Dokumentation

Wie eine Mutter Computerspiele entdeckt: Mama-Shooter | Panorama – die Reporter | NDR

Entdecken Sie, Wie Sie Kostenlos Freie Energie Beziehen Können Und Damit Ihre Stromrechnung Halbieren Oder Ganz Abschaffen Können – Erfahre hier mehr!

In der Sprach- und Erlebniswelt ihres Nachwuchses kennen sich Eltern wenig aus. Unsere Reporterin begibt sich auf das fremde Terrain zwischen Ego-Shooter und LAN-Party.

64 Kommentare

  1. Ohne Witz: die erste Doku über dieses Thema, wo ich sagen kann, dass sie mir gefällt! Diese Mutter ist mir echt sympathisch, weil sie, im Gegensatz zu vielen anderen, die Spiele wenigstens interessiert anschaut und sogar selbst ausprobiert, anstatt ihre unbegründete Meinung durchsetzen zu wollen und ihrem Sohn das Zocken einfach zu verbieten!
    Auch das Skript, welches die Reporterin vorliest, ist ein Lob echt wert: im Gegensatz zu den hochqualifizierten Dokumentationen von RTL u.Ä., wird hier näher nachgeforscht, die Spieler werden nicht alle gleich als 12-Jährige, aggressive und ungewaschene Kellerkinder dargestellt und vor allem werden Egoshooter auch mal positiv beleuchtet und nicht direkt als Auslöser für Amokläufe dargelegt.

    DANKE!

    1. Pupi Pie aber bei dem Wort „Schooter-Killerspiele“ hab ich einen kotzreiz bekommen

    2. Pupi Pie Meine Mutter denkt, dass mein Traumberuf Amokläufer oder anderen Gewalt Berufen ist… Und das obwohl ich ein Mädchen bin!!

  2. Ich glaube, der ganze Beitrag ist eine Werbung für „Candy Crush“. XD

    1. King ReapaZ vergiss nicht die verpixelten Szenen im Amokläuferspiel csgo xD

    2. King ReapaZ Das ist schon ein paar Jahre her vllt ist er jz Diamond 😀

    1. Hitzkopf eindeutig ich konnt mit allerdings nicht so wirklich die gesammten 30minuten geben weil ich mir sonst mit ner deagle in den Kopf geschossen hätte

    2. Teammates: 4 Terroristen „allah akbar“ Teamkaptain: 1 Russe „Cyka blyat Idi nahui“ BUYMENT: p90, zeus, cyka-karambit, decoy RUSH BBBB

  3. „ich bin der Terrorist und der nette Lukas neben mir ist mein Feind“

  4. Mit CandyCrush tut die eh nur so, als ob es sie süchtig macht :DDD

  5. Echt lächerlich wie da über Gamer geredet wird… Diese Spiele fördern die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit. Es ist immer das selbe… ohne die einzelnen Personen in dem Fall die Gamercomunity wirklich zu kennen wird gesagt man sei „Nerd“ oder „Amokläufer“ oder man hätte einfach kein Reales Leben, keine Freunde… Ich spiele seit ich 8 bin Computerspiele, seit ich 11 bin shooter! Ich bin weder dumm, noch habe ich keinen Bezug zur Realität! Ich habe viele Freunde, habe eine Freundin, bin nicht Aggresiv und entwickle nicht nach ein paar Stunden Call of Duty eine Mordlust! Bin ich jetzt ein Einzelfall?! Ich denke nicht!

    1. [TIVN]RaZe du hast wohl die ersten 5 Minuten geschaut. Tut mir leid für dich, die Doku ist nämlich tatsächlich sehr gut recherchiert und hält sich als einzige mir bekannte deutsche Doku über das Thema neutral.

    2. Raze trifft bei mir 100% zu blos das ich bei cod schon 7 war aber 0 gerallt habe XD

    3. Ich spiele ich 6 bin, bin 11 und spiele vieles, auch shooter. Ich habe ein IQ von 124, in meiner Klasse die beste Reaktionszeit und habe vieles durch’s zocken gelernt. Trifft bei mir auch zu (was du gesagt hast). Programiere selber spiele.(keine werbung)

  6. „…ein eigenartiger Kick.“
    Das ist ein Spiel und kein Meth…

    1. Alter ich hab mich so weggeschmissen als ich das gelesen hab

    1. Kuhs Marvin Nein, wer im Leben auch ohne sofortige Belohnungen wie zocken oder Schokolade usw glücklich sein kann, hat nix verpasst!

    2. Klar wer saß nicht früher mit seinem Gameboy draußen und hat Pokemon Gespielt?

    1. das wurde aus dem Grund zensiert, damit das egal zu welcher Uhrzeit gesendet werden kann, ohne dass es Gefahr läuft unters Jugendschutzgesetz zu fallen. Klingt doof, ist es aber nicht, wenn man mal sich mal die Vorschriften durchliest, die fürs Fernsehen gelten.

  7. Eltern die CS spielen: „ICH HABE JEMANDEN GETÖTET!!!! ABER ICH WAR DAS NICHT…“ Wer braucht schon Stats in CS. PogChamp

    Und Mama wenn du das liest ich habe bei Manuel nie heimlich Css gespielt..

  8. Das sind seine Haare …. sein hut ….. Ja was denn nun?

  9. „Games machen einsam und dumm und menschen zu Versagern“ „Gamer haben keine Freunde & Hobbys“
    „Gamer, Stumpfe stinkende und fette Nerds die potenzielle Amokläufer sind“……
    sehr gutes Abitur mit Mathe- und Wirtschafts-LK, check
    Glücklich vergeben und mit meiner Freundin seit fast 4 Jahren zusammen, check
    Ein riesen Freundeskreis, und eine Handvoll Freunde auf die ich, bei egal was, zählen kann, check
    Im Sportverein seit 14 Jahren und schon 3 mal Hessenmeister, 2 mal deutscher Vizemeister geworden, check
    Musiker auf YouTube seit 4 Jahren (Hobby), check
    Abgeschlossene Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, check
    Höheres Gehalt, als die meisten die sich über Games beschweren, check

    Ich habe zu meinen Bestzeiten (WoW, LoL, AoE, CsGo) teilweise 10 Std am Tag gezockt, ohne das ich irgendetwas nicht hätte auf die Reihe bekommen.
    Mich fucken diese Leute ab, die so abartig negativ an die Sache ran gehen, obwohl sie keinen blassen Schimmer haben.
    10Std vorm Fernseher verdummen, aber seine Kinder nach 30min spielen (wo man sehr wichtige Fähigkeiten erlernt, die vor allem im Führungskraft bereich nötig sind) sofort wieder in die Schranken weisen.

    Zum Glück haben meine Eltern mich nie versucht einzuschränken, höchstens mich zu schützen, aber ohne mir Verbote zu erteilen… Ganz im Gegenteil sie haben auch einen Sinn darin gesehen, denn allein durchs zocken, bin ich wahrscheinlich zu meiner jetzigen Arbeitsstelle gekommen, weil ich durchs zocken zum programmieren kam.
    Die Welt bewegt sich und man muss sich mit bewegen. Programmierer sind die Handwerker unserer Generation.

    Jetzt wird die Journalistin im Video erst mal als Spray Pattern in Cs:GO genommen und dann werden paar Headis auf sie verteilt.

    Peace out.

    1. ehm verstehe nicht so recht wieso ich kein Gehirn haben sollte, hast du etwa kein Textverständnis?

  10. Interessanter und recht befreiter Beitrag. hat mir gefallen. Nur hat man auch schon gemerkt, dass bei den Multiplayer Shootern von der Frau eine recht voreingenommene Haltung eingenommen wurde. Sie hat schon im Vorhinein Wörter wie Killerspiele o.Ä. benutzt was ja schon darauf hindeutet, dass sie dahingehend von Medien beeinflusst war. Ich hätte es noch interessanter gefunden mal einen „älteren“ Zocker zu sehen. Sagen wir mal 25+ da diese sich denke ich ein wenig genauer Ausdrücken können und ein wenig mehr erklären können was in ihren Köpfen zu der Spielzeit abgeht. (Sarazar und Gronkh sind natürlich alt genug, jedoch müssen sie aufgrund ihrer eigenen Medienpräsenz bestimmte Bilder vermitteln, da hätte ich einen „random Guy“ lieber gesehen).

    1. Darf ich? 39, zocke seit man zocken kann. Grundsätzlich zum Suchtverhalten möchte ich erwähnen dass viele Handy-, Facebook- und weitere Spiele in diese Richtung (CandyCrush) bei weitem schlimmer sind wie PC/Konsolen-Spiele.
      Ich zocke nur noch sehr selten competitive Shooter (jaa man wird älter ne^^) aber ich habe nie, nie die Realität mit der virtuellen Welt verwechselt. Nie war der Gedanke des „Killens“ eines Menschen da. Immer stand Taktik, Geschick, Orientierung im Vordergrund. Ich habe null Verständnis für Leute die Shooter „Killerspiele“ nennen. Die haben wirklich keine Ahnung was sie da rauslassen und sollten sich viel besser mit der selben Vehemenz gegen echte Gewalt wehren. Echte Gewalt die tagtägliche tausende Menschen das Leben kostet. Dies würde der Welt wirklich etwas bringen.
      Virtuell=/=Realität liebe Eltern, eure Kinder wissen das 😉

    2. ja, das ist vollkommen bescheuert. Ich denke, Menschen, die größtenteils ohne die neuen Technologien aufgewachsen sind, empfinden das als real und können nicht nachvollziehen, das jüngere Personen dort ganz klar unterscheiden können.

    3. Nunja, Grundsätzlich finde ich den Begriff Killerspiel nicht flasch gewählt. Es geht nunmal in CS, oder eher noch in CoD oder Battlefield darum möglichst viele Gegner zu töten. Es gibt zwar auch andere objectives, z.B. die Bombe zu legen etc, aber alle töten ist trotzdem immer eine Option. Versteht mich nicht falsch, ich spiele auch diese Spiele, aber ich finde es dumm sich immer gegen den Begriff „Killerspiel“ zu wehren. Viel Spiele sind halt Killerspiele, die Gewalt plastisch darstellen (man nehme z.B. Mortal Kombat). Es geht nicht darum was man im Spiel tut, sondern darum mit welchem Ziel man es spielt. Bei mir geht es z.B. immer um den kompetitiven Charakter der Spiele und ob ich dann alle töten, die Bombe legen oder den gegnerischen Nexus zerstören muss ist ersteinmal egal, was zählt ist sich gegen die anderen Spieler durchzusetzen, Killen oder nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.