. naja, du bist aber anscheinend sehr depressiv. Natürlich müssen die Geld machen um rentabel zu bleiben. Durch den Gewinn wird geforscht. Nicht alles ist schlecht oder schadet uns. Der Welt geht es immer besser. Viel mehr Sachen könenn behandelt werden. Viel mehr Menschen überleben. Wenn dir das nicht passt und du ins Mittelalter zurück willst gerne… Es gibt immer die negativen wie auch positiven Beispiele. Und die Mehrheit will das Gute. Lass dich nicht direkt nach so einer Doku von deinen Emotionen leiten. Bitte konstruktiv. Die Pharmaindustrie macht zudem nur Geld wenn die Medikamente helfen.

    3. +It’s Me Marie Bitte hör auf in allen Kommentaren über Ritalin Scheiße zu reden.

    4. +Iris Meiss Das kann man nicht mehr Meinungsfreiheit nennen.

  3. Das ist die traurige Realität: Die Pharmaindustrie entscheidet darüber, welche Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von welchen Krankheiten betrieben wird, und welche nicht. Bestes Beispiel: seltene Autoimmunerkrankungen. Warum gibt es bis heute keine wirklich wirksame Therapie von Rheumatoider Arthritis? Uninteressant aufgrund geringer Fallzahlen….

    1. +Susi Strolch
      Rheuma ist ein nicht so gutes Beispiel weil das relativ viele Leute haben und daran auch geforscht wird und auch wirksame medikamente entwickelt. auch bei MS wird ja geforscht.
      also selten ist das ganz gewiss nicht!

    2. Von rheumatoider Arthritis sind weit weniger Menschen betroffen als von Krebs. Rheumatoide Arthritis ist nicht gleich Rheuma, das nur zur Info. Ich spreche außerdem von einer höchst aggressiven Form, bei der such kein Biological mehr hilft. Und das ist selten!

    3. +Susi Strolch
      von rheumatoider arthritis/ rheumatischer formenkreis sind dennoch relativ viele betroffen und man kennt grob die wirkmechanismen. und es wird geforscht und sogar schon länger.
      es gibt krankheiten die haben nur ein paar hundert menschen auf der welt (zumindest bekanntermaßen). DAS ist selten in bezug auf „seltene krankheit“. daran wird auch nicht geforscht weils es sich ja „nicht lohnt“

  4. Als ich vor einigen Jahren in eine Klinik musste, wurde nach zwei Tage meine Herzmedikamente, die auf meine beschädigen Nieren abgestimmt sind, einfach umgestellt. Auf meine Nachfrage ob das günstigere Generika seinen wurde verneint. Das seien andere genauso wirksame Wirkstoffe.

    Ich habe dann meinen Nephrologen (Nierenfacharzt) eingeschaltet und meine eigene Medikamente weiter genommen. Zu Behandlung war ich dort, weil bei mir ein Abszess entfernt werden musste.

    Eine befriedigende Antwort warum hier umgestellt werden sollte habe ich leider nie bekommen.

    1. Machen Klinik-Ärzte gerne, erstmal alles an Medikamenten absetzen und abwarten.

    2. Autsch! Das kann aber bei einigen Patienten ein Griff ins Klo geben.

      In meinem Fall habe ich mir das echt nicht gefallen lassen. Zumal ich genau weis warum welches Präparat genommen wird und wie es wirkt. Zumindest hat man mir als Patient zu erklären, warum und mit welchem Zweck hier großzügig umgestellt wird. Auch erwarte ich das mit den behandelnden Fachärzten kurz Rücksprache genommen wird. Mein Nephrologe hat denen auf den Füßen gestanden. Dieser hatte mich vorgewarnt und darum gebeten das man die Medikamente nicht ändert, insofern nicht dringend medizinisch notwendig.

  5. Geld geht über Menschenleben, ist schon ein Armutszeugnis! Für was machen die Studien,wenn die Pharmaindustrie sich alles so legt,wie sie das wollen oder brauchen und damit auch noch durch kommen?! Echt scheinheilig!Und für mich ist das wieder eine Bestätigung,dass man nicht einfach alles an Medikamente schlucken soll,was die Ärzte verschreiben!Und leider habe ich die Erfahrung gemacht,dass die Ärzte Gegenargumente eines Patienten was Medikamente betrifft,oft einfach ignorieren und es gar nicht mögen,wenn man nachfragt.Zum Kopf schütteln.

    1. „Du hast keine Ahnung! “ hahaha da lach ich ja nur drüber XD

      „Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Vitaminpillen im Körper nicht so wirken wie natürliche Vitamine organisch gebunden in der Pflanze.“
      Ähm wo genau hab ich dies bitte bestritten?

      „Es ist sogar bewiesen, dass die regelmäßige Einnahme von zB Multivitaminpräparaten die Gesundheit schwer schädigen können, Krebs fördern, und die Leber schädigen“
      .. ja.. und!? wo hab ich da was anderes gesagt`???
      lern du lieber mal verstehendes lesen und klares analysieren.

      naja ich wär mehr für Kroatien gewesen, was solls.

    2. Ich wär auch für Kroatien gewesen. Bin eigentlich fast immer für die „Kleinen“. Aber Kroatien ist in den letzten Jahren immer mehr zu einem nationalistisch-faschistischen Staat mutiert. Und die Erfolge bei der WM haben diesen faschistoiden Trend in Kroatien noch befeuert.
      Die Spieler haben in der Kabine nach ihren Siegen immer das Lied von ner bekannten Kroatischen Neonazi-Band gegröhlt. Frei übersetzt ins Deutsche ist der Titel quasi ein Synonym wie „Sieg Heil“.
      Deswegen wars gut, dass Multi-Kulti Frankreich den Rassisten und Nationalisten 4 Dinger eingeschenkt hat.

    3. hm ja ok wenn das so sein sollte, dann ist das nicht so geil mit dem lied bzw den ihrer gesinnung. dachte im sport wär das anders. naja.

  6. Hier sind unabhängige Ärzte zu finden: https://mezis.de/ Initiative „Mein Essen zahl ich selbst!“ Fordern wir alle doch einmal unsere Ärzte dazu auf hier beizutreten. Mal sehen was als Antwort kommt…

  7. Mir gehn die Pharmarenten tierisch aufn Zeiger. Ich arbeite in einer Hausarztpraxis. Täglich steht mind. einer von denen in der Praxis. An manchen Tagen sind es bis zu 4 verschiedene an einem Morgen. Es geht immer um die gleichen Themen: neue, innovative Medikamente und Fortbildungen für Ärzte. Die gern auch mal im Ausland. Schickes Hotel, Vollverpflegung und Flug inkl. Zwischendurch dann bisschen Blabla zu tollen Medikamenten und wie sie bei verschiedenen Krankheiten helfen. Die Ärzte haben Urlaub for free und bekommen noch leicht verdiente Fortbildungspunkte. Klar.. wer macht da nicht gerne mit?! In der Praxis laufen die Arzneimittelschränke über vor kostenlosen Mustermedikamentenpackungen die sehr gern an die Patienten abgegeben werden sollen/dürfen. Darunter auch viele apothekenpflichtige Nahrungsergänzungsmittel. Und im Briefkasten landet täglich knapp 2/3 Werbung von Pharmaunternehmen die bei uns ungesehen direkt in den Müll wandert. Für uns MFAs geben die übrigens auch Fortbildungen. Kommen bequem in die Praxis, bringen Mittagessen mit und berichten über Krankheitsbilder und deren Behandlungsmöglichkeiten. Das ganze natürlich auch mit Zertifikat im nachhinein damit es einen Anreiz gibt für uns sich den Mist anzuhören. In meinem Vertrag bin ich btw verpflichtet regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen. Bekomme mittlerweile schon die Krise, wenn ich einige dieser Pharmavertreter mit ihrem gestellten Lächeln und ihrer übertriebenen Freundlichkeit reinkommen sehe…. wuuuah

    1. rein vom arzneimittelgesetz dürfen halt nur apotheker medikamente rausgeben. also verschreibungspflichtige.

    2. Ich denke Muster zählen da nicht dazu! Die sind ja auch gekennzeichnet „unverkäufliches Muster“

    3. naja geht aber darum dass das besondere produkte sind, nicht jetzt wegen kauf/geld. sondern weil der apotheker die pflicht hat arzneimittel ordnungsgemäß zu verteilen bzw damit umzugehen und in die bevölkerung und an ärzte etc. zu bringen.

    4. Wo sollen denn bitte noch all diese ach so tollen und teueren Fortbildungen im Ausland mit teuren Hotels sein? Diese Zeiten sind längst vorbei. Die Pharmakonzerne sponsern heutzutage höchstens die Fortbildungen aber selbst diese werden seltener. Auch bei den Pharmekonzernen herrscht mittlerweile Sparzwang.

    5. es gibt auch kaum noch werbekulis , also generell jetzt 🙁

  8. Sehr tendentiös dieser Bericht. Am Anfang wird durch einen herausgegriffenen Einzelfall Betroffenheit hergestellt und dann die Medikamente verunglimpft. Dass auch Marcumar zu Komplikationen führt, und nach allen Daten offenbar öfter, wird nicht erwähnt. Eine Blutverdünnung ist immer mit Risiken verbunden. Fragen Sie doch Ihren Arzt, was er selbst wenn lieber nehmen würde.

  9. Von sollte mal eine Doku über Ritalin machen das Kinder und Jugendliche mit den Dingern voll gestopft werden, ich habe sie auch bekommen und Psychische Folgeschäden bekommen! Da dieses Medikament viel zu wenig erforscht worde genau wie dieses viele Medikamente werden viel zu wenig erforscht!

    1. It’s Me Marie die gab es schon vor Jahren und das war auch z. B. bei Hart aber Fair schon Thema.

    2. Ritalin gibt es seit den 50ern und ist gut erforscht- und von „vollgestopft“ kann man in Deutschland kaum sprechen! hier herrscht ein defizit an diagnostizierten patienten. denen könnte durch MPH geholfen werden.
      Ritalin IST gut erforscht!

    3. Happy Maker Vollgestopft wird man damit wirklich meine Cousine 15 Jahre musste es damals auch Jahre lang nehmen so wie ich sie hat mit 13 Jahren ca 45 Kilo gewogen und hat 60mg bekommen natürlich zu viel und Depressionen hat sie davon auch bekommen, tja ich kenne so viele Jugendliche und Junge Erwachsene die von Ritalin psychische Probleme bekommen haben

    4. Mir hat Medikinet adult geholfen, konnte sogar mit der Dosis wieder runter. Doch seitdem ich woanders wohne und nen anderen Arzt hab, meint keiner es sei nötig oder überhaupt ADS. Fakt ist mir hilft es mich vollständig und richtig zu fühlen und innerlichmehr Friedem zu haben. Aber das wird einem ja jetzt verwehrt. Kiffen bringt auch nichts.

  10. Man bedenke bitte auch, dass die Patientin ohne Gerinnungshemmer wahrscheinlich schon viel eher gestorben wäre, nur dann halt nicht an inneren Blutungen, sondern an Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall.

    1. *Mein Vater hat all die Jahre 10 verschiedene Sorten am Tag einnehmen müssen* >>> Blutverdünner, Herztabletten etc. Er hatte Herzprobleme und nun einen Schlaganfall… jetzt ist er nicht mehr bei uns..

    2. Ach ja aber man sollte den Patienten vorher gründlich aufklären und fragen,ob er trotzdem das Medikament probieren möchte!!!! Das ist Körperverletzung!!!

  11. Leider fehlt dieser Reportage jegliche Objekivität. Das ist schade, denn damit schlägt man völlig unreflektiert in die Kerbe der „bösen Pharmaindustrie“. Gerade bei so einem wichtigen Thema sollte man das journalistische Können besitzen, dem Zuschauer nicht einfach eine vorgefertigte Meinung zu servieren.
    Und wenn man von geldgieriger Pharmaindustrie spricht, ist ein Interviewpartner wie der amerikanische Anwalt (der mit solchen Klagen Millionen verdient) wenig zielführend.

    1. Man Eza dann erzählen Sie mal von Ihrem Ansatz in der Heilung!

    2. Man Eza
      Da fängt gar nichts in der Uni an. Akademische Forschung finanziert sich nicht über die Pharmaindustrie, sondern über staatliche und private Drittmittel. Das weiß ich, weil ich ein Teil dieser akademischen Forschung bin. Es stimmt dass ein bedeutender Teil der medizinischen Forschung von der Industrie getragen wird, doch ohne diesen Teil wäre die heutige Medizin bei weitem nicht auf dem aktuellem Stand.
      Und du brauchst meine Meinung nicht als ignorant bezeichnen, wenn du von „den ganz Großen“ und alternativer Heilung sprichst.

  12. Sowas ärgerliches die Pharma industire stellt Medikamente her, die auch Nebenwirkungen haben können…. Unglaublich aufschlussreich diese Aussage! Noch nie gehört! Wollt ihr lieber keine Medikamente?

    1. darum geht es doch nicht … ich bin definitiv pro Schulmedizin, wir brauchen sie und sie rettet Leben! Aber es muss dafür gesorgt sein das die Wissenschaftler die solche Sachen testen nicht im Interessenkonflikt stehen und das Medikamente sorgfältig getestet werden, vor und auch nach der Zulassung. Das sollte doch drin sein.

  13. ich konsumiere heute gegen meine schyzophrene erkrankung cannabis, dass sollte doch schon alles sagen. cbd ist doch für diese quaksalber ein grund dich als hexe zu verbrennen. das neuroleptiker was ich vorher genommen hatte, zerstörte mein leben. ein tee hilft mir mehr als die moderne medizin. der arzt der mich vorher misshandelt hat, hatte fast 20 jahre studiert. der tee hat zehn minuten durchgezogen, oberpeinlich =D

    1. Es kommt 1. auf die Stärke an und 2. auf die Krankheit. Es gibt eben Leute mit Schlafstörungen bei denen Neuroleptika sehr gut helfen. Und von Neuroleptika wird man nicht süchtig da ich sie selber lange Zeit konsumiert habe, aufgrund meiner Schlafstörungen.

  14. „Blutverdünner“ ist kein wirklicher Fachbegriff.. ich sags ja nur.

    1. Happy Maker stimmt, wird aber auch von Ärzten selbst verwendet – wohl weil der Begriff verständlicher als Gerinnungshemmer oder gar Antikoagulanz ist.

  15. Gute Doku. Kommt spät auf Youtube, aber gut dass Sie jetzt den ganzen Qualitätsjournalismus auch online stellen. Hab gleich mal Abo gemacht.

  16. Vorsicht vor Bayer – Monsanto: es geht nicht um Gesundheit sondern nur um Geld!

  17. Ärzte sind heutzutage nur noch Erfüllungsgehilfen der Pharmaindustrie. Sehr sehr selten findet man noch einen Arzt, egal in welchem Bereich der es aus Leidenschaft für das beste der Menschen tut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.