Christian Bischoff

Wie DU einen Laser FOKUS entwickelst (funktioniert immer)

111 Motivationsstrategien von Christian Bischoff

Du wirst erfolgreich, indem Du Dir ein klares Ziel setzt und Dich auf diese eine Sache voll und ganz fokussierst. Wie Du es schaffst einen Laser-scharfen Fokus zu entwickeln und Deine Konzentration zu verbessern, erkläre ich Dir in diesem Video.

36 Kommentare

  1. Leider weiß ich durch meine Depressionen seit zwanzig Jahren überhaupt nicht was ich mir überhaupt noch als Ziel setzen sollte, da ich nichts als sinnvoll empfinden kann. Es ist nicht so dass ich es nicht immer wieder versuchen würde, aber genauso oft scheitere ich auch daran.
    Ich sollte dazu aber sagen dass meine Depressionen auf einer bipolaren Störung beruhen und genetisch bedingt sind , und sich durch äußere Einflüsse nur verbessern aber nicht komplett besiegen lassen. Natürlich soll das keine Ausrede dafür sein, nichts zu tun. Ich hoffe das hört sich nicht so an. Ich bemühe mich immer wieder so gut es geht . aber anscheinend reicht mein Bestes nicht. Inzwischen bin ich auch mit nicht einmal 30 Jahren schon in Frührente. Eigentlich wollte ich das verhindern.

    1. Danke euch für euren Zuspruch. Ich versuche es weiterhin 🙂

    2. Jan Lichtbringer Alles Gute auf Deinem Weg! Liebe Grüße
      Kathrina

    3. Jan Lichtbringer Dein Ziel kann auch ein inneres sein, zB bei dir zu bleiben, mit deiner Mitte in Kontakt bleiben, für dich gut zu sorgen!!!

      Ich hatte auch Depressionen, zwar nicht megaschwer aber auch. Was mir immer wieder auffällt, was dahinter stand, sind die verborgenen Glaubenssätze, dass man so und so zu sein hat, so und so zu leben hat, zu fühlen, zu denken. Mach dir einfach keine falschen Vorschriften wie „mein Gedächtnis muss so und so gut sein“. (Man muss sich nicht alles merken, es ist auch ein Schutz vom Gehirn, unwichtige Sachen zu vergessen. Oder dein Gedächtnis ist schlecht, weil dein Hirnschmalz damit beschäftigt ist unwichtige Glaubenssätze aufrecht zu erhalten, oder weil du etwas über dich selbst nicht sehen willst. Verdrängung kann auch Fokusfähigkeit kosten. Finde es heraus).

      DU musst es wollen, und keiner Norm entsprechen müssen/wollen. Es gibt so viele unterschiedliche Arten zu sein und zu leben, wie es Menschen gibt. Werde eigenverantwortlich, aber übernimm keine falschen Ansprüche an dich selbst, um scheinbar geliebt zu werden. Wir leben in einer Blase und in ganz vielen Unterblasen. Das hat nichts mit der Realität dahinter zu tun!!! Die deutsche Blase ist nicht der Weisheit letzter Schluss!!!!!!

    4. +ABC DEFG
      Als erstes solltest du den Namen ändern, du betest ja regelrecht das Düstere an.
      Willst du mit dem Namen Mitleid erzeugen? Das funktioniert nicht, das ist Opferhaltung.
      Ändere deinen Namen in was Positives, dann bist du schon ein grosses Stück weiter.

  2. Kannst du mal ein Video darüber machen, wie man darauf „Scheißt“ wenn man beleidigt wird? Oder wie man mit Beleidigungen richtig umgeht?

    1. Tja womit beleidigt? Wenn jemand sagt man sei ein A-Loch und derjenige regt sich auf dann ist da ja wohl was dran. Wenn man selbst überzeugt wäre kein A-Loch zu sein sollte man doch locker bleiben. Tja aber das Unterbesusstsein haut dazwischen. Weil man es so gelernt hat. Also die Info versuchen zu stoppen und bewusst über die Beschimpfung nachdenken und dann reagieren…

    1. Kannst du Englisch? Da gibt’s echt ein paar sehr gute Speaker. 🙂

  3. Super Video! Ich muss dir aber mit einer Sache Widersprechen, wir können durchaus mit mehren dingen Großartig werden. Ich weiß aber was du damit aussagen willst. Man kommt schneller voran wenn man sein Fokus nur auf eine Sache ausrichtet und grade wenn man anfängt sich Erfolg aufzubauen, sind deine Tipps mal wieder Goldwert!

  4. Ja, es ist definitiv unerlässlich, den Fokus auf ein Ziel zu richten. Allerdings es ist nicht immer möglich und sinnvoll, sich NUR AUF EIN Ziel zu konzentrieren. Wenn der Fokus zu stark ausgerichtet ist, dann birgt es die Gefahr, dass man andere Menschen oder Dinge vernachlässigt, also z.B. die Zeit mit dem Partner/Partnerin oder Freunden. Natürlich erreicht man mit einem Laser-starken-Fokus seine Ziele, aber darunter leiden dann eben andere Lebensbereiche (zumindest ist das bei mir so).

    1. Impuls da geb ich dir schon Recht. Ich verstehe Christian so, wenn jetzt z.B. Dein Fussball Spiel ansteht, konzentriere dich zu 100% auf das Spiel und lass dich nicht von den Zuschauern oder dein Handy während der 90 Minuten ablenken. Fussball ist Fussball, Vorlesung ist Vorlesung, usw

    2. Du arbeitest ja nicht 24 Stunden an Deinem Ziel. Aber die Stunden, die dafür da sind, sollten eben fokussiert genutzt werden. Dann weißt Du, Du hast Dein Bestes gegeben und kannst Dich danach dann den anderen Dinge widmen…zumindest ich mach das so. Ich reserviere mir Zeit für mein Ziel, arbeite dann konzentriert daran und danach habe ich den Kopf frei für den Partner, für Sport und alles andere was ich möchte.

    3. ich hab Schach in der 2. Bundesliga gespielt, logisch, dass man hier bis zu 4 Std. in der Partie bleiben muss, ohne gedanklich abzuschweifen. Antrieb war hier wohl der Wille gewinnen zu wollen.

  5. Gutes video,
    Mir ist schon länger was aufgefallen: Unten rechts der button „Subscribe“ heißt (zumindest auf meiem handy) nicht subscribe sondern suscribe (ohne b) -> das könntet ihr mal ändern! 😉

  6. Standard-Zitat meiner Psychotherapeutin: „Erfolg liegt in der Beständigkeit des Ziels.“ 🙂

  7. Stark Christian! Vielen Dank für deine Videos, für deine Inspiration!
    Ich habe die Karft dieses Fokus erlebt, als ich über Atlantik trampte. Für mich gab es keinen Plan B, nur dieses eine Ziel: Per Anhalter in Südamerika anzukommen.

    Mach weiter so!

  8. Es ist für mich als Schüler oft sehr schwer, ein konkretes Ziel zu verfolgen. Man wird für schlechte Leistungen bestraft, gute Leistungen sind selbstverständlich… So ist es sehr schwer sich zu fokusieren, denn wenn ich weit überdurchschnittliche Leistungen in Englisch bringe, aber in Mathe geht es kaum voran, dann wird mir keiner sagen: Hör mal, du hast Talent, sondern sie sagen: Schau mal, du bist schlecht in Mathe. Entweder du befasst dich mit deiner Schwäche oder du fliegst, egal ob es dich interessiert oder nicht..

    1. Mary S Ja, das denke ich auch.
      Wir sind es so sehr gewohnt, uns selbst und andere zu kritisieren, dabei sind ehrlich gemeinte liebe Worte und Anerkennung das, was die Welt zu einem wärmeren Ort macht.

    2. Mary S Ja das liegt eben an diesem KackSchulsystem hierzulande. Mir tun immer die Horden von Schülern leid, die ich morgens oder mittags in Bus und Bahn sehe. Wir leben eben nicht in einer Potentialentfaltungs-Gesellschaft sondern in einer, die gleichmachen will, Mitläufer+lebendige Arbeitsmaschinen hervorbringen will, in der Leistung wichtiger ist als der Mensch mit seinen Talenten und auch Nöten dahinter.
      Geh auf eine Schule, die Potential fördert (Waldorf, Montessori, Commenius, demokratische Schulen etc…) oder lass es oder brings hinter dich, weil du den Abschluss haben willst….
      Zur Motivation empfehle ich Gerald Hüther…

    3. Lieber Julius,
      glaub an Dich. So, wie Du er machst, so ist es richtig.
      Liebe Grüße

  9. Ich fahre immer alleine oder mit nem Freund Motorrad bei jedem EM oder WM spiel wo Deutschland spielt. Empty Streets are awesome. Danke für diese wertvolle Information.

  10. Diejenigen, die sich über seine menschlichen Sprachfehler hier lustig/aufmerksam machen, sollen Bitte mal selber ein Video ohne Cuts über 8 Minuten drehen, dann gibt’s aber was zu lachen.

  11. Unglaublich angenehm und menschlich super rüber gebracht. Bin begeistert.
    Danke Christian Bischoff

  12. Wichtig ist, dass ihr den „Laser FOKUS“ partiell anwendet. Also nicht 24 Stunden am Tag, sondern dann wenn er angebracht ist und ihr an einem Ziel arbeiten wollt. Das Beispiel mit dem Lernen ist gut. Wenn ihr 3-4 Sunden mit einem Laser Fokus lernt habt ihr so viel geschafft, dass ihr dann den Abend entspannt im real life mit euren Freunden verbringen könnt. So bekommt man dann alles unter einen Hut. Wer den Laser Fokus ausschließlich anwendet, läuft tatsächlich Gefahr einsam zu werden. Zumindest für eine Gewisse Zeit, kommt der Erfolg, dann kommen auch wieder die „Freunde“ 😉

  13. „Siehst du, Momo“, sagte er dann zum Beispiel, „es ist so: Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor
    sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man.“
    Er blickte eine Weile schweigend vor sich hin, dann fuhr er fort: „Und dann fängt man an, sich zu eilen.
    Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger
    wird, was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst, und
    zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem.
    So darf man es nicht machen.“
    Er dachte einige Zeit nach. Dann sprach er weiter: „Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken,
    verstehst du? Man muss nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den
    nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur an den nächsten.“
    Wieder hielt er inne und überlegte, ehe er hinzufügte: „Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann
    macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.“
    Und abermals nach einer langen Pause fuhr er fort: „Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt
    die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste.“ Er nickte
    vor sich hin und sagte abschließend: „Das ist wichtig.“
    Quelle: Michael Ende: MOMO

    1. Magdalena Hofstätter, Danke für die Erinnerung!!!!!! :-))

  14. Du bist echt der Wahnsinn. Ein Glück dass es Leute wie dich gibt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.