NDR Doku

Vom Modefotografen zum Biobauern | DIE REPORTAGE | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Modefotograf Gerd Bayer war Assistent von Annie Leibovitz, lebt in New York und Hamburg. Nun will der 36-Jährige den Bauernhof seiner Eltern übernehmen. Gummistiefel statt Glamour – kann das funktionieren?

35 Kommentare

  1. Jau – erstmal ins Blaue hinein massig Geld investieren, um was aufzubauen, bei dem man sich A) nicht sicher ist, ob es funktioniert und B) nicht mal ansatzweise sicher ist, ob man das denn in der Zukunft überhaupt will, oder ob man die Eltern mit was zurücklässt, was sie alleine gar nicht weiter stemmen können und wollen. 
    Klasse Denkweise – kann ja nur gut gehen.

    1. Da geht nix schief, ist nen Hobbyhof.
      Er scheffelt ja Geld mit irgendwas in Hamburg.
      Fotos und Werbung oder sowas unnützes.
      Hab nicht genau zugehört was er sinnloses macht 😛

    2. mainstream affe, der nur die bio eier aus dem luxus supermarkt kennt und denkt das wagyu rinder das maß aller dinge sind. ein total verblendeter, der nur überlebt weil er eine menge tatenkraft besitzt

    3. Schoko Sirup da bist du natürlich ganz anders. du jagst dir deine tiere noch selber haha

    1. Ich habe das Video über ihn, seinen Hof, seine Familie und den Dreck seiner Tiere gesehen. Von Mendrion Sabbel nur einen Kommentar und siehe da – selbst der Dreck ist mir sympathischer. ..

  2. Hier ist was los in den Kommentaren. Ich denke, dass er schon verwantwortungsvoll mit dem Hof und seinen Eltern umgeht und ihm gerade nicht den Hof einfach überlässt ohne etwas zu machen. Und so ein fließender Übergang mit einem finanziellen Polster ist doch besser als allles auf einem Schlag zu ändern. Aber ihr wisst es ja offensichtlich eh besser.

  3. er hat nur 16k als modefotograf verdient, dann war/ist er aber kein erfolgreicher modefotograf, sonst hätte er 160k oder mehr

    1. es wurde nur gesagt dass er es dort verdient hat und nicht dass er nicht mehr als 16000 dort verdient hat.

    2. TheBillabengt yep und deshalb hat er sich auch das 30k rind gekauft

    3. Deine Aussage lässt mich bei dir Hartz 4 vermuten.

    4. naja …16k ist immer noch besser als das was die meisten verdienen was weitaus weniger ist

  4. jo also ich find das legitim, was er macht… weder seine eltern noch er sind auf den hof angewiesen, er hat ein ziel gehabt und er hat es erreicht. sein job als modephotograph scheint ja genug kohle zu bringen und die eltern sind sicherlich auch abgesichert. also wen kümmerts? soll er doch experimentieren und das vieh unter besseren bedingungen halten 🙂

    1. „sind sicherlich“ sind sie halt nicht, das ist das Problem. Außerdem gibts keinen Nachfolger für den Bauernhof, außer er adoptiert noch ein Paar Kinder, die bock haben, das weiter zu machen.

    2. +TheMaster Oogway
      Das sagt doch überhaupt nichts aus. Möglicherweise gibt es ja später jemanden aus der weitreichenden Verwandtschaft der den Hof übernehmen will.

  5. Das ist aber weit weg vom Norden.
    Baden-Würtemberg?
    Das ist irgendwie bei Australien oder?

  6. Ich weiß gar nicht warum er so kritisiert wird. Sicherlich ist es die Frage wie lange das weitergehen wird mit dem Pendeln zwischen HH und BaWü. Wenn es SH wäre.. ok . aber so weit.. da sehe ich eher ein Problem mit der Entfernung plus Arbeitsaufwand den ein Bauernhof hat. Und er sollte ja einsteigen um seine Eltern zu entlasten – wenn er in HH ist es die Frage wie das stattfinden wird. Das er auf Bio umgestellt hat finde ich nicht verkerht. Es stimmt ja das Milchwirtschaft in D keine Zukunft mehrt hat. Die Eltern haben ja keinen Obst und Gemüsebauernhof gehabt und er fängt dann auf einmal mit Kühen an, sondern der Hof hat ja eine klare Umstrukturierung benötigt und von daher finde ich die Idee gut und ich denke, wenn er sich für den Hof entschieden hätte, dann hätte er mehr schaffen können. Aber es ist auch so schwierig wenn man sein eigenes Leben afgebaut hat, das auf einmal aufzugeben. Vor allem wenn es so unterschiedlich ist. Von daher kann ich die Kritik hier nicht verstehen.

    1. ….das ist bei Asiaten natürlich schwierig….aber die Maskenbildnerinnen geben sich viel Mühe!!!!!!!!

  7. Schade das die Eltern nicht befragt wurden wie sie es finden oder damit umgehen das ihr Sohn homosexuell ist.

    1. Filla Killa wenn das für dich eine Rolle spielt, folge bitte den Wegweisern in das 21.Jahrhundert.

    2. Wenn das für dich wichtig ist, kannst du dir ja Dokumentationen über den Alltag und die Diskriminierung von Homosexuellen anschauen. Dich scheint das ja echt brennend zu interessieren.

    3. toll – schwul??? Das heißt wenn er heiratet packen gleich 4 Männerhände kräftig an? Das ist die Zukunft!!!

  8. Von unseren Zwangsgebühren mal einen alten Bekannten unterstützen.
    Zahlt doch mal einen richigen Bauern der das Geld braucht nicht Bio oder 1000 Viecher im Stall. 16ooo für eine Kuh und dann sind Bauern arm drann? Haha oder wird das ein Tiersexvideo ohne Erdogan.
    Ich kaufe bei solchen Vorgaben für BIOn keine Bioscheisse mehr – Alles nur Abzocke

    1. +Luv Lee
      Damit hast du nur gezeigt wie kleingeistig und kurzsichtig dein Blick ist.
      In Massen zu produzieren hat den Landwirten v.a. in den letzten Jahren nur geschadet. In Bio zu investieren ist auch ein Weg für Landwirte sich unabhängiger von vorgegeben Niedrigpreisen der großen Konzerne zu machen.
      Bio ist keine Abzocke, sonder garantiert einen höheren Standard.
      Aber bitte, wenn du glaubst, dass du bspw. für eine Packung Nackensteak bei einem Preis von 2,99€ auch „gutes“ Fleisch erhälst, kann man dir sowieso nicht helfen.

  9. und ist die auch strahlungsfrei. – Eigentlich abartig, da 100Pro Natur, dort 100Pro Dekadenz. – Und die sind doch süß, die schwarz-weißen Holsteiner Rinder, wenn zurück, dann doch nicht „Japan“. 😉 – Dass ein Modefotograf nach Hause zurückkehrt, okay, aber dass er auch noch gay sein soll, die Story kauf ich nicht ab. – Ein bisschen dumm ist der ja schon, wenn er kein Maßband hat, dann legt man nicht den Meterstab auf den Mistboden, sondern misst angelegt an die Wand – und ich arbeitete nciht in der Landwirtschaft oder so und weiß das instinktiv.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.