NDR Doku

Unsere Türken | Reportage | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Die Spannungen zwischen Berlin und Ankara gehen nicht spurlos an den Deutschtürken vorbei. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Panorama – die Reporter zeigt: Ein zunehmender Teil der Deutschtürken entfremdet sich von Deutschland. Eine Mehrheit der Befragten sagt sogar, das Verhältnis zu den Deutschen habe sich im Zuge der Regierungsstreitigkeiten deutlich verschlechtert. Darum hat sich Panorama-Reporterin Esra Özer, selbst in Istanbul geboren, umgehört. Viele unterstützen Erdogan nicht, weil sie einfach alles gut finden, was er macht. Aber er gibt vielen ein Gefühl von Zugehörigkeit, das ihnen hier fehlt: Stolz auf die andere Heimat, die heute wirtschaftliche stärker und selbstbewusster scheint. Doch nur etwa 29 Prozent unterstützen Erdogans harten politischen Kurs seit dem Putsch. Aber weitaus mehr Deutschtürken (44 Prozent) halten die deutsche Kritik an Erdogan für ungerecht. Es scheint, als würden sie die Kritik an Erdogan als Kritik an der Türkei sehen, persönlich nehmen.

80 Kommentare

  1. Ab 10:00 wird Opferdiskurs par exellence vorgeführt. Sich selbst nicht als Deutsche sehen, aber rumheulen, dass die Deutschen einen „nur als Türken “ sehen. Genau mein Humor

    1. meister satori beispiel mesut özil.
      Der einzige Nationalspieler der als deutsch türke bezeichnet wird, obwohl es noch andere gibt mit einem anderen nationalen Ursprung.

    2. „deutsch ist, wer einen deutschen pass hat.`“? das ist schwachsinn, nach dieser rechnung gäbe es deutsche neger und araber, ja auch türken. der pass macht einen menschen doch nicht zu einem „deutschen“ … völliger unfug

    3. Das es auch unser land ist und wir mitbestimmen werden. Und du kannst als erstes wieder hinter deine Mauer du Neudeutscher

    4. Wir haben Deutschland mitgestaltet und werden auch mitbestimmen. Gib du ihn ab wenn es dir hier nich gefällt.

  2. Ich hab ja durchaus Verständnis für viele Gefühle von Deutschtürken, die sich ausgegrenzt fühlen. Aber diese Doku wird sehr einseitig geführt. Ich habe viele Freunde deren Eltern sind teilweise aus Ghana, Mali, Brasilien, Rumänien, Griechenland und alle sind trotzdem angekommen. Sie fühlen sich ihren Wurzelen verpflichtet aber insgesamt sehen sie sich meist als Deutsche. Und um ehrlich zu sein, so sollte es auch sein. Sich deutsch fühlen heißt ja nicht, dass man plötzlich Christ sein muss, Bier lieben muss und gerne Karneval feiert. Sondern das man sich in Deutschland zuhause fühlt und sich der „deutschen“ Gesellschaft, die auch für einen „da“ ist, verpflichtet fühlt. Und genau hier setzt ein Punkt ein, wo in der Doku nur noch aus der Perspektive des nehmens argumentiert wird. In Deutschland laufen viele Arschlöcher rum, die Türkischstämmige vlt. nie akzeptieren werden. Aber genauso gibt es auch türkischstämmige Deutsche, die sich einfach nicht als Deutsche fühlen wollen aus rassistischen Gründen. Denn deutsche Frauen sind promiskuitiv, deutsche Männer sind ungepflegt und schwach, es gibt sicherlich noch mehr Gründe… einer der Interviewten gibt das ja auch mit an. Wird in der Doku aber schnell als armes Opfer stilisiert, das nur so reagiert weil die Behörden Mist bauen. Die Journalistin will ja eigentlich selber gerne wissen warum sie sich als Deutsche fühlen kann mit emotionaler Verbindung zur Türkei, viele andere Deutschland aber tatsächlich nur als Wohnort nutzen, sich aber nur der Türkei verpflichtet fühlen. Meiner Meinung nach wird die Antwort nicht gefunden. Es ist aber ganz klar nicht die einfache: „die böse Gesellschaft schliesst Türkischstämmige aus und deshalb müssen die sich ein anderes Ventil suchen“ Lösung.

    1. Sicher Loyalität bedeutet nicht Assimilation, nichtsdestotrotz sind kulturelle Spannungen vorprogrammiert wenn es nicht zumindest zu einer Basis hingeht. Es ergibt einfach keinen Sinn über Generationen in bspw. Frankreich zu leben, aber immer wieder auf seine deutschen Vorfahren zu verweisen. Das führt letztlich zur Spaltung der Menschen. Wie gesagt man soll gerne seine Wurzeln schätzen und nicht vergessen. Aber man muss auch ankommen und das heißt die Kultur zumindest ein stückweit annehmen und sich zu eigen machen. Das bedeutet: keine Abschottung und die dogmatischer Fortführung von alten Traditionen. Bspw heirate nur eine/n Deutsche/n oder eine/n Türken/in. Das ist Quatsch und wer allen ernstes glaubt, dass es keine Probleme geben würde, wenn man das so lebt, der kann sie nicht mehr alle bei sich haben.

    2. Deutschland ist nunmal nicht Spanien, Türkei, oder Kongo. Deutschland besitzt Leitkultur. Du kannst die Rasse deren Türken angehören doch nicht mit der deutschen vergleichen.

    3. Anka Mert nunja, viele Menschen in der Türkei, die es sich leisten können, schicken ihre Kinder auf Privatschulen. Auf fast allen dieser Privatschulen findet der komplette Unterricht in einer Fremdsprache statt. Dann gibt es noch fremde Privatschulen die bis ins osmanische Reich zurückzuführen sind, unter anderem die Alman Lisesi. Ich verstehe nicht wieso das verwerflich sein soll, wenn als Beispiel ein deutscher Geschäftsmann/Frau seine Kinder auf diese Schule schickt.

  3. Wenn in der Türkei alles so toll ist warum fahren die einfach nicht alle zurück ?

    1. es wandern mehr Türken aus als ein in deutschland bitte besser informieren

  4. Ich meine klar wird seit geraumer Zeit auf Erdogan raufgehaun, vor allem von unserer deutschen Presse, aber das wurde/wird ja auch mit Putin gemacht. Das lenkt halt auch gut von eigenen Baustellen und Fehlern ab. Aber das die Deutsch-Türken oft Erdogan verteidigen ist ja okay, hätte mir aber ein paar kritische Nachfragen der Reporterin gewünscht wie: „Was sagen Sie denn zu den jüngsten Festnahmen von Reportern in der Türkei“?
    Einfach mal nachfragen und hören was da kommt. Ansonsten gute Doku.

    1. Ich glaube, darum ging es ihr nicht, sie wollte einfach nur zeigen, wie die Menschen denken, warum sie so denken, wie sie denken und uns so vielleicht auch zum Nachdenken anregen wie einst das deutsche Volk einem Narren auf den Leim gegangen ist, der mit einfachen Parolen Rueckhalt auf allen Etagen bekam. Wenn man sich ernstgenommen fuehlt, da ueberhoert man gerne mal die Toene, die einem vielleicht nicht so gut klingen. Nicht anders laeuft es beim Sichverlieben ab, deshalb auch so gut der letzte Satz in dieser Doku!

    2. Ich finde es fehlt auch das Gespräch zu mehreren türkischen Akademikern, welche Erdogan Befürworten. Denn so wird nur dargestellt, dass die Mittelklasse oder die Unterklasse sich Erdogan hingezogen fühlt.

    3. Antwort erdogan ist auf keinen fall perfekt aber er hat zuviel gutes getan deswegen wird er gewählt

    4. dakingcem327 es ging in der Wahl aber darum ihn zum Diktator zu ernennen oder nicht. Erdogan kann jetzt in der Türkei alles machen was er will.

  5. „Ich bin nicht deutsch, ich bin Türkin“ … „Ich habe mir in der Türkei aufgrund meiner deutschen Tugenden eine gute Position erarbeitet“

    1. hehe 😀
      also ich fands im grunde genommen nur lustig dass sie sich partout nicht als deutsche sehen will, aber wenns ihr zugute kommt sich gerne auf deutsche tugenden beruft.
      irgendwann wird sies auch noch einsehen dass sie eine deutsche ist und das auch nicht verleugnen kann.

      peace

    2. Sie ist doch auch jung … solche Ansichten und Einstellungen ändern sich doch auch… und in 10 Jahren zieht sie dann vielleicht in ein Einfamilienhaus nach Pinneberg, weils da so schön ordentlich uns spießig ist und nicht so laut wie in Istanbul. 😉

    3. Weißt du Gehirnkrampf, dass Tugenden nicht Länderspezifisch sind? Dinge wie punktlichkeit, ehrlichkeit, Bescheidenheit sind allgemeine kulturunabhängige Tugenden. Diese für die „deutsche“ Kultur vereinnahmen zu wollen ist falsch.

    4. Mehmet, hast du den Beitrag gesehen und meinen Kommentar verstanden? Sie selbst nennt es deutsche Tugenden, was genau das ist was ich lustig find.

    1. Gamingar
      Erstens: Ich bin kein Ossi. Zweitens: Die hauen ab, warum sollen die sich zum Knecht für die Bullshitwirtschaft hier machen, wenn sie in ihrer Heimat Häuser ihrer Großeltern im Grünen erben können? Drittens: Die Türken braucht keiner, sie werden als fremde Besatzer wahrgenommen und halten höchstens die ganzen kleinen Kramerläden am Laufen. Viertens: Wieso kriegt man die Kommentare hier nicht mehr angezeigt? Hat ein Türke den Programmcode verändert?

    2. Gamingar? Bist du Türke, es macht den Anschein. Falls dem so ist würde ich dich bitten die Einstellung deiner Rasse hier nicht weiter zu verbreiten. Das hier ist kein türkischer Chat.

    3. SbK mOvEmEnT genau genommen ist das hier kein Chat. Das hier nennt sich „Kommentarfunktionalität“ und befindet sich auf einer international zugänglichen Video-Plattform. Also global… international… viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und ggf. unterschiedlicher Ethnie. Diese Umgebungsvariablen exkludieren eigentlich alles was du bist und wofür du einstehst. Ich werde dich nicht fragen was du hier machst, das solltest du schon selber machen.

  6. erdogan ist der beste. Ich bin im Sommer auch weg von dem Propaganda Staat hier ciao Germany

    1. Turkish Chechen du hast die beste entscheidung deines lebens gemacht!! ich folge dir nach kardesim hoch lebe ERDOGAN !!! RTE

    2. Slayedjudas666 er ist tschetschenischstämmiger türke, das macht ihn doch nicht Nicht-Türkisch…

    3. Turkish Chechen Erdogan redet einfach, primitiv, hetzen. Seine leute sind diejenige mit niedrigstem bildungsnivea, extrem fundamentalisten, rassisten. So gewinnt erdogan bei seinen leuten.

    4. Turkish Chechen was laberst du sei glücklich das du hier überhaupt Leben kannst schau mal Erdogan steckt seine eigenen Leute in Knast. Mustafa kemal atatürk war der wahre President er hatte Ordnung und gesetzte gemacht. ich hab türkische Wurzeln und fühle mich hier wohl hier hat man alles was es in der Türkei hat. Also seid froh das ihr hier leben könnt!

  7. ,,Bin ich nun türkisch, oder deutsch?“ Mädchen du bist Mensch. Leute die sich nach ,,Stämmen“ oder Nationen unterteilen lassen sind beschränkt. Kommt mal klar, wir sind Menschen des 21. Jahrhunderts.

    1. Sinngemäß: „In 200 Jahren wird Deutschland von einem Türken regiert!“ Türke ist keine Rasse, sondern die Zugehörigkeitsbezeichnung zu einem Nationalstaat. Ein Türke kann also immer nur einen türkischen Staat regieren und Bürger dessen sein. Deswegen ist jeder Türke (Also jeder, der sich selber als Türke bezeichnet), der in Deutschland lebt, ein Gast, der irgendwann wieder gehen will, da er sich ja als Türke definiert. Ein Türke, der einen deutschen Staat regiert, wäre entweder ein Deutscher und kein Türke oder eben ein Türke, der die ganze Zeit nur ein Doppelagent war und bei Machtantritt aus dem deutschen Staat einen türkischen Staat macht. Bei Betrachtung der Geschichte, ist dieses Worst Case Szenario durchaus denkbar… Man siehe die Mongolenstürme nach der Antike und die Türkenkriege während des Mittelalters… Auch existieren Zitate von türkischen Politikern des 21.Jahrhunderts, die diese Vermutung bestätiigen. Doch auch diese Art von Türken sind gesteuert. Die, die die Kapitalanteile in der Industrie und an den Medien in der türkischen Republik haben benutzen euch als Waffe gegen die Deutschen. Es ist völlig offensichtlich, dass aus bestimmten Kreisen versucht wird seit 100 Jahren die deutsche Kultur und den deutschen Nationalstaat zu zerstören. Da die Türken ohnehin geschichtlich gesehen gierig auf Europa sind, könnte man diese evtl. benutzen…

      @Dizela:
      „Als Wissenschaftler sollten Sie aber auch vor Augen halten, dass einige Wörter heutzutage nicht mehr in Gebrauch sind“

      Nicht mehr im Gebrauch wo? Die Mainstreammedien? Die sind doch kein Maßstab! Wem gehören diese Überhaupt? Wer hat die Kapitalanteile? Wahrscheinlich sind da nicht mal deutsche… Schon mysteriös sich von Menschen eine Meinung eintrichtern zu lassen, die nicht mal auf meiner Seite „kämpfen“, oder? TV ist psychologische Kriegsführung, nichts weiter. Jeder, der geschichtlich gebildet ist erkennt wie viel Meinungsmache dort betrieben wird. Bestes Beispiel diese Doku!

      Fakt ist, dass die Welt und deren Nationalstaaten heute unsouverän sind, da sie sich bei privaten Banken Kredite leihen und diese mit Zinsen zurückzahlen müssen (5.Mose 23,21) 😉
      Die globalistischen Bankster regieren diese Welt und die Nationalstaaten und sie kontrollieren auch die Medien.

      Ja, wir sind alles Menschen und sollten uns die Hände reichen und zusammen für eine bessere Zukunft kämpfen! Aber nicht desto trotz leben wir auf verschiedenen Erdteilen und haben verschiedene Kulturen und verschiedene Gene. Diese Verschiedenheiten sind aber kein Hinderniss. Sie können anerkannt werden und müssen nicht bekämpft werden, wie es die momentane Elite tut. Man kann sich auch die Hand reichen als Neger aus dem Kongo und Mediteraner aus Italien. Man kann sich die Hand reichen und zusammen dafür sorgen, dass diese Bankster keine Macht mehr haben.

    2. Dass eine schließt das andere nicht immer gleich aus. Ihr seid so von den Medien und den Schulen erzogen worden, dass ihr das denkt. Aber es ist nicht so. Man kann sich auch verschieden sehen und trotzdem zusammen für eine bessere Welt kämpfen. Leider gibt es für euch von den Systemschulen erzogenen immer nur diese eine Möglichkeit. Ich bin meinen Eltern – Gott möge ihnen gnädig sein – sehr dankbar, dass sie mich auf eine Privatschule schickten. Dort lernten wir die Welt kennen, wie sie wirklich ist und nicht die Scheinwelt, wie sie die Beherrscher und Besatzer für uns haben wollen… Denk mal drüber nach!

    3. 90% der dummköpfe hier skandieren für “ Wir sind alle Menschen“ oder “ Niemand ist illegal“
      Im Umkehrschluss laufen sie aber herum und skandieren „Deutschland verrecke“ oder „Aussterben der deutschen, ist die schönste Sache der Welt“

      Ihr seid verblendete voll Idioten denen man das Recht auf ein dasein in Deutschland sofort entziehen müsste….
      Der nationalismus wird wieder die bestimmende Denkweise werden das ist mal Fakt und dann werdet ihr eure Aussagen noch bereuen.

  8. Alle wollen Türken sein, aber in der Türkei leben will keiner.

  9. Ich frage mich auch oft, wer ich eigentlich bin. Vom Aussehen her bin ich für die Deutschen deutsch, aber auch nur so lange, bis sie meinen Namen erfahren. Dann fragen sie immer, ja wirklich immer nach meiner ursprünglichen Herkunft und bzw ob ich denn mit einem „Ausländer“ verheiratet sei. Und jedes Mal lautet die Antwort von mir gleich: Nein, ich bin mit keinem „Ausländer“ verheiratet, ja, ich wurde hier geboren, ja, meine Eltern auch. Dann kommt die Frage nach der Herkunft meiner Großeltern, und spätestens da hab ich meistens keine Lust mehr auf diese bescheuerten Fragen zu antworten. Ich verstehe nicht, dass es für die Deutschen so wichtig erscheint die Herkunft zu prüfen und zu kennen. Ich fühle mich in diesen Momenten nicht zu ihnen zugehörig. Ich mag dieses Schubladen-Denken nicht. Ich bin eben nicht nur DIE Deutsche oder DIE „Ausländerin“.

    1. Miriam Ammylus ich bekomme auch von manchen seltsame fragen gestellt, als ob sie noch nie leute vom anderen ländern gesehen hätten, ich vermeide den Kontakt einfach, aber beruflich geht es leider nicht zu vermeiden

    2. Peace 1 mit Integration hat es nichts mehr zu tun, wohl eher große Beschränkung von den deutschen Mitbürgern

    3. Suzel mir kommen gleich die Tränen meint ihr denn die die hier rum jammern das wäre in andern Ländern anders ?

  10. Doku zusammengefasst:
    Viele Türken sind für Erdogan, welcher komplett gegen Multikulturalismus ist, fühlen sich gleichzeitig aber immer mehr ausgegrenzt, weil die Deutschen ebenfalls keinen Bock mehr auf Multikulturalismus haben. Macht Sinn wa?
    Sechs, setzen.

    1. Oh je, da hab ich dich aber hart getroffen. Hast du solche Aggressionsschübe öfters?
      Soll ich dir die Nummer von ner Beratungsstelle geben?

    2. Hoffe ich doch, nazis wie du haben halt meist dunkle, verblödete tage…

    3. PolishKraut erst letzte Woche wurde eine Kirche wiedereröffnet, nachdem es mit Steuergeldern restauriert wurde.

  11. Ein Glück, dass ich ohne Migrationshintergrund geboren wurde. Andernfalls hätte ich es in diesem Land voller fachkundiger Integrations-/ Migrationsprofis garantiert schwer und auf diese Nörgelheinis keinen Bock gehabt (P.S.: Natürlich gibt es auch Beispiele für gescheiterte Integration…)

    1. Ein Ausländer kann nun mal nicht ewig im Land bleiben. Ein Gastarbeiter oder Flüchtling muß irgendwann gehen. Wie willst du sonst Rassen bewahren?

  12. Lächerlich der Medienvergleich. Die deutschen Medien sprechen direkt von Erdoğan. In den türkischen Medien hat sie über Merkel nichts gefunden, außer in dieser einen „Günes“ Zeitung, die nicht mal ansatzweise so verbreitet ist wie Spiegel, Bild, Süddeutsche usw.
    Dieser Beitrag ist nicht ansatzweise seriös, weder von deutscher noch von türkischer Seite.

  13. Die Afghanenerin ist ja mal verdeutscht .. egal Hauptsache die Kasse klingelt !!

    1. Ferdinand Blattbaum Solche Menschen wie du, geben mir die Hoffnung das noch nicht alles verloren ist.

    2. Ferdinand Blattbaum uns vor 70 Jahren über 50 Mio Menschen ermordet .. wieso erwähnst du das nicht ? Haha .. bist die Gastarbeiter kamen kanntet ihr Kartoffel Kraut fresser nicht mal die Wassermelone hahahahaha peinlich erzähl mir nichts mit deinem 2000 Jahre Burg und schloss .. geh raus aus deinem Kinderzimmer hahahahaa

    3. Du sagst es: „Gastarbeiter“. Wer die Deutschen nicht respektiert und sie beschimpft, der hat das Gastrecht verwirkt und muss wieder gehen!
      Ich wünsch dir ne beschissene Heimreise 😉 Du Untermensch .-)

  14. Man sollte auch mal die Seite der Türken zeigen die in Deutschland zu 99% integriert sind und auf Grund schicksalhafter Ereignisse die „eigene“ Sprache nicht sprechen können. Wisst ihr wie man unter den Türken angesehen wird? Wisst ihr wie es ist wenn man zu einer türkischen Behörde muss um etwas zu erledigen und man mit Händen und Füßen kommunizieren muss? Wie man angesehen wird oder wie man behandelt wird? Allein das, „Du sprichst aber gut deutsch“, das ist sehr traurig. 32 Jahre lebe ich nun in Deutschland und ich liebe es hier aber diese Seite, die unschöne und brutale Seite zeigt man nicht.Darauf wird sich die ARD sicher weder einlassen noch kommentieren. Schade eigentlich, wir leben hier auch!!!

    1. Lern halt vernünftig deutsch ohne deine Muttersprache zu vergessen lul ..
      Nicht jeder der integriert ist vergisst wie man türkisch spricht

    2. Das machst du dann mal wenn niemand in deinem Umkreis oder in deinem zu Hause türkisch spricht und du seit über 25 Jahren kein Türkisch mehr gesprochen hast!

    3. Deine Situation ist aber halt net alltag sondern ist halt en Sonderfall wo mit du halt Leben musst und auch net der Untergang der Welt ist 🙂 .. Kannst ja türkisch mit Zeitungen , Serien etc nachlernen.
      Geht schneller als man denkt 😉

    1. Batuhan Mapper TR Ich hab auch nicht meine Kultur vergessen. Zum Beispiel wenn ich jetzt in den Iran ziehen würde dann würd ich mir ja auch ein Kopftuch tragen und nicht mehr so rumlaufen wie ich es hier tue. Aber umgekehrt tun diese Frauen oft das nicht.

    2. Batuhan Mapper TR da hat dir jemand was ins Ohr gefluestert und mit dem assimilieren muss doch jeder selber wissen ?

  15. Immer und überall werden prozentuale Angaben gemacht. Türken mögen Erdogan zu x%, Türken fühlen sich deutsch zu x% bla bla bla… Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Bisher hat mich persönlich keiner befragt. Also finde ich die Prozentangaben unrealistisch. Darüber hinaus möchte ich betonen: Nur weil man der deutschen Sprache mächtig ist, kann man sich nicht „deutsch“ fühlen. Die Realität zeigt ein anderes Gesicht.
    1. Der Name ist nicht deutsch
    2. Die Kleidung ist nicht deutsch
    3. Das Essen ist nicht deutsch
    4. Das Aussehen ist nicht deutsch (schwarze Haare, schwarze Augenbrauen usw.)
    5. Das Umfeld ist nicht deutsch
    6. Die Eltern sind nicht deutsch
    und und und… Wie kann man dann noch behaupten, man fühle sich deutsch? Das ist purer Schwachsinn. Übrigens wird man automatisch von der größeren Mehrheit der deutschen Bevölkerung als Ausländer abgestempelt, wenn schon zwei der oben genannten Punkte vorliegen. Sich nicht als „deutsch“ zu bekennen bedeutet aber auch nicht, dass ich mich von Deutschland abwende. Nein. Hier bin ich geboren. Meine Geburtsstadt ist mein „Zuhause“. Dann kommen hier einige Spießer und argumentieren mit dem Standart-Satz „wenn es Dir nicht gefällt, dann kannst Du ja in die Türkei auswandern“. Wie soll es mir hier nicht gefallen? Hallo…!!!! Hier bin ich aufgewachsen. Was mir nicht gefällt ist die arrogante Art einer deutschen Minderheit, die nur darauf basiert sind, Ausländer zu demütigen. Keiner ist perfekt. Auch nicht die deutschen Medien, die zu 99% die gleiche Sprache sprechen. Schon interessant, dass sich in diesem Beitrag der NDR etwas „objektiver“ der Angelegenheit widmet. Aber generell ist es so, dass aus jeder Ecke ein Türkei-Bashing stattfindet.

    1. golfplayer55 keiner zwingt dich dazu dich deutsch zu fühlen

    2. Golfplayer

      Das wollen wir Deutschen aber nicht, wir wollen eine Gesellschaft sein, und nicht viele Gesellschaften die den selben Boden als „Zuhause“ definieren bzw. beanspruchen. Wir wollen Multikulti und nicht Multinationalismus ! Einwanderung soll Vielfalt und nicht Zerfall bringen !

      Ebenso die ersten drei punkte sind in Deutschland komplett egal. Der vierte Punkt ist in de älteren Bevölkerung recht wichtig, genauso wie der 6te Punkt. Die jüngeren Generationen hingegen ist weitaus toleranter. Punkt 5. ist schwierig, weil wenn du dich nur mit Leuten umgibst die sich nicht als Deutsch empfinden, du im Prinzip in einer Parallelgesellschaft dich umgibst. Dann wird die große Angst von uns Deutschen wach, dass wir bald wie die Indianer, oder noch schlimmer, wie die Azteken, oder Inka in die Geschichte eingehen werden als ein Gemeinschaft, die von jenen die sie eins herzlich willkommen hießen am Ende abgeschlachtet wurden (Um es mal überspitzt / dramatisch auszusprechen). Wir Deutschen haben nur Deutschland, du hast hingegen noch die Türkei. Also ja, wenn es dir hier nicht passt und du kein teil der Gesellschaft werden möchtest, dann geh doch, anstatt dich gegen die Bürger (mit langer Ahnenlinie oder erst zugezogener) zu wenden. Diese deutsche Minderheit von der du sprichst, ist in vielen Großstädten jene die in manchen Regionen nicht mehr sich bewegen kann, da ihnen durch ihr äußeres, oder ihrer inneren Veranlagung, Respekt, Kultus; beispielsweise Ding nicht mit der Veranlagung eines Tieres zuklären, von der dort bildenden Ausländer Mehrheit Feindseligkeiten entgegen geworfen bekommen. Gleichzeitig Top-Steuerzahler sind, im Prinzip den ganzen Spaß in Deutschland finanzieren und nur Hass entgegen geworfen bekommen, was wiederum unserer Verständnis von „Gastfreundschaft u. das man als Gast ebenso Freundlich ist“ komplett auf ganzer Linie angreift ! Und wenn man von Menschen die einen gesellschaftlichen sozialen niederen Status haben, so dermaßen angegriffen wird, bildet sich wiederum selbstverständlich eine Arroganz um sich geistig zu schirmen vor dem Verfall von Kultur, Sitten u. Werten. Ausländer zu demütigen vielleicht, aber nur wenn es halt jene sind die sich nicht in die Gesellschaft integrieren wollen. Als ich damals aus dem Kaukasus nach Deutschland kam (ich wurde Adoptiert), war ich fasziniert von diesem Land, die Politik, die Gesellschaft, jeder so individuell und doch so stark geeint. Und ich war zu tiefst erschüttert darüber, dass in so einem Land, dann Menschen herum laufen und sagen: „Ich will nicht dazu gehören, weil ich habe Flagge im Blut, und meiner Land wird immer sein (Land bitte hier einfügen)“, die sogar gesagt haben, dass die „Deutsche u. Deutschland scheiße seien“ etc. wären ich dann zu deren Heimat rüber blickte, zu deren zu Hause um es zu bewerten und zu vergleichen mit Deutschland und mir nur dachte: „Ist das Neid, Wahnsinn, oder Blindheit vor den Tatsachen?“

      Türkei-Bashing war überhaupt nicht in Mode, bevor der Herr Erdogan anfing einen Kulturkampf in Deutschland anzetteln zu wollen, unsere Politiker mit Verwandten in der Türkei bedrohte, und unsere staatliche Souveränität angreifen wollte. Um nur eines zu tun und zwar durch die Deformierung, Deutschland und seiner Menschen als Nazis zu bezeichnen, mal als Judenfetischisten, sich aller Feindbilder der in Deutschland lebenden Türken zu bedienen, um jene Menschen dazuzubringen schön für das Präsidialsystem zu stimmen um die alte Ordnung Atatürks zu zerstören. Vor allem für diese Deformierungen und der Tatsache, dass die Mehrheit der Türken, durch ihr votieren für das Präsidialsystem gleichzeitig eine Absage an unsere heilige Verfassung ausgesprochen haben, wird nun halt objektiv zurückgeschossen u. wie man an deinem Kommentar sieht auch zu recht !

      Nebenbei: Das die Türkei sich verbessert hat, ist selbstverständlich, dass nennt man auch Wachstumsrate des Kapitalismus ! Und es ist nicht unbedingt eine Leistung, dass in den Städten der Lebensstandard hochgegangen ist, aber auf dem Land stagniert. Hätte er es hinbekommen, dass das Land wie die Stadt wächst, dann würde ich meinen Hut ziehen, aber dass die Türkei gewachsen ist, wie sie am Ende gewachsen ist, ist leider absolut nicht Erdogans Leistung, seine Leistung hierbei war lediglich, den Kapitalismus in Ruhe arbeiten zu lassen.

    3. Joga Bonito Dann hast Du mich falsch verstanden. Mein Kommentar galt unter anderem der Dame im Bericht und denen, die genauso denken. Ich fühle mich nicht deutsch. Könnte ich ja auch gar nicht. Die Gründe habe ich bereits erörtert.

    4. Josefchin Projektindikator Danke für Deinen aufrichtigen Beitrag. Du hast ja so viel geschrieben. Ich weiss gar nicht, wie ich Dir alles beantworten soll. In einer Angelegenheit hast Du mich, so denke ich, missverstanden. Ich bin Teil dieser Gesellschaft. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Habe nicht nur einen türkischen Freundeskreis! Natürlich habe ich auch einen grossen deutschen Freundes- u. Bekanntenkreis. Ich habe betont, dass ich mich hier wohl fühle (weil hier aufgewachsen). Das bedeutet aber nicht, dass ich die Meinung einer Gesellschaft aneignen muss bzw. mich bevormunden lassen muss, nur um in dieser Gesellschaft verbleiben zu dürfen (abgesehen davon, dass auch in der deutschen Gesellschaft Meinungen vielfältig sind). Jeder hat seine eigene Meinung. Das ist ein subjektives Recht jedes einzelnen Individuums. Ich mache es ein bisschen kurz, sorry. In politischer Angelegenheit kann ich Dir Folgendes mitteilen: Ich kenne beide Seiten dieser Medaille. Ich kenne also die deutsche und türkische Seite. Ich möchte aber nicht zu sehr in dieses Themengebiet eindringen. Es ist zu lang, zu schwer, um es überhaupt auf den Punkt bringen zu können. Was mich nur stört ist die Tatsache, dass auf beiden Seiten der freundschaftliche Zusammenhalt unterbrochen ist. Nach Deiner Aussage liegt der Kern dieses Problems nur auf der türkischen Seite. Das betrachte ich nicht ganz so. Natürlich mag es auf türkischer Seite Probleme gegeben haben. Aber hat es auf deutscher Seite keine gegeben? Wie bereits erwähnt existieren sehr viele Themen, die ausgewogen und analysiert werden können. Doch dafür reicht uns der Platz hier nicht aus. Ich bedanke mich nochmals für den angenehmen und guten Beitrag. Falls auf beiden Seiten jeder so die Nähe suchen würde, würden wir schon viel weniger „Missverständnisse“ auf den Schultern tragen. Einen angenehmen Tag.

  16. Medien Zeitung Radio Alles Fake

    Erdogan ist zurzeit bester Präsident

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.