NDR Doku

Wenn ein Schatz ins Museum kommt | Wie geht das? | NDR

Traffic kaufen für Ihre Webseite oder die Google Suche – Erfahre hier mehr!

Wie kommen Ausstellungsstücke in Museumräume? Der Aufwand dafür sind riesig. Jedes Ausstellungsstück braucht eine spezielle Behandlung. Ein Blick hinter die Museumskulissen.

46 Kommentare

    1. Wollte es auch schon schreiben. Das Verpixeln hätten die sich auch sparen können … Bei einer Szene sieht man auch um welches Kunstwerk es sich handelt. Eigentlich sollten die Verantwortlichen das Video nochmal überarbeiten lassen ;o)

    2. was hast du denn wichtiges gesehen – wieso weißt du was sie zensieren wollten und müssen? es geht viel mehr um alleinstellungsmerkmale des lkw, seriennummern, wie die ladungssicherung aussieht etc. pp.

    3. Und die Transporteure kommen aus Berlin, erkennt man am Akzent 😉

    4. Stein Zeit

      Liebe Zuschauer,

      danke für Ihre Kommentare und Anmerkungen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es beim Unkenntlichmachen nicht darum ging, das Firmenlogo von DB Schenker zu verpixeln, sondern zusätzliche Logos und Hinweise, durch die der LKW als Kunsttransport zu erkennen gewesen wäre.

      Ihr NDR Doku Team

  1. Die Verpixelung ist meiner Meinung nach nicht ausreichend. Wenn man möchte, kann man mit wenig Aufwand erkennen/herausfinden, wie der LKW aussieht. Auch, das das DB Schenker Art nicht verpixelt/ geschwärzt wurde, kann ich nicht verstehen. Wenn es doch wirklich um wichtige Geheimhaltung geht, sollte dem Zuschauer versichert werden, das die gezeigten Bilder ausreichend geschützt sind, sonst regt man sich die ganze Zeit auf, wie wenig das doch geschieht.

    1. was hast du denn wichtiges gesehen – wieso weißt du was sie zensieren wollten und müssen? es geht viel mehr um alleinstellungsmerkmale des lkw, seriennummern, wie die ladungssicherung aussieht etc. pp.

    2. Ancient Pyro die Seriennummer des lkw ist bei 2:32 ganz wunderbar zu erkennen

    1. mega krass, hätte man auch so nicht erkannt bzw genau das, was sie zensieren wollten ist aufgeflogen…alle MAN lkw sind kunsttransporte im millionenbereich…

  2. 2 Millionen soll das Ding kosten?
    Das bekommt man beim örtlichen Forensiker aber billiger und dank Formaldehyd kann man das auch im Kofferraum transportieren…

    1. Nur für versnobte möchtegern Kunstkenner. Ich würd die Scheiße verbrennen, die 2,99€ für’s Feuerzeug wär’s mir wert. LEL

    2. Baby Elliot
      Um sie zu verbrennnen musst du sie sir immernoch erstmal leisten können…..
      2Millionen kann nicht jeder so hinblättern und auf Rate ist wohl eher unwahrscheinlich ^^

  3. @NDR Documentaries: Was für ein Schwachsinn den LKW zu verpixeln. Die DB SCHENKERart LKWs sind eindeutig zu identifizieren. Die LKWs haben sogar ein eigenes Logo um äußerlich erkennbar zu sein. Im Video wird aber behauptet der LKW sei von außen nicht als Kunsttransporter zu erkennen ( Min. 1:58 ). Hätte man aus Journalistischer Sicht den ganzen Transport nicht hinterfragen müssen? Ihr müsst doch stutzig werden wenn die Sicherheitsmaßnahmen nur daraus bestehen, dass immer einer der Herren am LKW bleibt und der LKW mit GPS ausgestattet ist (Ist heutzutage fast jeder LKW). Wenn das die hervorzuhebenden Sicherheitsmaßnahmen sind, was sind denn die nicht genannten? Jeder der Fahrer hat eine Trillerpfeife, um bei einem Überfall auf sich aufmerksam zu machen? Und dann ab Min. 16:30 wird der LKW auch noch in aller Öffentlichkeit entladen. Keine Polizei, Kein privater Sicherheitsdienst. Wäre eventuell ja was für die Kollegen von ZAPP. Das Ganze unter der Headline: Wie sicher sind Europas Kunstschätze? Fragwürdige Sicherheitsstandarts im Kunsttransport Gewerbe. Hier noch ein Bild eines DB SCHENKERart LKWs: https://logistik-aktuell.com/wp-content/uploads/sites/487/Kunsttransport.jpg

    1. was hast du denn wichtiges gesehen – wieso weißt du was sie zensieren wollten und müssen? es geht viel mehr um alleinstellungsmerkmale des lkw, seriennummern, wie die ladungssicherung aussieht etc. pp.

    2. Keine Ahnung was du teilweise zum Ausdruck bringen möchtest, aber ich versuche mal zu antworten. In der Doku wird der LKW verpixelt. Dies wird im Video damit begründet, dass niemand wissen soll, dass dieser LKW, Kunst transportiert. Ich gehe sogar davon aus das DB SCHENKERart dies so wollte. Der Springende Punkt ist aber, dass dies als Sicherheitsmaßnahme völlig schwachsinnig ist. Und zwar weil erstens, DB SCHENKERart ein eigenes Logo hat, dass an den Seiten der LKWs prangt und sie so als Kunsttransporter erkenntlich macht. Zweitens, weil deren LKW Fahrer Arbeitskleidung im entsprechenden corporate design tragen, was Sie im öffentlichen Raum eindeutig als Kunsttransporteure erkenntlich macht und gleichzeitig der Maßnahme des verpixelns zuwider läuft, da man den LKW im Video nicht identifizieren kann aber die Fahrer.
      Über die gesammte Länge der Doku, werden dem Zuschauer immer wieder Sicherheitsmaßnahmen Präsentiert, mit dem Verweis auf den Hohen Wert der Fracht, die schlichtweg keine sind. Ich habe in der Dokumentation alles „wichtige“ gesehen was ich brauche um auf einfachstem Wege Kunsttransporte, zumindestens von DB SCHENKERart zu identifizieren. Anders als der Sprecher uns zu vermitteln versucht, sehen wir einen für die Personen, die einen Kunstraub begehnen wollen, leicht zu identifizierenden LKW der DB SCHENKERart, der „gesichert“ durch zwei unbewaffnete ältere Herren, durch die Lande rollt. Wenn einer der Herren auf klo geht, bleibt der Andere tapfer am LKW damit die Kunstobjekte nicht geraubt werden. Was natürlich äußerst effektiv ist da Kunstrüber bekanntlich davor zurück schrecken unbewaffnete LKW Fahrer zu überwältigen (Vorsicht Sarkasmus). Eine weitere Sicherheitsmaßnahme die hervorgehoben wird, ist das der LKW durch GPS überwacht wird. Das bekanntlich nicht in Tunneln funktioniert. und auch egal ist wenn man beispielsweise nur an einem Objekt aus dem LKW interessiert ist und nicht gleich den ganzen LKW klaut. Bis die Polizei da ist, wenn der ungepanzerte LKW aufgebrochen wird, ist das schöne Kunstobjekt schon über alle Berge. Was die Ladungssicherung mit dem Schutz vor Kunstraub zu tun hat erschließt sich mir leider nicht Ein weiteres „alleinstellungsmerkmal des LKW´s dass im Video gezeigt wird ist die betriebsinterne Nummer des LKW: 1995. Sämtliche Sicherheitsmaßnahmen die In dem Video aufgezeigt werden sind bloß Augenwischerei.

    3. Außerdem wissen jetzt potentielle Kunsträuber wie der Typ aussieht, der weiß wo die Depots sind und dass er das Passwort hat! XD

  4. Naja der Lkw darf nicht erkannt werden …. ich tippe jetzt mal auf einen Man von DB Schenker super Vepixlung

    1. Mcd400 jeder der ein wenig Ahnung von LKWs hat erkennt dass das ein MAN ist

      Gruß aus Essen

    2. Da braucht man auch gar keine Ahnung haben. Bei 2:36 sieht man das MAN Logo auf der Kopfstütze des Fahrersitzes ^^

  5. Wie schnell alle den Lkw herausgefunden haben, ist ja besser als die Polizei 😀

  6. Sehr gute Doku! Hat mir extrem gut gefallen.

    Aber die Verpixelung ist lächerlich! Bitte um Entschuldigung. Aber wer hat das freigegeben? Ich bin zwar kein Räuber, aber ich würde im Video alles finden was ich wissen müsste. Am T-Shirt steht „DB Schenker Art“. Das Logo dazu findet man bei Google. Bei 1:58 erkennt man es dann in den verpixelten Farben wieder. Bei Google kann man sich aber auch so ganze Fotos vom Kunsttransporter ansehen, unverpixelt. Die Seriennummer des Trucks ist bei 2:32 zu erkennen. Dass es ein MAN Truck ist erkennt man auch so, wenn man beispielsweise in der Lage ist die drei größten LKW-Marken auseinander zu halten, bzw. bei 2:36 an der Aufschrift in der Kopfstütze. Die Ladungssicherung (und wie man vorgehen müsste) ist bei 1:42 zu sehen. Ein Räuber wüsste jetzt auch mit welchen Personen er es zu tun hat, und wie sie ausgestattet sind. GPS am LKW ist nett, aber ich hoffe es ist auch ein Sender auf jeder einzelnen Kiste. Unter normalen Umständen sind die Kunstwerke so sicher unterwegs. Gegen eine Bande die mit Maschinengewehren bewaffnet ist würde jetzt auch kein Sicherheitsdienst helfen der hinten mitfährt. Also soweit passt das schon. Aber die Verpixelung, ich weiß nicht. Musste das wirklich sein? Es ist vom Cutter handwerklich gut gemacht, aber vom Redakteur nicht konsequent genug durchgeführt, finde ich. Bin aber kein Experte.

    Das Kunstwerk „Dead Dad“ hat mich sehr berührt. Es zeigt wie sehr wir eigentlich vom Tod fasziniert sind, und wie groß das Tabu ist, davon Fotos oder Kunstwerke zu machen, oder einen Toten ansehen zu dürfen. Und wie faszinierend es für die Besucher sein mag, endlich einmal einen Toten ansehen zu „dürfen“, denn es ist ja nur ein Kunstwerk und kein echter Toter. Wir sollten mehr über den Tod reden, und er sollte nicht so ein großes Tabu sein. Sonst ist das Nährboden für Ängste und Mystifizierung.

  7. Das teuerste Stück, die erwähnte Plastik, ist von Ron Mueck und heisst „Dead Dad“. Dargestellt ist Muecks Vater als Toter. Toll an Muecks Menschen-Plastiken ist die über-realistische Wirkung bei entweder Übergröße oder unnatürlich kleiner Größe.

  8. Liebe Zuschauer,

    danke für Ihre Kommentare und Anmerkungen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es beim Unkenntlichmachen nicht darum ging, das Firmenlogo von DB Schenker zu verpixeln, sondern zusätzliche Logos und Hinweise, durch die der LKW als Kunsttransport zu erkennen gewesen wäre. 

    Ihr NDR Doku Team

    1. Danke für die Info, dass Kunsttransporter neben dem DB Schenker Logos noch zusätzliche Logos haben die diesen als Kunstransport kennzeichnen. Ihr seid die Besten! 😉

    2. Und eine Nummer an der Fahrertür ist auch zu erkennen…. Recht viele Indizen die sich Leute mit weniger edeln Motiven zu nutze machen könnten.

    3. Naja, letzten Endes ist es doch so: Unter den paar tausend Menschen, die diese Doku gesehen haben und den Wagen identifizieren könnten, dürfte ein verschwindend geringer Anteil seinen Lebensunterhalt durch Überfälle auf Werttransporter verdienen. Und: Wer es wirklich darauf anlegt, findet eh heraus, wie der Wagen aussieht, auch ohne den NDR.

    4. als ob irgend ein krimineller seine infos für einen kunstraub aus dieser doku gewinnt / die dafür benötigt…wie naiv hier einige sind

  9. *dead dad ist für mich keine kunst, sondern müll. die richtigen künstler, die kennt jeder, deren werke sind teils so wertvoll, das werte nur noch geschätzt werden können. namen zu nennen erübrigt sich. ihre werke haben und werden noch weitere jahrhunderte überstehen.*

    *aber auch die jüngere generation kann, wenn sie will. und so zeigt auch ein william dobell sein können. er ist erst 1970 verstorben und zeigt doch schon jetzt, in welch riege er aufsteigen könnte und schon aufgestiegen ist. seine gemälde sind inzwischen ein vermögen wert und nicht mehr zu bekommen.*

    *was sich heute so alles „kunst“ nennen darf, ist schon erstaunlich!*

    1. Apophis was Kunst ist und was nicht darüber streitet man sich seit es die Menshen gibt. Für mich ist das Müll aber naja

    2. Apophis
      Was sich heute ao alles Kunstkritiker nennen darf ist auch erstaunlich……Kunst ist ein ewiges Streitthema in dem jeder ne Meinung hat aber nie jmd Recht haben wird.
      Ich mag nur hoffen das sie ihre anderen Texte in einer normalen Schriftart schreiben so wichtig das sie Ihren Kommentar herausheben müssen ist er jetzt auch nicht.

      Ich hab mir seine Bilder gerade angeschaut und das zeigt nur wie streitbar Kunst doch ist während sie seine Bilser in den Himmel loben gefallwn sie mir überhaupt nicht.
      Das schöne an Kunst sind ja schließlich die Interpretation nur solche Möchtegern Kritiker zerstören sie

    3. *ich soll mich hier ernsthaft mit dir über kunst austauschen? mit jemandem, der nicht mal ein „bild“ von einem gemälde oder einer zeichnung unterscheiden kann? allein das du dobells werke „bilder“ nennst, belegt mir meine vermutung, das ein austausch mit dir sinnlos ist.*

    4. Dümmster Kommentar des Tages. Die Kernaussage, es dürfe sich nur dass Kunst nennen, was bekannt und wertvoll ist, ist wirklich mit abstand das dümmste was ich heute gelesen habe. Du hast einfach gar keine Ahnung von der Materie, was du mit diesem Kommentar zum Ausdruck gebracht hast.

    5. *Dümmster Kommentar des Tages. Die Kernaussage, es dürfe sich nur dass Kunst nennen, was bekannt und wertvoll ist, ist wirklich mit abstand das dümmste was ich heute gelesen habe. Du hast einfach gar keine Ahnung von der Materie, was du mit diesem Kommentar zum Ausdruck gebracht hast.*

  10. Selten so dämliche Kommentare wie unter diesem Video gesehen.

  11. Über Kunst kann man streiten und über die Kommentare hier ebenfalls. Wenn die Firma wirklich vorgehabt hätte, ihren Namen rauszuhalten, hätte sie z.B. wohl kaum Mitarbeiter unverpixelt vor die Kamera geschickt. Glaub hier ernsthaft einer, man hätte übersehen dass die Firma auf den Polos steht? Wie 12 seid ihr eigentlich? Meine Güte. Es geht darum den LKW nicht der breiten Masse zu präsentieren. Nicht um die Firma. Und ja das ist ein toter, alter Mann. Nackt mit Penis. So what. Er hat euch ja definitiv mit seinem Abbild erreicht oder nicht? Ihr redet ja drüber. Und ich jetzt auch. Ziel erreicht. – Tolle Doku! Hätte ich in dem Ausmaß nicht vermutet, was da dahinter steckt. Sehr interessant.

  12. Ich hab mal eine Schnupperlehre bei einem Kunsttransporteur gemacht, also son Aufstand gabs dort nicht und wir haben Kunst im Wert von rund 20 Mio. transportiert.

  13. Hauptsache sie sagen, dass immer einer am LKW bleiben muss, aber bei 18:00 bringen beide die Kiste ins Museum. 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.